Nowomyschastowskaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staniza
Nowomyschastowskaja
Новомышастовская
Flagge
Flagge
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Rajon Krasnoarmeiski
Oberhaupt Alexander Werwykischko
Gegründet 1823
Frühere Namen Nowomyschastowskoje (bis 1842)
Staniza seit 1842
Bevölkerung 10.032 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 10 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86165
Postleitzahl 353831
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 223 813 001
Website www.admnovomysh.ru
Geographische Lage
Koordinaten 45° 12′ N, 38° 35′ OKoordinaten: 45° 12′ 0″ N, 38° 35′ 0″ O
Nowomyschastowskaja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nowomyschastowskaja (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste großer Siedlungen in Russland

Nowomyschastowskaja (russisch Новомышастовская) ist eine Staniza in der Region Krasnodar in Russland mit 10.032 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 35 km Luftlinie nordwestlich des Regionsverwaltungszentrums Krasnodar, 10 km von rechten Ufer des Kuban entfernt an der Kapustjanka, einem kleinen Zufluss des rechten Kuban-Mündungsarmes Angelinski Jerik.

Nowomyschastowskaja gehört zum Rajon Krasnoarmeiski und befindet sich gut 30 km südöstlich von dessen Verwaltungszentrum Poltawskaja. Die Staniza ist Sitz der Landgemeinde Nowomyschastowskoje selskoje posselenije, zu der außerdem der Weiler (chutor) Prikubanski (11 km südwestlich, am Kuban) gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Stelle der heutigen Staniza entstand 1794 die von aus der Saporoger Sitsch umgesiedelten Kosaken gegründete Kurinsiedlung Myschastowskaja. Bis spätestens 1810 wurde diese jedoch etwa 40 km in nordöstliche Richtung verlegt. Ab 1823 wurde die ursprüngliche Ortslage wieder besiedelt und erhielt (1827 offiziell) zur Unterscheidung den Namen Nowomyschastowskoje („Neu-Myschastowskoje“), während die verlegte Siedlung nun Staromyschastowskoje („Alt-Myschastowskoje“) genannt wurde, ab 1842 Staniza unter ihrem heutigen Namen Staromyschastowskaja. Im selben Jahr wurde auch Nowomyschastowskaja Staniza (nach anderen Angaben bereit 1838).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 6.500
1959 7.847
1979 8.040
2002 9.789
2010 10.032

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südwestlich an der Staniza führt die Regionalstraße 03K-002 (ehemals R251) Temrjuk – Krasnodar – Kropotkin – Grenze zur Region Stawropol (dort weiter Richtung Stawropol) vorbei. Dort zweigt die 03K-032 ab, die bei Prikubanski den Kuban überquert und nach Cholmskaja an der föderalen Fernstraße A146 Krasnodar – Noworossijsk führt.

Die nächstgelegene Bahnstation ist Angelinskaja an der Strecke Krymskaja – Timaschewskaja, bei der gut 20 km nordwestlich gelegenen Staniza Staronischesteblijewskaja, die über die nordwestlich benachbarte Staniza Iwanowskaja erreicht werden kann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)