Mitchell Langerak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den australischen Fußballspieler. Für den niederländischen Fußballspieler siehe Michel Langerak.
Mitchell Langerak
Mitch langerak.jpg
Mitchell Langerak (2015)
Spielerinformationen
Name Mitchell James Langerak
Geburtstag 22. August 1988
Geburtsort Emerald, QueenslandAustralien
Größe 191 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1996–2002 Tieri Tigers
2003–2005 Across the Waves SC
2006–2007 Australian Institute of Sport
2008–2010 Melbourne Victory
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2010 Melbourne Victory 18 (0)
2007 → South Melbourne FC (Leihe) 14 (0)
2010–2015 Borussia Dortmund 19 (0)
2010–2012 Borussia Dortmund II 10 (0)
2015–2017 VfB Stuttgart 36 (0)
2016 VfB Stuttgart II 1 (0)
2017– UD Levante 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007 Australien U-20 5 (0)
2013– Australien 5 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 29. April 2015

Mitchell James „Mitch“ Langerak (* 22. August 1988 in Emerald, Queensland) ist ein australischer Profifußballer. Der Torhüter gewann 2009 mit Melbourne Victory die australische Landesmeisterschaft. Langerak errang mit Borussia Dortmund zwei deutsche Meistertitel sowie den DFB-Pokal und mit dem VfB Stuttgart die Zweitligameisterschaft.

Seit der Saison 2017/18 steht er bei UD Levante unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangszeit in Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langerak bei Melbourne Victory (2009)

Nachdem Langerak lange Zeit von australischen Jugendförderprogrammen unentdeckt blieb, wurde er 2006 am Australian Institute of Sport aufgenommen. Auf Empfehlung des Verbands-Torwarttrainers Tony Franken absolvierte Langerak 2007 ein Probetraining beim amtierenden Meister Melbourne Victory und erhielt schließlich einen Zweijahresvertrag. Die ersten beiden Jahre im Profibereich blieb Langerak Ersatzkeeper hinter Michael Theoklitos, zu seinem Ligadebüt kam er am letzten Spieltag der Saison 2007/08.[1] Beim Meisterschaftsgewinn in der Saison 2008/09 kam Langerak zu insgesamt vier Einsätzen.

Nach dem Abgang von Theoklitos im Sommer 2009 befand sich Langerak im Zweikampf mit Neuzugang Glen Moss um den vakanten Platz auf der Torhüterposition.[2] Dabei setzte sich zunächst der fünf Jahre ältere neuseeländische Nationalkeeper Moss durch,[3] Langerak ersetzte diesen nach dem 14. Spieltag, als das Team im Heimspiel gegen die Central Coast Mariners mit 0:4 verlor. Er blieb fortan die restliche Saison Stammtorhüter von Melbourne und erreichte mit dem Team das Meisterschaftsfinale gegen den Rivalen Sydney FC. Die Partie entschied schließlich Sydney mit 4:2 im Elfmeterschießen für sich, ein gehaltener Elfmeter von Langerak reichte letztlich nicht aus.

Borussia Dortmund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langerak beim BVB (2013)

Am 13. Mai 2010 gab Borussia Dortmund bekannt, Langerak ab dem 1. Juli 2010 unter Vertrag zu nehmen. Er ersetzte den vorherigen Ersatztorwart Marc Ziegler, der den BVB in Richtung Stuttgart verließ, und war zunächst als Nummer 2 hinter dem langjährigen Stammtorhüter Roman Weidenfeller vorgesehen.[4] Am 7. Oktober 2010 wurde er von der Australian Professional Footballers’ Association als australischer Nachwuchsspieler des Jahres mit der Harry Kewell Medal ausgezeichnet.[5]

Sein Bundesliga-Debüt gab er am 26. Februar 2011 (24. Spieltag) beim 3:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Bayern München, als er den verletzungsbedingt ausgefallenen Roman Weidenfeller vertrat.[6] Dieses Spiel sollte sein einziges in dieser Saison bleiben. Mit der Borussia wurde er am Ende der Saison Deutscher Meister. Knapp ein Jahr nach der Meisterschaft wurde Langerak am 32. Spieltag der Saison 2011/12 mit Borussia Dortmund zum zweiten Mal in seiner Karriere Deutscher Meister und konnte den Titel aus dem Jahr 2011 verteidigen. Er selbst spielte zwei Mal in dieser Meistersaison. [7]

Am 12. Mai 2012 wurde er im DFB-Pokalfinale in der ersten Halbzeit für den verletzten Roman Weidenfeller eingewechselt und gewann mit dem BVB das erste Double der Vereinsgeschichte. Nach Saisonende 2011/12 verlängerte er seinen bis zum 30. Juni 2014 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2016.[8] Gegen Jahresende 2014 ersetzte Langerak den formschwachen Weidenfeller für einige Spiele in der Bundesliga (darunter auch ein Spiel in der Champions League) im Tor. Langerak stand in dieser Saison (2014/15) bei allen DFB-Pokalspielen im Tor. Nach dem Halbfinalspiel gegen den FC Bayern München wurde Langerak von den Fans als Held bezeichnet, da er im Elfmeterschießen den Elfmeter von Mario Götze hielt und dadurch dem BVB den Einzug in das Finale sicherte.[9]

VfB Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 wechselte Langerak zum VfB Stuttgart. Am 29. Juni 2015 unterzeichnete er bei den Stuttgartern einen Vertrag, der bis Ende Juni 2018 datiert ist.[10] Ziel dieses Transfers für den VfB war es, den eigentlichen Stammtorwart Sven Ulreich im Tor zu ersetzen, der vor der Saison überraschend zum FC Bayern München gewechselt war. Dabei sollte sich Langerak in der Vorbereitung mit dem Polen Przemysław Tytoń, ebenfalls Neuzugang, messen und sich für einen Stammplatz im Tor empfehlen. Doch verletzte sich Langerak im Training Wochen vor dem Saisonstart schwer,[11] sodass er seit dem ersten Saisonspiel am 16. August 2015 gegen den 1. FC Köln (1:3) nicht spielen konnte. Am 23. Januar 2016 stand er bei der Rückrundenpartie gegen den 1. FC Köln erstmals bei einem Bundesligaspiel im Kader des VfB,[12] einen Tag später gab er sein Pflichtspieldebüt für die 2. Mannschaft in der 3. Liga gegen die SG Sonnenhof Großaspach.[13] Am 9. Februar bestritt Langerak sein erstes Spiel für die Profimannschaft des VfB Stuttgart. Sein Bundesligadebüt für die Stuttgarter feierte er am 7. Mai 2016 (33. Spieltag) bei der 1:3-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05.

Er war während der gesamten Saison 2016/17 Stammtorhüter des VfB und stieg mit dem Klub als Zweitligameister direkt wieder auf. Nach der Verpflichtung von Ron-Robert Zieler saß er zum Beginn der Bundesligasaison 2017/18 jedoch auf der Bank.

UD Levante[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach sieben Jahren in Deutschland schloss sich Langerak Ende August 2017 dem spanischen Erstligisten UD Levante an.[14]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 gehörte Langerak zum australischen Aufgebot bei der U-19-Asienmeisterschaft, musste dort aber nach der Auftaktpartie seinen Platz im Tor an Tando Velaphi abgeben. Vom australischen Interimstrainer Han Berger wurde Langerak im August 2010 auf Abruf für das Länderspiel gegen Slowenien nominiert.[15] Wenige Monate später listete der neue Nationaltrainer Holger Osieck Langerak als einen von sieben Torhütern auf einer 50 Spieler umfassenden provisorischen Liste im Hinblick auf die Asienmeisterschaft 2011,[16] eine Nominierung ins 23-köpfige Turnieraufgebot blieb allerdings aus.

Seine erste Berufung in das Aufgebot des A-Nationalteams erhielt er im März 2011 für ein Freundschaftsspiel gegen Deutschland in Mönchengladbach.[17] Zu seinem Länderspieldebüt kam er im Oktober 2013 bei der 0:6-Niederlage im Prinzenparkstadion zu Paris gegen Frankreich.

Langerak nahm als Ersatztorhüter hinter Mathew Ryan an der WM 2014 in Brasilien teil, blieb aber ohne Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melbourne Victory
Borussia Dortmund
VfB Stuttgart

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australien

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitchell Langerak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. au.fourfourtwo.com: Victory Rookie To Debut (16. Jan. 2008)
  2. au.fourfourtwo.com: Victory Duo Battle For No. 1 (3. Juni 2009)
  3. au.fourfourtwo.com: Moss Ready To Replace Theo (30. Juli 2009)
  4. bvb.de: Mitch Langerak freut sich auf den BVB
  5. au.fourfourtwo.com: Schwarz Nabs Double At Awards (8. Okt. 2010)
  6. Langerak spielt in München - Kuba und Kehl dabei, bvb.de
  7. Leistungsdaten auf www.transfermarkt.de
  8. BVB verlängert mit Owomoyela und Langerak
  9. Einzelkritik Borussia Dortmund: BVB-Held Langerak, Muntermacher Mchitarjan, Karten-Kampl
  10. Der VfB verpflichtet Mitchell Langerak, Internetpräsenz des VfB Stuttgart, abgerufen am 29. Juni 2015
  11. Spiegel Online: VfB Stuttgart: Torwart Langerak fehlt beim Saisonstart, 7. Juli 2015
  12. Siegreicher Auftakt. VfB Stuttgart 1893 e.V., 23. Januar 2016, abgerufen am 24. Januar 2016.
  13. Spielbericht Stuttgart II - Großaspach. Stuttgart Internet Regional GmbH, 24. Januar 2016, abgerufen am 24. Januar 2016.
  14. VfB Stuttgart: Mitch Langerak verlässt den VfB, abgerufen am 30. August 2017
  15. au.fourfourtwo.com: Spiranovic Still In The Frame (3. Aug. 2010)
  16. au.fourfourtwo.com: Gulum, Joel Among Asian Cup Shocks (15. Dez. 2010)
  17. au.fourfourtwo.com: Holger Hails BVB Hero Mitch (15. März 2011)