Nejc Dežman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nejc Dežman Skispringen
Nejc Dežman (2017)

Nejc Dežman (2017)

Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 7. Dezember 1992 (26 Jahre)
Geburtsort KranjSlowenien
Karriere
Verein SK Triglav Kranj
Nationalkader seit 2008
Pers. Bestweite 220,0 m (Vikersund 2017)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2012 Erzurum Einzel
Logo des Slowenischen Skiverbands Slowenische Meisterschaften
0Gold0 2013 Kranj Mannschaft
0Bronze0 2016 Planica Einzel
0Gold0 2016 Planica Mannschaft
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 15. Januar 2012
 Weltcupsiege (Team) 01  (Details)
 Gesamtweltcup 24. (2014/15)
 Skiflug-Weltcup 24. (2014/15)
 Vierschanzentournee 26. (2014/15)
 Raw Air 26. (2018)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 1 0 1
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 31. (2016)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Mixed-Teamspringen 0 1 0
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 20. Februar 2011
 COC-Siege (Einzel) 07  (Details)
 Gesamtwertung COC 02. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 7 6 5
letzte Änderung: 18. Januar 2019

Nejc Dežman (* 7. Dezember 1992 in Kranj) ist ein slowenischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dežman gab sein internationales Debüt 2008 bei den FIS-Junioren-Wettbewerben. Im Dezember 2008 startet er 18-jährig erstmals im FIS-Cup. Mit nur neun Punkten aus der FIS-Cup-Saison 2008/09 belegte er am Ende den 210. Platz der Gesamtwertung. Bei den Slowenischen Meisterschaften im Skispringen 2009 in Kranj erreichte er gemeinsam mit Matej Dobovšek, Jure Bogataj und Rok Urbanc den fünften Rang im Teamspringen.[1] Nach zwei Top-20-Platzierungen im Skisprung-Alpencup in Oberstdorf im Oktober 2009, startete er auch in der Saison 2009/10 im FIS-Cup. Jedoch kam er über einen 211. Platz in der Gesamtwertung nicht hinaus. Nach einem weiteren eher erfolglosen Auftreten im Alpencup 2010, startete er für Slowenien bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2011 im estnischen Otepää. Dort erreichte er mit der Mannschaft Platz 5 im Teamspringen und Platz 39 im Einzelwettbewerb.

Am 20. Februar 2011 gab er auf seiner Heimatschanze in Kranj sein Debüt im Skisprung-Continental-Cup, erreichte dabei jedoch nur den 47. Rang. Nachdem er den Rest der Saison im FIS-Cup und im Alpencup startete, bekam er im Juli zum Sommer-Continental Cup erneut die Chance zu starten, wurde aber disqualifiziert. Im September 2011 erreichte er in Klingenthal mit dem sechsten Rang sein bis dahin bestes Ergebnis im Continental Cup und auch erstmals eine Platzierung unter den besten zehn. Ab der Wintersaison 2011/12 gehörte er fest zum Continental Cup-Kader der Slowenen und erreichte durchweg Punkteplatzierungen. Daher bekam er am 15. Januar 2012 am Kulm erstmals die Möglichkeit im Skisprung-Weltcup zu starten. Beim Skifliegen erreichte er in beiden Wettbewerben nicht den zweiten Durchgang und landete auf den Plätzen 41 und 51.

Im Februar 2012 gewann Dežman bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften im türkischen Erzurum die Goldmedaille im Einzelwettbewerb. Mit der Mannschaft verpasste er mit Platz vier nur knapp das Podium. Mit seiner Goldmedaille bekam er zudem die Möglichkeit nach der Junioren-WM im Weltcup-Team zu springen und schaffte auf Anhieb in Lahti die Qualifikation und gewann im Springen mit Platz 29 seine ersten Weltcup-Punkte. Auch in Trondheim und Oslo, wo er mit Rang 17 sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis erreichte, gelangen ihm Platzierungen innerhalb der Punkteränge. Zum Saisonende belegte Dežman den 61. Platz der Gesamtwertung.

Nachdem Dežman im Sommer 2012 im Continental Cup nicht überzeugen konnte, verblieb er für die Saison 2012/13 im Continental Cup-Kader. Bei zwei Weltcup-Einsätzen im japanischen Sapporo im Januar 2013 verpasste er mit den Plätzen 45 und 50 den zweiten Durchgang und beim Weltcup in Vikersund gar die Qualifikation. Im Februar beim Continental Cup auf der Bloudkova Velikanka in Planica erreichte er mit den Plätzen 12 und 13 wieder Platzierungen innerhalb der besten zwanzig.

Im Sommer 2013 feierte Dežman in seiner Heimat Kranj den ersten Continental Cup-Sieg seiner Karriere.[2] Seinen ersten Continental Cup-Sieg auf Schnee ersprang er sich am 16. Januar 2013 auf der Miyanomori-Schanze in Sapporo.[3] Am Tag darauf ließ er seinen zweiten Sieg folgen.[4]

Bei den Slowenischen Meisterschaften 2016 in Planica gewann Dežman im Einzelwettbewerb hinter Jernej Damjan und Domen Prevc die Bronzemedaille sowie im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Cene Prevc, Domen Prevc und Žiga Jelar die Goldmedaille.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege im Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 31. Januar 2015 DeutschlandDeutschland Willingen Großschanze

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 7. Juli 2013 SlowenienSlowenien Kranj Normalschanze
2. 16. Januar 2014 JapanJapan Sapporo Normalschanze
3. 17. Januar 2014 JapanJapan Sapporo Normalschanze
4. 4. Februar 2017 TurkeiTürkei Erzurum Großschanze
5. 5. Februar 2017 TurkeiTürkei Erzurum Großschanze
6. 11. Februar 2017 DeutschlandDeutschland Brotterode Großschanze
7. 18. Februar 2018 DeutschlandDeutschland Brotterode Großschanze

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2011/12 61. 017
2013/14 37. 137
2014/15 24. 224
2017/18 39. 050

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2013 47. 50
2014 35. 65
2015 48. 52
2016 31. 79

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2011/12 025. 285
2012/13 026. 406
2013/14 002. 922
2014/15 144. 015
2015/16 118. 023
2016/17 004. 862
2017/18 004. 976
2018/19 030. 302

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nejc Dežman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Resultate Teamspringen Slowenische Meisterschaften 2009, abgerufen am 7. Februar 2013.
  2. Nejc Dezman feiert Heimsieg in Kranj skispringen.com, abgerufen am 7. Juli 2013
  3. „COC-M: Nejc Dežman feiert ersten Saisonsieg“ auf www.berkutschi.com, abgerufen am 16. Januar 2014.
  4. „COC-M: Doppelsieg für Slowenien“ auf www.berkutschi.com, abgerufen am 23. Januar 2014.
  5. Prevc geschlagen: Damjan überraschend slowenischer Meister, auf skispringen.com, vom 22. Dezember 2016. Abgerufen am 25. Dezember 2016.