Luckau (Wendland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Luckau (Wendland)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Luckau (Wendland) hervorgehoben
Koordinaten: 52° 56′ N, 11° 3′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Lüchow-Dannenberg
Samtgemeinde: Lüchow (Wendland)
Höhe: 22 m ü. NHN
Fläche: 22,18 km²
Einwohner: 638 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km²
Postleitzahl: 29487
Vorwahl: 05843
Kfz-Kennzeichen: DAN
Gemeindeschlüssel: 03 3 54 016
Gemeindegliederung: 10 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lüchower Straße 13 a
29459 Clenze
Lage der Gemeinde Luckau (Wendland) im Landkreis Lüchow-Dannenberg
Mecklenburg-Vorpommern Sachsen-Anhalt Brandenburg Landkreis Lüneburg Landkreis Uelzen Neu Darchau Hitzacker Göhrde gemeindefreies Gebiet Göhrde Damnatz Karwitz Zernien Gusborn Langendorf Dannenberg (Elbe) Jameln Lüchow Wustrow Luckau (Wendland) Küsten Waddeweitz Clenze Bergen an der Dumme Schnega Lübbow Woltersdorf Lemgow Prezelle Trebel Gorleben Gartow Höhbeck Schnackenburg gemeindefreies Gebiet GartowKarte
Über dieses Bild

Luckau (Wendland) ist ein Dorf bzw. eine Gemeinde im Süden des niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg. Sie gehört zur Samtgemeinde Lüchow (Wendland).

Luckau ist eines der im Wendland zu findenden Rundangerdörfer. Der Name des Ortes stammt vom slawischen lauck und bedeutet Lauch oder Zwiebelfeld.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Wendland etwa zehn Kilometer südwestlich der Kreisstadt Lüchow (Wendland). Die südliche Gemeindegrenze bildet die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rundlingsdorf Köhlen auf einer Karte von 1830

Die Gemeinde Luckau hat folgende Ortsteile:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1972 wurden die Gemeinden Beesem, Bülitz, Köhlen, Kremlin, Nauden, Püggen, Steine und Zeetze eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Luckau gehört zum Landtagswahlkreis 48 Elbe und zum Bundestagswahlkreis 38 Lüchow-Dannenberg – Lüneburg.[3][4]

Ehemalige Wassermühle im Ortsteil Zeetze

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Johannis in Zeetze (Lüchow-Dannenberg)

In der Gemeinde gibt es die evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Zeetze und Bülitz mit der Kapellengemeinde Luckau. Sie hatten bis Anfang des Jahrtausends ein gemeinsames Pfarramt in Bülitz mit der Kirchengemeinde Satemin. Heute sind die Kirchengemeinden mit dem Pfarramt in Clenze verbunden. Die drei Gemeinden bilden eine Arbeitsgemeinschaft, um eng miteinander zu kooperieren.

Die Dörfer Köhlen und Kremlin gehören zur Kirchengemeinde Meuchefitz, die mit der Kirchengemeinde Küsten und anderen Gemeinden in einer Arbeitsgemeinschaft und einem gemeinsamen Pfarrmat verbunden sind.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Luckau (Wendland) stehen alle Baudenkmale der Gemeinde Luckau.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma Vogler Fleisch mit Hauptsitz im Ortsteil Steine ist einer der größten Arbeitgeber der Region und gehört zu den größten Schlachtbetrieben Deutschlands.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 230.
  3. Landtagswahlkreise ab 16. Wahlperiode. Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum Niedersächsischen Landtag. Anlage zu § 10 Abs. 1 NLWG, S. 4. (PDF; 87 KB)
  4. Beschreibung der Wahlkreise. Anlage zu § 2 Abs. 2 Bundeswahlgesetz. In: Achtzehntes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes. Anlage zu Artikel 1. Bonn 18. März 2008, S. 325. (PDF; 200 KB)
  5. Schwein: Die zehn größten Schlachthöfe in Deutschland, agrarheute.com, 2. Januar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]