Indústria de Plástico Reforçado Glaspac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Indústria de Plástico Reforçado Glaspac Ltda.
Rechtsform Ltda.
Gründung 1961
Auflösung ?
Sitz São Paulo, Brasilien
Branche Automobile, Kunststoffe

Glaspac Buggy

Indústria de Plástico Reforçado Glaspac Ltda. war ein brasilianischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1961 in São Paulo zur Herstellung von Kunststoffen gegründet.[2] 1968 begann die Produktion von Automobilen und Kit Cars nach einer Lizenz von Meyers Manx.[2] Der Markenname lautete Glaspac.[2] 1987 endete die Automobilproduktion.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war ein VW-Buggy. Als Basis diente das Fahrgestell eines VW Käfer, das um 36 cm gekürzt wurde. Bis 1977 entstanden etwa 3000 Fahrzeuge.[2]

Ab 1972 gab es den Super Bug, ebenfalls ein Buggy. Das Modell war kein großer Erfolg und wurde aufgrund hoher Herstellungskosten bereits 1973 wieder eingestellt.[2]

1981 wurde die erste brasilianische Nachbildung des AC Cobra präsentiert. Auf einen Rohrrahmen wurde eine offene Karosserie montiert. Ein V8-Motor mit 5000 cm³ Hubraum und 199 PS trieb die Fahrzeuge an. Planungen beliefen sich auf fünf Fahrzeuge pro Monat, jedoch wurde dieses Ziel nicht zur Hälfte erreicht. Insgesamt entstanden hiervon 90 Fahrzeuge.[2]

1984 wurden auch Nachbildungen vom Porsche 356 als Cabriolet und vom 1956er Ford Thunderbird präsentiert, von denen nur der Porsche auf den Markt kam.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Indústria de Plástico Reforçado Glaspac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Glaspac.
  2. a b c d e f g h i João F. Scharinger: Lexicar Brasil (portugiesisch, abgerufen am 24. September 2016)