Kreis Călărași

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Kreis in Rumänien, für das gleichnamige Gebiet in Moldawien siehe Rajon Călărași.
Timiș Caraș-Severin Mehedinți Hunedoara Alba Sibiu Brașov Covasna Vrancea Galați Gorj Vâlcea Argeș Dâmbovița Prahova Buzău Brăila Tulcea Dolj Olt Teleorman Giurgiu Bukarest Ilfov Ialomița Călărași Constanța Arad Bihor Cluj Sălaj Satu Mare Maramureș Bistrița-Năsăud Mureș Harghita Suceava Botoșani Neamț Iași Bacău Vaslui Serbien Bulgarien Ungarn Ukraine Moldawien
Lage des Kreises Călărași in Rumänien
Karte des Kreises Călărași
Wappen des Kreises Călărași

Călărași [kələˈraʃʲ] ist ein rumänischer Kreis (Județ) in der Region Walachei mit der Kreishauptstadt Călărași. Seine gängige Abkürzung und das Kfz-Kennzeichen sind CL.

Der Kreis Călărași grenzt im Norden an den Kreis Ialomița, im Osten an den Kreis Constanța, im Süden an Bulgarien, im Westen an die Kreise Giurgiu und Ilfov.

Demographie[Bearbeiten]

Im Jahr 2002 hatte der Kreis 324.629 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 64 Einwohnern pro km².

2011 hatte der Kreis Călărași 306.691 Einwohner somit eine Bevölkerungsdichte von etwa 60 Einwohnern pro km².[1]

Geographie[Bearbeiten]

Der Kreis hat eine Gesamtfläche von 5.088 km², dies entspricht 2,1 % der Fläche Rumäniens. In der Walachischen Tiefebene, liegt der Kreis auf der linken Seite der Donau.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Der Kreis Călărași besteht aus offiziell 166 Ortschaften. Davon haben 5 den Status einer Stadt, 50 den einer Gemeinde. Die übrigen sind administrativ den Städten und Gemeinden zugeordnet.

Größte Orte[Bearbeiten]

Stadt/Gemeinde Einwohner
Călărași 65.181
Oltenița 24.822
Modelu 9.839
Dragalina 8.537
Borcea 7.986
Budești 7.725
Chirnogi 7.455
Fundulea 6.851
Dor Mărunt 6.809
Lehliu Gară 6.502
Roseți 6.070
Frumușani 5.859
Fundeni 5.658
Mânăstirea 5.612
Perișoru 5.114
(Stand: 20. Oktober 2011)[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kreis Călărași – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)