Neftçala (Rayon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Şəki Abşeron Sumqayıt Baku Xızı Siyəzən Quba Quba Şabran Xaçmaz Qusar Qobustan Şirvan Hacıqabul Salyan Neftçala Lənkəran Lənkəran Astara (Rayon) Lerik (Rayon) Yardımlı (Rayon) Cəlilabad (Rayon) Masallı (Rayon) Biləsuvar (Rayon) Sabirabad (Rayon) Saatlı İmişli (Rayon) Kürdəmir (Rayon) Şamaxı (Rayon) Ağsu (Rayon) Göyçay (Rayon) Ucar (Rayon) Beyləqan (Rayon) Ağcabədi (Rayon) Bərdə (Rayon) Zərdab (Rayon) İsmayıllı (Rayon) Qəbələ (Rayon) Ağdaş Yevlax (Stadt) Mingəçevir Yevlax (Rayon) Naftalan Göygöl (Rayon) Gədəbəy (Rayon) Samux (Rayon) Gəncə Şəmkir (Rayon) Tovuz (Rayon) Ağstafa (Rayon) Qazax (Rayon) Oğuz (Rayon) Şəki (Rayon) Qax (Rayon) Zaqatala (Rayon) Balakən (Rayon) Şəmkir (Rayon) Goranboy (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Daskesan (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Terter (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Agdam (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Xocavend (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Füzuli (Teile de-facto Republik Bergkarabach) Kelbecer (fast vollständig de-facto Republik Bergkarabach) Xankəndi (unter der Bezeichnung „Stepanakert“ de-facto Teil der Republik Bergkarabach) Cabrayil (de-facto Republik Bergkarabach) Xocali (de-facto Republik Bergkarabach) Susa (de-facto Republik Bergkarabach) Lacin (de-facto Republik Bergkarabach) Qubadli (de-facto Republik Bergkarabach) Zengilan (de-facto Republik Bergkarabach) Ordubad (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Culfa (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Naxcivan (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Babek (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Sahbuz (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Kangarli (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Serur (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan) Saderak (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)
Lage des Rayons Neftçala in Aserbaidschan

Neftçala ist ein Rayon im Süden Aserbaidschans. Die Hauptstadt des Bezirks ist die Stadt Neftçala.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk hat eine Fläche von 1451 km². Er liegt an der Küste des Kaspischen Meeres, vollständig unter Meereshöhe. Das Klima ist trocken und warm, das Gebiet ist eine Steppe. Es gibt Vorkommen an Erdöl und Gas.[1].

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rayon lebten 2009 79.400 Menschen.[2] Diese verteilen sich auf 12 Siedlungen.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bezirk wird Erdöl gefördert und verarbeitet, es gibt Raffinerien und am Meer wird Salz gewonnen. Des Weiteren gibt es Großbäckereien, Molkereien und Maschinenbauunternehmen. Neben dem Fischfang ist der Anbau von Baumwolle, Gemüse und Obst bedeutend.[1]

Archäologische Fundstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Küste wurden Reste einer antiken Stadt entdeckt, die Nord-Ost Goltug genannt wird. Archäologen vermuten dort die Stadt Sebail. Eine Mauer aus rotem Ziegel umschließt die ehemalige Stadt. Außerdem liegen im Bezirk unter anderem die Gruft von Piratavan, die Khilli-Moschee und die Festung von Giltug.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Azerbaijan Developement Gateway (Memento vom 14. November 2008 im Internet Archive) über Rayon und Stadt
  2. Aserbaidschanische Statistikbehörde (Memento vom 14. November 2010 im Internet Archive)

Koordinaten: 39° 20′ N, 49° 10′ O