Kerstin de Ahna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kerstin de Ahna (* 2. Juli 1935[1] in Braunschweig) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Karriere[Bearbeiten]

Ihre Eltern waren das Ehepaar Karl und Erika de Ahna. Sie erhielt ihre Schauspielausbildung bei Eduard Marks in Hamburg, sowie bei Lucie Höflich und Hilde Körber in Berlin.

Ihr erstes Engagement bekam sie 1957 an den Städtischen Bühnen Heidelberg. 1959 ging sie an das Theater Koblenz. Im Jahr darauf sah man sie am Theater am Dom in Köln und am Theater am Rossmarkt in Frankfurt am Main. 1961 agierte sie am Theater Die Kleine Freiheit in München. Im Folgejahr nahm sie am Festival die Due Mondi Spoleto teil. Zurück in München waren ihre nächsten Stationen das Theater unter den Arkaden und das Kabarett Die Zwiebel. 1966 spielte sie an den Kammerspielen Düsseldorf und 1967 am Berliner Theater. Von 1969 bis 1971 war sie Mitglied des Schillertheaters in Berlin.

Als Schauspielerin war Ahna unter anderem in den Fernsehserien Tatort, Derrick und Die Schwarzwaldklinik sowie in den Filmen Die Libelle und Teenage Angst zu sehen.

Als Synchronsprecherin ist Ahna unter anderem in dem Film Der Auslandskorrespondent sowie in den Fernsehserien Unsere kleine Farm und Falcon Crest zu hören. Auch als Hörspielsprecherin war sie im Einsatz. In dem Durbridge-Mehrteiler Paul Temple und der Fall Conrad konnte man sie neben René Deltgen, Annemarie Cordes und Kurt Lieck hören.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten]

Synchronarbeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Glenzdorfs internationales Film-Lexikon. Biographisches Handbuch für das gesamte Filmwesen. Bd 1-3. Bad Munder (Diester): Prominent-Filmverlag 1960, S. 9.
  • Zeutschel, Günther: Biographien. Karlsruhe: Zeutschel Presse Agentur, 1969 ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kerstin de Ahna bei der Agentur Veronika Ebisch. Abgerufen am 10. Dezember 2013 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten]