Mine (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mine auf dem ZMF 2017 in Freiburg
Mine bei Bochum Total 2016

Mine [ˈmiːnə], bürgerlich Jasmin Stocker (* 19. Januar 1986), ist eine deutsche Sängerin, Songwriterin und Produzentin.

Leben und beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mine wuchs in einem Dorf in der Nähe von Stuttgart auf. Bereits als Kind nahm sie an Gesangswettbewerben teil und bekam Instrumental- und Gesangsunterricht. Mit Anfang 20 begann sie ihr Studium im Fach Jazzgesang an der Hochschule für Musik Mainz. Nach dem Bachelorstudium arbeitete sie als Dozentin für die Mainzer Musikhochschule, während sie parallel dazu im Jahr 2011 ein Masterstudium an der Popakademie Baden-Württemberg[1] im Fach Producing und Composing begann.

Während ihrer Studienzeit erfolgten auch erste Auftritte mit eigenem Repertoire unter dem Künstlernamen Mine, ein Spitzname aus ihrer Kindheit. Ihre Musik bezeichnet sie als deutschen Pop mit Einflüssen aus Hip-Hop, Jazz, Folk aber auch elektronischer Musik. Mines Texte bilden einen zentralen Punkt in ihrem Songwriting.

Eine erste eigene Tour fand im Jahr 2013 statt. Mines Live-Auftritte sind bekannt für den Einsatz vieler, teils exotischer Instrumente: unter anderem Bass, Gitarre, Schlagzeug, E-Piano, Orgel, Toy-Piano, Autoharp, Omnichord, Metallophon, Vibraphon, Bratsche, Violine.

Ebenfalls im Jahr 2013 veröffentlichte sie außerdem ihre erste EP Herzverleih, bestehend aus zehn Titeln, die von Florian Sitzmann in Zusammenarbeit mit Mine produziert wurden. Zu dem Song Du scheinst, der erstmals auf Herzverleih erschien, produzierte Mine ihr erstes offizielles Musikvideo.

Im März 2013 startete Mine eine Crowdfundingaktion auf der Plattform Startnext[2], bei der sie innerhalb von 80 Tagen über 10.000 Euro zusammentragen konnte. Von diesem Geld finanzierte sie ein Konzert im ausverkauften Mannheimer Capitol, das am 15. Juni 2013 stattfand. Für dieses Konzert arrangierte Mine ihre Lieder eigenständig für ein Kammerorchester, das sie selbst für diesen Abend zusammengestellt hatte. Von diesem Abend entstand eine Live-DVD.

Im selben Monat war Mine unter anderem zu Gast in den ZDFkultur-Sendungen TV Noir[3] und Nate Light und war als Bester Newcomer bei den ersten VIA VUT Indie Awards nominiert. Im September 2013 veröffentlichte Mine ihre zweite Single Hinterher.

2013 trat Mine außerdem im Vorprogramm von Lukas Graham, Samy Deluxe, Megaloh, Dear Reader und Enno Bunger auf.

Im März 2014 nahm Mine mit dem Hamburger Rapper Samy Deluxe den Song Offenes Herz auf, der auf Samys neuem Album Männlich erschien.

Im Oktober 2014 erschien Mines Debütalbum Mine über das Berliner Label Styleheads Music. Vorab wurden zwei Singles veröffentlicht: Der Mond lacht (Mai 2014), und Ziehst du mit (September 2014). Der Song Ziehst du mit erschien in vier verschiedenen Versionen, jeweils mit eigenem Musikvideo. In jeder Version übernahm ein jeweils anderer Rapper die erste Strophe. Beteiligt waren die Rapper Fatoni, FlowinImmO, Textor (Kinderzimmer Productions) und curlyman. Der Veröffentlichung des Albums folgte eine große Tournee im Oktober/November 2014 und Januar/Februar 2015 anschloss.

Ab Oktober 2014 war Mine außerdem eine von drei Künstlern der 17. Staffel der Sendung Startrampe. Die Show wurde unter anderem im BR, ARD-alpha und Einsfestival ausgestrahlt.[4]

Im Jahr 2015 begleitete Mine Die Orsons im Song Wasserburgen auf dem Album What’s Goes? sowie Edgar Wasser im Song Aliens.

Im April 2016 wurde Mines zweites Album Das Ziel ist im Weg veröffentlicht. Darauf enthalten ist unter anderem wieder ein Feature mit dem Rapper Fatoni und mit dem Sänger Dagobert. Die erste Singleauskopplung Katzen erschien am 11. März 2016. Inhaltlich setzt die Sängerin hier ein Statement für Individualität.

Im September 2016 erhielt Mine den Preis für Popkultur in der Kategorie „Lieblingssolokünstlerin“.[5]

Im Oktober 2016 startete Mine erneut auf Startnext eine Crowdfundingaktion, um eine Neuauflage ihres Orchesterkonzertes im Berliner Club Huxley's Neue Welt (Berlin) zu finanzieren. Nach nicht einmal der Hälfte der Zeit wurde das Fundingziel erreicht. Insgesamt wurden fast 32.000 Euro gesammelt, sodass das Konzert wie geplant am 22. April 2017 stattfinden konnte, wieder mit Orchesterarrangements von Mine.[6] Mit dabei waren die Gäste Fatoni, Edgar Wasser, Bartek Nikodemski, Grossstadtgeflüster, Textor, Tristan Brusch, Ecke Prenz, Haller und der Berliner Kneipenchor.[7] Das Konzert wurde aufgezeichnet, eine Veröffentlichung erfolgte am 2. Februar 2018.

Im Juni 2017 spielte Mine die Hauptrolle im Musikvideo zu "Keinen Tag tauschen" von Dexter.[8]

Am 13. Oktober 2017 erschien das gemeinsame Album Alle Liebe Nachträglich von Mine und Fatoni über das Label Caroline International Records.[9] Für den Dezember 2017 wurde außerdem eine gemeinsame Tournee beider Künstler angekündigt.[10]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[11]
Das Ziel ist im Weg
  DE 81 22.04.2016 (1 Wo.)
Alle Liebe nachträglich (mit Fatoni)
  DE 47 20.10.2017 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Mine
  • 2016: Das Ziel ist im Weg
  • 2017: Alle Liebe nachträglich (mit Fatoni)
  • 2018: Mine und Orchester (Live in Berlin)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Du scheinst
  • 2013: Hinterher
  • 2014: Der Mond lacht
  • 2014: Ziehst Du mit
  • 2015: Aliens (Maxi-Single mit Edgar Wasser)[12]
  • 2015: Luft Nach Unten (Maxi-Single mit Edgar Wasser)
  • 2016: Katzen
  • 2016: Das Ziel ist im Weg
  • 2016: Essig auf Zucker
  • 2017: Alle Liebe nachträglich (mit Fatoni)
  • 2017: Romcom (mit Fatoni)

Konzertaufzeichnungen Bild und Ton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Mine & Orchester – Live in Mannheim
  • 2018: Mine und Orchester (Live in Berlin)

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Ziehst Du mit (feat. curlyman)
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. Textor)
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. FlowinImmO)
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. Fatoni)
  • 2014: Offenes Herz (Samy Deluxe feat. Mine)
  • 2015: Wasserburgen (Die Orsons feat. Mine)
  • 2015: Aliens (feat. Edgar Wasser)
  • 2016: Kleid deiner Mutter (Karate Andi feat. Nico (K.I.Z) und Mine)
  • 2017: Keinen Tag tauschen [Mine Remix] (Dexter feat. Mine)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Du scheinst
  • 2013: Hinterher
  • 2013: Der Mond lacht
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. curlyman)
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. Textor)
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. FlowinImmO)
  • 2014: Ziehst Du mit (feat. Fatoni)
  • 2016: Katzen
  • 2016: Rot
  • 2016: Essig auf Zucker
  • 2017: Keinen Tag tauschen (Musik von Dexter, Mine in der Hauptrolle)
  • 2017: Alle Liebe nachträglich (mit Fatoni)
  • 2017: Romcom (mit Fatoni)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut.de
  2. Startnext
  3. TV Noir
  4. Startrampe (Memento vom 2. Oktober 2014 im Internet Archive)
  5. Preis für Popkultur: Preis für Popkultur | News | Preis für Popkultur 2016 - so war die Verleihung. In: Preis für Popkultur. Abgerufen am 20. September 2016 (deutsch).
  6. Pennymine: MINE UND ORCHESTER - Crowdfunding-Projekt - startnext.com. Abgerufen am 15. August 2017.
  7. Pennymine: MINE UND ORCHESTER - Projekt-Blog - startnext.com. Abgerufen am 15. August 2017.
  8. WSP: Dexter - Keinen Tag tauschen. 30. Juni 2017, abgerufen am 15. August 2017.
  9. Mine und Fatoni - "Alle Liebe nachträglich". In: HipHop.de. 13. Oktober 2017 (hiphop.de [abgerufen am 19. Oktober 2017]).
  10. "Alle Liebe nachträglich": Mine und Fatoni veröffentlichen gemeinsames Album | DIFFUS MAGAZIN. In: DIFFUS MAGAZIN. 14. August 2017 (diffusmag.de [abgerufen am 15. August 2017]).
  11. Mine in den deutschen Charts
  12. Edgar Wasser veröffentlicht Tracklist von „Aliens“