Gevelsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gevelsdorf
Gemeinde Titz
Koordinaten: 51° 0′ 32″ N, 6° 23′ 12″ O
Höhe: 96 m
Fläche: 8,1 km²
Einwohner: 325 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 52445
Vorwahl: 02463

Die Ortschaft Gevelsdorf gehört zur Gemeinde Titz im Kreis Düren in Nordrhein-Westfalen.

Gevelsdorf

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt zwischen Ralshoven und Titz und grenzt im Norden an die Erkelenzer Ortsteile Katzem und Holzweiler.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gevelsdorf wurde 893 erstmals mit sieben Höfen als Besitzung im Urbar der Eifeler Benediktiner-Abtei Prüm urkundlich erwähnt.

Am 1. Juli 1969 wurde Gevelsdorf nach Titz eingemeindet.[2]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Kirche ist dem heiligen Vitus geweiht.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jährliche Kunstausstellung

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrrad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gevelsdorf ist in das Radwegenetz von Nordrhein-Westfalen eingebunden. Rad-Touristiker können sich am System der Knotenpunkte orientieren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://offenedaten.kdvz-frechen.de/dataset/d04-einwohner-nach-ortsteilen-titz
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 99.