Mathew Ryan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mathew Ryan
20180601 FIFA Friendly Match Czech Republic vs. Australia Matthew Ryan 850 0230.jpg
Matthew Ryan (2018)
Personalia
Name Mathew David Ryan
Geburtstag 8. April 1992
Geburtsort Plumpton, New South WalesAustralien
Größe 184 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
2007–2008 Plumpton/Oakhurst SC
2008–2009 Blacktown City Demons
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009 Blacktown City Demons 11 (0)
2009–2013 Central Coast Mariners 94 (0)
2013–2015 FC Brügge 63 (0)
2015–2017 FC Valencia 10 (0)
2017 → KRC Genk (Leihe) 17 (0)
2017– Brighton & Hove Albion 38 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010–2012 Australien U-20 6 (0)
2012– Australien 39 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 15. November 2017

Mathew David Ryan (* 8. April 1992 in Plumpton, New South Wales) ist ein australischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Central Coast Mariners[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ryan spielte im Jugendbereich der Blacktown City Demons. Im Jahr 2009 wechselte er zu den Central Coast Mariners, was gleichbedeutend mit seinem ersten großen Karrieresprung war. In der Saison 2009/10 stand Ryan zum ersten Mal bei einigen Spielen im Kader der Mariners, kam aber nicht zum Einsatz. Von März bis Juni 2010 spielte er wieder drei Monate auf Leihbasis bei seinem alten Verein Blacktown City Demons. Als er dann zu den Mariners zurückkehrte (Saison 2010/11), löste er Jess Vanstrattan nach dem dritten Spieltag als Nummer eins im Tor der Mariners ab. Er absolvierte in dieser Saison insgesamt 31 Spiele. Die Mariners unterlagen erst im A-League-Finale gegen Brisbane Roar im Elfmeterschießen. In der Saison 2011/12 debütierte er für die Mariners in der AFC Champions League. In seiner letzten Saison im Trikot der Central Coast Mariners gewann er die australische Meisterschaft und debütierte für die australische Fußballnationalmannschaft.

FC Brügge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2013 wechselte er zum FC Brügge. In Brügge wurde er als Stammtorhüter verpflichtet und debütierte sowohl in der Jupiler League als auch in der Europa League Qualifikation.

FC Valencia und Leihe nach Genk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 wechselte Ryan zum FC Valencia. Bei den Blanquinegros unterzeichnete er einen Vertrag über sechs Jahre und debütierte am ersten Spieltag der neuen Saison beim torlosen Unentschieden gegen Rayo Vallecano.[1]

Am 30. Januar 2017 wurde Ryan für eine Saison zum KRC Genk ausgeliehen. Dort absolvierte er insgesamt 17 Spiele, davon 11 in den Play-Offs für die Qualifikation zur Europa League. Genk scheiterte schließlich im Finale am KV Ostende.

Brighton & Hove Albion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ryan wechselte zur Saison 2017/18 zum Premier-League-Aufsteiger Brighton & Hove Albion. Bei den Seagulls aus dem Süden Englands unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ryan debütierte im Dezember 2012 für die australische Fußballnationalmannschaft im Spiel gegen die nordkoreanische Fußballnationalmannschaft (1:1). Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien stand er bei allen drei Spielen der Australier im Tor. Die Socceroos verloren trotz guter Leistungen jedes ihrer Spiele gegen die Niederlande, Chile und Spanien.

Beim Gewinn der Asienmeisterschaft 2015 spielte Ryan alle Spiele von der ersten bis zur letzten Minute durch und wurde anschließend zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Auch am Confed-Cup 2017 in Russland nahm er teil.[3]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mathew Ryan, nuevo fichaje del Valencia, superdeporte.es, 20. Juli 2015
  2. Brighton and Valencia agree fee for Matthew Ryan, skysports.com, 17. Juli 2017
  3. Australien: Erstmals als Asienmeister zum Confed Cup, 90minuten.at, abgerufen am 17. Juli 2017