Nordkap (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Noord-Kaap
Northern Cape
Kapa Bokone
Mntla-Koloni

Nordkap
NamibiaBotswanaSimbabweMosambikSwasilandLesothoLimpopo (Provinz)GautengMpumalangaNordwest (Südafrika)KwaZulu-NatalFreistaat (Provinz)OstkapNordkap (Provinz)WestkapLage
Über dieses Bild
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Südafrika
Hauptstadt Kimberley
Fläche 372.889 km²
Einwohner 1.145.861 (2011[1])
Dichte 3,1 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 ZA-NC
Webauftritt www.northern-cape.gov.za (englisch)
Politik
Premierminister Sylvia Lucas
Partei ANC

Koordinaten: 29° S, 22° O

Die Provinz Nordkap (afrikaans Noord-Kaap, englisch Northern Cape, Setswana: Kapa Bokone, IsiXhosa Mntla-Koloni) liegt im Nordwesten der Republik Südafrika. Die Provinz ist die flächenmäßig größte Provinz Südafrikas (etwa 30,5 % der Fläche), zugleich aber auch die am geringsten besiedelte, sowohl bzgl. der Bevölkerungsdichte (3,1 Einwohner/km²) als auch in absoluten Zahlen (1.145.861 von 51.770.561 Einwohnern, Stand 2011).

Nordkap grenzt im Westen an den Atlantischen Ozean und im Norden an Botswana und Namibia. Die Provinz wurde 1994 gebildet, als die Kapprovinz geteilt wurde.

Distrikte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordkap mit seinen Distrikten (2016)

Die Provinz gliedert sich in fünf Verwaltungs-Distrikte (District Municipality) und diese wiederum in Gemeinden (Local Municipalities):[2]

Städte und Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über 50.000 Einwohner

10.000 bis 50.000 Einwohner

weniger als 10.000 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Provinzparlament des Nordkaps:
  • ANC (20)
  • DA (7)
  • EFF (2)
  • COPE (1)
  • Bei den Wahlen 2014 zur Provincial Legislature blieb der ANC in der Provinz Nordkap die stärkste Partei. Die Mandate verteilen sich wie folgt.

    Partei Sitze +/−
    African National Congress (ANC) 20 + 1
    Democratic Alliance (DA) 7 + 1
    Economic Freedom Fighters (EFF) 2 + 2
    Congress of the People (COPE) 1 – 4
    Summe 30

    Nationalparks und Naturschutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nationalparks

    Naturschutzgebiete

    • Akkerendam Nature Reserve
    • Benfontein Nature Reserve
    • Billy Duvenhage Nature Reserve
    • Carnarvon Nature Reserve
    • Die Bos Nature Reserve
    • Doornkloof Nature Reserve
    • Dronfield Nature Reserve
    • Goegap Nature Reserve
    • Kamfersdam
    • Karoo Gariep Conservancy
    • Molyneux Nature Reserve
    • Nieuwoudtville Wild Flower Reserve
    • Oorlogskloof Nature Reserve
    • Riemvasmaak Community Conservancy
    • Rolfontein Nature Reserve
    • Skilpad Wildflower Reserve
    • Spitzkop Nature Reserve
    • Tierberg Nature Reserve
    • Tswalu Kalahari Reserve
    • Victoria West Nature Reserve
    • Witsand Nature Reserve

    Bevölkerung und Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Verteilung der Sprachen im Nordkap (Zensus 2001):
  • keine dominierende Sprache
  • Nach den Ergebnissen der Volkszählung von 2011 rechneten sich 50,4 % der schwarzen Bevölkerungsgruppe zu, 40,3 % den Coloureds (afrikaans: Kleurlinge, wörtlich „Farbige“), 7,1 % den Weißen und 0,7 % den Indern und Asiaten.[3]

    Afrikaans gaben 53,8 % der Bevölkerung als Muttersprache an, Setswana 33,1 %, isiXhosa 5,3 %, Englisch 3,4 %, Sesotho 1,3 %.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

     Commons: Northern Cape – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Volkszählung 2011, S. 18 Volkszählung 2011, S. 18 (PDF-Datei; 2,8 MB), abgerufen am 6. Mai 2013
    2. Gemeindegrenzen Südafrika
    3. Statistics South Africa (Hrsg.): Census 2011: Census in brief. Pretoria 2012, ISBN 978-0-621-41388-5 (gov.za [PDF]).