Lars Hirschfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lars Hirschfeld
DSC 0245 larshirschfeld 060517.jpg
Spielerinformationen
Name Lars Justin Hirschfeld
Geburtstag 17. Oktober 1978
Geburtsort EdmontonKanada
Größe 190 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
bis 1997 Edmonton Drillers
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1998 Edmonton Drillers
1998–2000 Energie Cottbus
2001–2002 Calgary Storm 32 (0)
2001 → Vancouver Whitecaps (Leihe) 4 (0)
2002–2004 Tottenham Hotspur 0 (0)
2003 → Luton Town (Leihe) 5 (0)
2004 → FC Gillingham (Leihe) 2 (0)
2004–2005 Dundee United 1 (0)
2005 Leicester City 1 (0)
2005 Tromsø IL 11 (0)
2006–2007 Rosenborg Trondheim 52 (0)
2008–2009 CFR Cluj 5 (0)
2009 Energie Cottbus 0 (0)
2009 Energie Cottbus II 1 (0)
2010–2015 Vålerenga Oslo 93 (0)
2016 KFUM-Kameratene Oslo 30 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999–2000 Kanada U-23 5 (0)
2000– Kanada 38 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2016– KFUM-Kameratene Oslo (Torwart-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Lars Justin Hirschfeld (* 17. Oktober 1978 in Edmonton, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Fußballtorwart mit deutschen Wurzeln.

Familie und Geburt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirschfelds Vater Friedrich-Wilhelm stammt aus Plettenberg und wanderte 1972 nach Kanada aus; seine Mutter stammt aus dem Raum Görlitz.[1] Hirschfeld kam 1978 in Edmonton zur Welt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirschfeld begann mit dem Fußballspielen bei den Edmonton Drillers, bei denen er als Hallenfußballer aktiv war. 1998 kam er zusammen mit Kevin McKenna, der zuvor für die Calgary Dinos gespielt hatte, aus Kanada nach Europa und unterschrieb bei Energie Cottbus. In Brandenburg blieb ihm jedoch einzig ein Platz auf der Ersatzbank. Nach der Saison 1999/00 zog es ihn wieder nach Kanada zu Calgary Storm. Hier blieb er, unterbrochen von einer halben Spielzeit bei den Vancouver Whitecaps (2001), bis 2002.

Nachdem Hirschfeld beim CONCACAF Gold Cup 2002 zum besten Torhüter des Turniers gewählt worden war, nahm ihn der Premier-League-Klub Tottenham Hotspur unter Vertrag. Der Kanadier kam bei den Spurs jedoch nicht zum Zug und wurde nach einem halben Jahr zunächst an Luton Town, dann an den FC Gillingham verliehen.

Zur Saison 2004/05 unterschrieb Hirschfeld einen Vertrag bei Dundee United in Schottland. Nach einer halben Spielzeit wechselte er zu Leicester City in die zweite englische Liga. Hier war er erneut Ersatztorhüter und absolvierte nur ein[2] Spiel am letzten Spieltag der Saison im bedeutungslosen Spiel bei Plymouth Argyle.[3]

Nachdem er sich in Großbritannien nie hatte durchsetzen können, ging Hirschfeld 2005 nach Norwegen zu Tromsø IL. Mit Tromsø spielte er 2005 im UEFA-Pokal, in dem er mit guten Leistungen gegen Esbjerg fB und Galatasaray Istanbul zur Qualifikation und zum Einzug in die Gruppenphase beitrug. In Tromsø machte sich der Schlussmann in Norwegen einen Namen. 2006 wechselte er zu Rosenborg Trondheim und wurde norwegischer Meister und verdrängte Espen Johnsen aus dem Tor.

Im Januar 2008 wechselte er zum CFR Cluj nach Rumänien und gewann am Ende der Saison 2007/08 mit dem Verein die rumänische Meisterschaft und den rumänischen Pokal. Eine Saison später verteidigte Cluj den Pokaltitel. Hirschfeld konnte sich in Cluj nicht durchsetzen und kam in anderthalb Jahren auf lediglich fünf Ligaeinsätze.

Im Sommer 2009 verließ Hirschfeld Rumänien und ging wieder nach Deutschland, wo er wieder bei Energie Cottbus, die zuvor aus der Bundesliga abgestiegen waren, unterschrieb. Er wurde als Nachfolger für den abwanderungswilligen Stammkeeper Gerhard Tremmel verpflichtet.[4] Hirschfeld stand beim ersten Pflichtspiel der Saison, dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal, im Tor. Nachdem Tremmel doch keinen neuen Verein gefunden hatte und in Cottbus blieb, wurde dieser von Trainer Claus-Dieter Wollitz wieder als Nummer 1 gesetzt. So musste Hirschfeld bereits beim ersten Zweitligaspiel auf der Bank Platz nehmen. Nach einem halben Jahr in Cottbus, in dem er ohne Ligaeinsatz blieb, wechselte Hirschfeld am 15. Januar 2010 zum norwegischen Erstligisten Vålerenga Oslo. Bei Vålerenga kam er in der Saison 2015 nicht mehr an Michael Langer und Sascha Burchert vorbei, so dass er den Klub am Saisonende nach sechs Jahren verließ. Er wechselte zu KFUM-Kameratene Oslo in die zweite norwegische Liga, wo er nebenbei als Torwart-Trainer arbeitet.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirschfeld besitzt sowohl die deutsche als auch die kanadische Staatsbürgerschaft. Aufgrund seiner deutschen Staatsbürgerschaft belastet Hirschfeld auch nicht das Kontingent an nicht-europäischen Ausländern in europäischen Ligen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lars Hirschfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Torsten Otte: Hirschfeld da! Jetzt kauft er sich ‘nen Trabi. Bild, 27. Juli 2009, abgerufen am 1. Januar 2012.
  2. neilbrown.newcastlefans.com, LEICESTER CITY: 1946/47 – 2007/08, aufgerufen am 26. Juni 2009
  3. guardian.co.uk, Plymouth Argyle v Leicester City Match facts, aufgerufen am 26. Juni 2009
  4. Homepage von Energie Cottbus, Lars Hirschfeld wechselt zum FC Energie, 26. Juni 2009
  5. Keeperen hevet millionlønn i Vålerenga. Nå er han klar for dugnadsklubben KFUM.