Kalrath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalrath
Gemeinde Titz
Koordinaten: 50° 59′ 24″ N, 6° 27′ 38″ O
Höhe: 97 m
Einwohner: 157 (30. Jun. 2006)
Postleitzahl: 52445
Vorwahl: 02463
Kalrath

Kalrath ist ein Ortsteil der Gemeinde Titz im Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen. Ortsvorsteher von Kalrath ist Wolfgang Schnitzler.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalrath wurde 1284 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Ortsname stammt von Calrad ab. Als Calrode oder Calrad wird eine ausgerodete Stelle im Wald bezeichnet, also eine Rodung.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche St. Mariä Himmelfahrt wurde im neugotischen Stil erbaut. Die Großgrundbesitzer Josef und Josepha Lommertzheim spendeten sehr viel für den Kirchenneubau und sind auch als Stifter in einem Kirchenfenster verewigt. In der Kirche befindet sich eine über 100 Jahre alte Klais-Orgel.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der früher rein landwirtschaftlich geprägte Ort hat heute nur wenige Bauernhöfe, die sich auf den Getreide-, Rüben- und Gemüseanbau in der fruchtbaren Jülicher Börde konzentrieren.

Drachenfest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DC Grisu veranstaltet jährlich ein Drachenfest auf einem Acker zwischen Ameln und Kalrath, wo Drachen und Windvögel steigen gelassen werden. Dieses Fest ist bundesweit bekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]