Jeff Tambellini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jeff Tambellini Eishockeyspieler
Jeff Tambellini
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. April 1984
Geburtsort Port Moody, British Columbia, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 1. Runde, 27. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
2000–2002 Chilliwack Chiefs
2002–2005 University of Michigan
2005–2006 Los Angeles Kings
2006–2010 New York Islanders
2010–2011 Vancouver Canucks
2011–2012 ZSC Lions
2013–2014 MODO Hockey
2014–2015 Fribourg-Gottéron
2015 Växjö Lakers
2015–2016 Syracuse Crunch
2016–2017 Djurgårdens IF
2017 Växjö Lakers

Jeffrey Tambellini (* 13. April 1984 in Port Moody, British Columbia) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 2000 und 2017 unter anderem 248 Spiele für die Los Angeles Kings, New York Islanders und Vancouver Canucks in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Seit Sommer 2017 ist Tambellini Assistenztrainer an der University of Michigan. Sein Vater Steve Tambellini war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tambellini im Trikot der New York Islanders

Jeff Tambellini begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Chilliwack Chiefs, für die er von 2000 bis 2002 in der British Columbia Hockey League aktiv war. Anschließend spielte er drei Jahre für die University of Michigan. In dieser Zeit wurde der Kanadier im NHL Entry Draft 2003 in der ersten Runde als insgesamt 27. Spieler von den Los Angeles Kings ausgewählt, für die er in der Saison 2005/06 sein Debüt in der National Hockey League gab. Nach vier NHL-Spielen für die Kings, in denen Tambellini keinen Scorerpunkt erzielte, wurde er am 8. März 2006 zusammen mit Denis Grebeschkow im Tausch für Mark Parrish und Brent Sopel an die New York Islanders abgegeben, für die er bis Saisonende 2009/10 spielte. Zusätzlich wurde der Angreifer regelmäßig in New Yorks’ Farmteam, die Bridgeport Sound Tigers aus der American Hockey League, eingesetzt.

Am 1. Juli 2010 unterschrieb er bei den Vancouver Canucks, mit denen Tambellini in der Saison 2010/11 die Finalserie um den Stanley Cup erreichte. Im Juli 2011 einigte sich der Angreifer auf einen Kontrakt für drei Jahre bei den ZSC Lions aus der National League A, sein Vater hatte in der Saison 1988/89 ebenfalls in Zürich gespielt. Im Dezember 2012 wurde der Vertrag bei den Lions in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst[1], woraufhin Tambellini einige Monate vereinslos war. Im April 2013 schloss er sich dem schwedischen Klub MODO Hockey aus der Svenska Hockeyligan an[2] und verbrachte dort die komplette Saison 2013/14. Anschließend kehrte der Angreifer in die NLA zurück und stand zu Beginn der Spielzeit 2014/15 für Fribourg-Gottéron auf dem Eis, wo er einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2015/16 besaß.[3] Diesen erfüllte er jedoch nicht, sondern wechselte im Januar 2015 zu den Växjö Lakers, mit denen er im April des gleichen Jahres die Schwedische Meisterschaft gewann.

Im Anschluss kehrte der Kanadier nach Nordamerika zurück und schloss sich den Tampa Bay Lightning aus der NHL an. Dort kam er allerdings ausschließlich für deren Farmteam, die Syracuse Crunch, in der American Hockey League zu Einsätzen. Tambellini wechselte daraufhin abermals nach Schweden und stand mit Beginn der Saison 2016/17 bei Djurgårdens IF auf dem Eis. Im Februar 2017 kehrte er zu den Växjö Lakers zurück, ehe er nach der Spielzeit seine Karriere für beendet erklärte. Im Anschluss daran nahm er einen Assistenztrainerposten an seiner Alma Mater, der University of Michigan, an.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Kanada nahm Tambellini an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2004 teil. Dabei gewann er mit der Mannschaft die Silbermedaille, wozu er in sechs Turniereinsätzen fünf Scorerpunkte beisteuerte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 Port Coquitlam Buckaroos PIJHL 41 30 34 64
2000/01 Chilliwack Chiefs BCHL 54 21 30 51 13
2001/02 Chilliwack Chiefs BCHL 34 46 71 117 23
2002/03 University of Michigan CCHA 43 26 19 45 24
2003/04 University of Michigan CCHA 39 15 12 27 18
2004/05 University of Michigan CCHA 42 24 33 57 32
2005/06 Los Angeles Kings NHL 4 0 0 0 2
2005/06 Manchester Monarchs AHL 56 25 31 56 26
2005/06 New York Islanders NHL 21 1 3 4 8
2005/06 Bridgeport Sound Tigers AHL 7 1 2 3 2
2006/07 New York Islanders NHL 23 2 7 9 6
2006/07 Bridgeport Sound Tigers AHL 50 30 29 59 46
2007/08 New York Islanders NHL 31 1 3 4 8
2007/08 Bridgeport Sound Tigers AHL 57 38 38 76 38
2008/09 New York Islanders NHL 65 7 8 15 32
2008/09 Bridgeport Sound Tigers AHL 6 3 0 3 2
2009/10 New York Islanders NHL 36 7 7 14 14
2010/11 Vancouver Canucks NHL 62 9 8 17 18 6 0 0 0 2
2010/11 Manitoba Moose AHL 7 5 2 7 0
2011/12 ZSC Lions NLA 50 23 22 45 24 13 3 7 10 2
2012/13 ZSC Lions NLA 27 5 7 12 14
2013/14 MODO Hockey SHL 45 13 7 20 32
2014/15 Fribourg-Gottéron NLA 30 5 8 13 10
2014/15 Växjö Lakers SHL 20 6 3 9 2 18 5 8 13 2
2015/16 Syracuse Crunch AHL 65 29 20 49 22
2016/17 Djurgårdens IF SHL 41 4 5 9 18
2016/17 Växjö Lakers SHL 10 0 0 0 2 6 0 3 3 0
BCHL gesamt 88 67 101 168 36 29 27 27 54 0
NCAA gesamt 124 65 64 129 74
AHL gesamt 241 130 120 250 134 7 1 2 3 2
NHL gesamt 242 27 36 63 88 6 0 0 0 2
NLA gesamt 107 33 37 70 38 15 4 8 12 4
SHL gesamt 116 23 15 38 54 24 5 11 16 2

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2001 Kanada U17-WHC 2. Platz, Silber 6 5 2 7 2
2004 Kanada U20-WM 2. Platz, Silber 6 2 3 5 0
Junioren gesamt 12 7 5 12 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeff Tambellini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tagesanzeiger.ch Tambellinis Vertrag aufgelöst
  2. modohockey.se Jeff Tambellini klar för MODO Hockey
  3. gotteron.ch Fribourg-Gottéron verpflichtet Jeff Tambellini und Ludovic Waeber und verlängert mit Martin Ness