Tromsø IL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tromsø IL
Logo
Basisdaten
Name Tromsø Idrettslag
Sitz Tromsø
Gründung 15. September 1920
Präsident Helge Kræmer
Website til.no
Erste Mannschaft
Cheftrainer Simo Valakari
Spielstätte Alfheim-Stadion
Plätze 7500
Liga 1. divisjon
2019 15. Platz, Eliteserien
Heim
Auswärts

Tromsø IL (Tromsø Idrettslag) ist ein Fußballverein aus Tromsø, Norwegen. Heimstätte ist das Alfheim-Stadion mit einer Kapazität von 7500 Plätzen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Klub wurde am 15. September 1920 als Tromsø Turnforenings Fotballag (Fußballmannschaft des Tromsöer Turnverbandes, kurz Turn) gegründet. 1930 wurde der Name in Tromsø Idrettslag geändert, da der Norwegische Sportverband den alten Namen als zu ähnlich jenem des Tromsöer Turnverbandes ansah. Jedoch wechselte man bereits 1931 wieder den Namen, ab jetzt hieß der Klub Tor. 1931 gewann der Klub das erste Mal den nord-norwegischen Pokalbewerb, zu jener Zeit der größte Erfolg den ein Klub aus Nord-Norwegen (Nord-Norge) erreichen konnte. Im Jahr darauf ordnete der Norwegische Sportverband an, dass der Klub nicht Tor heißen konnte und sich wieder umbenennen musste. Somit wählte man wieder Tromsø Idrettslag, und dieser Name blieb bis in die Gegenwart.

Nach der durch den Zweiten Weltkrieg bedingten Spielpause von 1940 bis 1945 gewann Tromsø IL 1949 zum zweiten Mal den nord-norwegischen Pokalbewerb. 1956 konnte der dritte nord-norwegische Pokalsieg gefeiert werden.

Ab 1963 durften Mannschaften aus Nord-Norwegen auch am norwegischen Pokalbewerb teilnehmen, und ab 1972 auch in der höchsten norwegischen Liga, der Tippeligaen, mitspielen. 1985 gewann Tromsø IL die zweite Liga und schaffte damit den Aufstieg. Von 1986 bis 2001 spielte der Klub ohne Unterbrechung in der obersten Liga.

Während die erste Saison in der Liga schwierig war und Tromsø gegen den Abstieg kämpfen musste, gelang im Cup-Finale gegen den hohen Favoriten Lillestrøm SK die Sensation. Tromsø IL gewann das Spiel und konnte somit 1986 den ersten norwegischen Pokalsieg feiern. 1988 wurde bereits ein fünfter Platz in der Tippeligaen erreicht, und 1989 und 1990 waren bisher die erfolgreichsten Jahre in der Liga, mit einem dritten und einem zweiten Platz. Der damalige Trainer Tommy Svensson wurde schwedischer Nationaltrainer und erreichte mit dem Nationalteam den dritten Platz bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1994.

Im Jahr 1996 gewann Tromsø IL das zweite Mal den norwegischen Pokalbewerb. Der Finalgegner war diesmal FK Bodø/Glimt, was dem Endspiel eine zusätzliche Bedeutung verlieh. Es war das erste Mal, dass zwei Mannschaften aus Nord-Norwegen in einem Pokalfinale aufeinander trafen. Tromsø siegte und galt daraufhin als der beste Klub aus Nord-Norwegen.

Die folgenden Jahre waren wechselhaft. Während man 1997 und 1998 gegen den Abstieg spielte, erreichte man 1999 den sechsten und 2000 sogar den vierten Platz. 1999 wurde Rune Lange mit 23 Toren norwegischer Torschützenkönig, das erste Mal, dass ein nord-norwegischer Klub den besten Torschützen der Liga stellte.

2001 folgte jedoch eine sehr schwache Saison, und Tromsø IL musste das erste Mal absteigen. Der Klub verlor sieben Spiele in Folge, konnte in 26 Begegnungen nur 23 Tore erzielen, und beendete die Meisterschaft auf dem letzten Platz.

Tromsø IL investierte daraufhin viel Geld in neue Spieler, gewann 2002 die zweite Liga und erreichte damit den sofortigen Wiederaufstieg. Da FK Bodø/Glimt nach der Saison 2005 absteigen musste, war Tromsø IL 2006 der einzige Klub aus Nord-Norwegen in der obersten Liga. 2013 musste Tromsø IL selbst in die Adeccoliga absteigen. In der Zweitligaausgabe 2014 gelang der direkte Wiederaufstieg und somit waren in der Tippeligaen-Saison 2015 wieder zwei Klubs aus Nord-Norwegen dabei, da dem FK Bodø/Glimt in der Saison 2013 der Aufstieg in die Tippeligaen gelang und 2014 der Klassenerhalt gelang.

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tromsø IL nahm bisher zehnmal an europäischen Wettbewerben teil: 1987 und 1997 am Europapokal der Pokalsieger, 1991/92, 2005/06, 2009/10, 2011/12, 2012/13, 2013/14 und 2014/15 am UEFA-Pokal bzw. UEFA Europaliga und 1995 am UEFA Intertoto Cup.

In der Saison 2005/06 stieg Tromsø IL in der zweiten Qualifikationsrunde ins Turnier ein und erreichte die Gruppenphase, aus der man schließlich als Gruppenletzter ausschied. In der Saison 2009/10 spielte der Klub in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League, dem Nachfolgewettbewerb des UEFA-Pokals und schied in den Play-offs gegen Athletic Bilbao aus. 2011/12 schied man in der zweiten Qualifikationsrunde aus, 2012/13 in den Play-offs. 2013/14 schied man erneut in den Play-offs sportlich gegen Beşiktaş Istanbul aus. Da die UEFA den türkischen Verein aber von allen Wettbewerben ausschloss, nahm Tromsø IL dessen Platz in der Gruppenphase ein und schied als Letzter aus. Die bisher letzte Spielzeit auf europäischem Parkett war die Saison 2014/15, als Tromsø IL in der zweiten Qualifikationsrunde ausschied.

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1987/88 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde SchottlandSchottland FC St. Mirren 0:1 0:1 (A) 0:0 (H)
1991/92 UEFA-Pokal 1. Runde OsterreichÖsterreich FC Swarovski Tirol 2:3 1:2 (A) 1:1 (H)
1995 UEFA Intertoto Cup Gruppenphase SchweizSchweiz FC Aarau 2:2 2:2 (A)
FaroerFäröer HB Tórshavn 10:00 10:0 (H)0
RumänienRumänien Universitatea Cluj 1:0 1:0 (A)
BelgienBelgien Germinal Ekeren 0:2 0:2 (H)
1997/98 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde KroatienKroatien NK Zagreb 6:5 2:3 (A) 4:2 n. V. (H)
2. Runde EnglandEngland FC Chelsea 4:9 3:2 (H) 1:7 (A)
2005/06 UEFA-Pokal 2. Qualifikationsrunde DanemarkDänemark Esbjerg fB 1:1
(3:2 i. E.)
1:0 (A) 0:1 n. V.
1. Runde TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 2:1 1:0 (H) 1:1 (A)
Gruppenphase ItalienItalien AS Rom 1:2 1:2 (H)
FrankreichFrankreich Racing Straßburg 0:2 0:2 (A)
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Roter Stern Belgrad 3:1 3:1 (H)
SchweizSchweiz FC Basel 3:4 3:4 (A)
2009/10 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde WeissrusslandWeißrussland FK Dinamo Minsk 4:1 0:0 (A) 4:1 (H)
3. Qualifikationsrunde KroatienKroatien NK Slaven Belupo 4:1 2:1 (H) 2:0 (A)
Play-offs SpanienSpanien Athletic Bilbao 3:4 2:3 (A) 1:1 (H)
2011/12 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde LettlandLettland FC Daugava Daugavpils 7:1 5:0 (A) 2:1 (H)
2. Qualifikationsrunde UngarnUngarn Paksi FC 1:4 1:1 (A) 0:3 (H)
2012/13 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde SlowenienSlowenien NK Olimpija Ljubljana 1:0 0:0 (A) 1:0 (H)
3. Qualifikationsrunde UkraineUkraine Metalurh Donezk 2:1 1:1 (H) 1:0 (A)
Play-offs SerbienSerbien FK Partizan Belgrad (a)3:3(a) 3:2 (H) 0:1 (A)
2013/14 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde SlowenienSlowenien NK Celje 3:2 1:2 (H) 2:0 (A)
2. Qualifikationsrunde AserbaidschanAserbaidschan Inter Baku 2:1 2:0 (H) 0:1 (A)
3. Qualifikationsrunde LuxemburgLuxemburg FC Differdingen 03 1:1
(4:3 i. E.)
1:0 (H) 0:1 n. V. (A)
Play-offs TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul[2] 02:31 2:1 (H) 0:2 (A)
Gruppenphase EnglandEngland Tottenham Hotspur 0:5 0:3 (A) 0:2 (H)
Moldau RepublikRepublik Moldau Sheriff Tiraspol 1:3 1:1 (H) 0:2 (A)
RusslandRussland Anschi Machatschkala 0:2 0:1 (H) 0:1 (A)
2014/15 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde EstlandEstland FC Santos Tartu 13:1 7:0 (A) 6:1 (H)
2. Qualifikationsrunde FaroerFäröer Víkingur Gøta 1:2 0:0 (A) 1:2 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 54 Spiele, 21 Siege, 11 Unentschieden, 22 Niederlagen, 83:68 Tore (Tordifferenz +15)

1 Beşiktaş Istanbul von der UEFA ausgeschlossen. Den Platz übernahm Tromsø IL

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Spieler und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Spieler und Trainer sind in der Kategorie:Person (Tromsø IL) zu finden.

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Platz sonstiges
1986 1. Division 10 Pokalsieger
1987 1. Division 6
1988 1. Division 5
1989 1. Division 3
1990 1. Division 2
1991 Tippeliga 6
1992 Tippeliga 8
1993 Tippeliga 6
1994 Tippeliga 7
1995 Tippeliga 6
1996 Tippeliga 5 Pokalsieger
1997 Tippeliga 12
1998 Tippeliga 11
1999 Tippeliga 6
2000 Tippeliga 4
2001 Tippeliga 14
2002 1. Division 1
2003 Tippeliga 11
2004 Tippeliga 4
2005 Tippeliga 8
Saison Liga Platz sonstiges
2006 Tippeliga 10
2007 Tippeliga 6
2008 Tippeliga 3
2009 Tippeliga 6
2010 Tippeliga 3
2011 Tippeliga 2
2012 Tippeliga 4
2013 Tippeliga 15
2014 1. Division 2
2015 Tippeliga 13
2016 Tippeliga 13
2017 Eliteserie 11
2018 Eliteserie 10
2019 Eliteserie 15
Spielklasse
1.
2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 25. Oktober 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.isberget.no
  2. Tromsø ersetzt ausgeschlossenes Beşiktaş. In: uefa.com. UEFA, 30. August 2013, abgerufen am 30. August 2013.