Marc Rochat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marc Rochat Ski Alpin
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 18. Dezember 1992 (26 Jahre)
Geburtsort Lausanne, Schweiz
Karriere
Disziplin Slalom
Verein SC Crans-Montana
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 13. Dezember 2015
 Gesamtweltcup 85. (2017/18)
 Slalomweltcup 28. (2017/18)
letzte Änderung: 18. März 2019

Marc Rochat (* 18. Dezember 1992 in Lausanne)[1] ist ein Schweizer Skirennfahrer. Er ist auf die Disziplin Slalom spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Skifahren erlernte Rochat als Zweijähriger in Crans-Montana, vier Jahre später bestritt er die ersten Kinderrennen.[2] Als 15-jähriger nahm er im Januar 2008 erstmals an FIS-Rennen teil, jedoch wurde seine Entwicklung in den folgenden Jahren mehrmals von schweren Knieverletzungen unterbrochen. Insgesamt musste er sechsmal operiert werden, weshalb er den Schwerpunkt zunächst auf eine erfolgreiche Matura setzte.[3] Er verpasste aus diesen Gründen den grössten Teil der Saison 2011/12 und die gesamte Saison 2013/14, weshalb er auch nie an Junioren-Weltmeisterschaften teilnehmen konnte.

Im Europacup ging Rochat erstmals im Dezember 2012 an den Start und klassierte sich einen Monat später zum ersten Mal in den Punkterängen. Im Frühjahr 2015 gelangen ihm drei Siege in FIS-Rennen, was ihm die Aufnahme in den Kader von Swiss-Ski ermöglichte. Sein Debüt im Weltcup hatte er am 13. Dezember 2015 in Val-d’Isère, wo er ausschied. Bei seinem zweiten Weltcuprennen am 6. Januar 2016 in Santa Caterina erzielte er mit der hohen Startnummer 62 den 27. Platz und holte damit die ersten Weltcuppunkte. Im weiteren Verlauf der Saison vermochte er sich hingegen nicht für einen zweiten Durchgang zu qualifizieren.

Im Winter 2016/17 klassierte sich Rochat in Europacupslaloms zweimal auf dem zweiten Platz, während er im Weltcup zweimal in die Punkteränge fuhr. Am 6. Dezember 2017 gewann er zum ersten Mal einen Europacupslalom. Wegen zahlreicher Ausfälle konnte er sich nicht für die Olympischen Spiele in Pyeongchang qualifizieren. Beim ersten nacholympischen Slalom am 4. März 2018 in Kranjska Gora fuhr er auf Platz 6 und erzielte damit sein bisher bestes Karriere-Ergebnis.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Platzierung unter den besten zehn

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Slalom
Platz Punkte Platz Punkte
2015/16 153. 4 57. 4
2016/17 126. 14 48. 14
2017/18 85. 52 28. 52
2018/19 147. 5 55. 5

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
6. Dezember 2017 Fjätervålen Schweden Slalom
17. Februar 2018 Jaun Schweiz Slalom
11. März 2018 Berchtesgaden Deutschland Slalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marc Rochat. GPS Performance Services, 2017, abgerufen am 18. November 2017.
  2. Marc Rochat : un skieur pro au top de ses lattes même l’été. rostigraben.ch, 13. August 2015, abgerufen am 18. November 2017 (französisch).
  3. «Miraculé du ski», Marc Rochat se replace dans le sillage des Yule et Aerni. 24 heures, 23. März 2016, abgerufen am 18. November 2017 (französisch).