Masters 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dafabet Masters 2020

Logo
Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 16
Austragungsort: Alexandra Palace,
London, England
Eröffnung: 12. Januar 2020
Endspiel: 19. Januar 2020

Sieger: EnglandEngland Stuart Bingham
Finalist: EnglandEngland Ali Carter
Höchstes Break: 144 (EnglandEngland David Gilbert)
2019
 

Das Dafabet Masters 2020 war ein Einladungsturnier und Teil der Saison 2019/20 der Snooker Main Tour. Das traditionsreichste Snookerturnier nach der Weltmeisterschaft fand zum 46. Mal in London statt. Vom 12. bis 19. Januar war der Alexandra Palace (im Volksmund: Ally Pally genannt) zum neunten Mal in Folge der Austragungsort.[1]

Titelverteidiger war der amtierende Weltmeister Judd Trump, der allerdings schon im Achtelfinale mit 3:6 gegen Shaun Murphy verlor.

Stuart Bingham schlug im Finale Ali Carter mit 10:8 und gewann damit zum ersten Mal den Titel beim Masters.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber dem Vorjahr gab es eine deutliche Steigerung des Preisgelds um 125.000 £. Alleine 50.000 £ davon gingen zusätzlich an den Gewinner, die übrigen Teilnehmer bekamen zwischen 10.000 £ und 2.500 £ mehr. Auch die Prämie für das höchste Turnierbreak stieg um 5.000 £.[2]

Preisgeld
Sieger 250.000 £
Finalist 100.000 £
Halbfinalist 60.000 £
Viertelfinalist 30.000 £
Achtelfinalist 15.000 £
Höchstes Break 15.000 £
Insgesamt 725.000 £

Turnierplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis auf den Weltranglistendritten Ronnie O’Sullivan, der seine Teilnahme abgesagt hatte, waren wie immer die 16 Topspieler der Weltrangliste eingeladen. Für den Engländer rückte die Nummer 17 Ali Carter nach. Eröffnet wurde das Turnier am Sonntag, den 12. Januar mit der Partie Ding Junhui gegen Joe Perry.[1][3]

  Achtelfinale (Best of 11 Frames)
12.–15. Januar
  Viertelfinale (Best of 11 Frames)
16./17. Januar
  Halbfinale (Best of 11 Frames)
18. Januar
  Finale (Best of 19 Frames)
19. Januar
                                     
1 EnglandEngland Judd Trump 3                  
9 EnglandEngland Shaun Murphy 6  
9 EnglandEngland Shaun Murphy 6
  15 EnglandEngland Joe Perry 3  
8 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 3
 
15 EnglandEngland Joe Perry 6  
9 EnglandEngland Shaun Murphy 3
  16 EnglandEngland Ali Carter 6  
5 EnglandEngland Mark Selby 4      
 
16 EnglandEngland Ali Carter 6  
16 EnglandEngland Ali Carter 6
  4 SchottlandSchottland John Higgins 3  
4 SchottlandSchottland John Higgins 6
 
10 EnglandEngland Barry Hawkins 1  
16 EnglandEngland Ali Carter 8
  12 EnglandEngland Stuart Bingham 10
3 AustralienAustralien Neil Robertson 5            
 
14 SchottlandSchottland Stephen Maguire 6  
14 SchottlandSchottland Stephen Maguire 2
  11 EnglandEngland David Gilbert 6  
6 NordirlandNordirland Mark Allen 1
 
11 EnglandEngland David Gilbert 6  
11 EnglandEngland David Gilbert 2
  12 EnglandEngland Stuart Bingham 6  
7 EnglandEngland Kyren Wilson 6      
 
13 EnglandEngland Jack Lisowski 2  
7 EnglandEngland Kyren Wilson 4
  12 EnglandEngland Stuart Bingham 6  
2 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 2
 
12 EnglandEngland Stuart Bingham 6  

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: Best of 19 Frames
Schiedsrichter/in: EnglandEngland Brendan Moore
Alexandra PalaceLondon, England, 19. Januar 2020
Ali Carter EnglandEngland 8:10 EnglandEngland Stuart Bingham
Session 1: 126:8 (126), 5:122 (75), 56:78, 73:23 (56), 94:0 (93), 69:81 (Bingham 66), 5:96 (50), 45:67
Session 2: 87:4, 75:22, 95:37 (95), 134:0 (133), 8:71 (64), 0:85 (85), 26:63 (58), 0:88 (88), 77:3 (77), 1:109 (109)
133 Höchstes Break 109
2 Century-Breaks 1
6 50+-Breaks 8

Century-Breaks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11 Spieler erzielten 18 Century-Breaks. Das höchste von 144 Punkten gelang dabei David Gilbert.[4]

EnglandEngland David Gilbert 144, 131, 121
SchottlandSchottland John Higgins 140
EnglandEngland Kyren Wilson 139
AustralienAustralien Neil Robertson 136
China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 135
EnglandEngland Ali Carter 133, 126
EnglandEngland Judd Trump 128, 119, 116
EnglandEngland Shaun Murphy 120, 110, 105
EnglandEngland Stuart Bingham 109
SchottlandSchottland Stephen Maguire 105
EnglandEngland Barry Hawkins 101

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Trump To Face Murphy At Masters. In: wst.tv. World Professional Billiards & Snooker Association, 8. Dezember 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019 (englisch).
  2. 2019-2020 Season Summary. (PDF; 144 kB) In: wst.tv. World Professional Billiards & Snooker Association, 19. September 2019, abgerufen am 27. September 2019 (englisch).
  3. Dafabet Masters (2020). Snooker.org, abgerufen am 20. Januar 2020.
  4. Centurybreaks auf worldsnookerdata.com Abgerufen am 20. Januar 2020