Medwedowskaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staniza
Medwedowskaja
Медведовская
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Rajon Timaschowski
Oberhaupt Oleg Mordwinzew
Gegründet 1809
Bevölkerung 16.793 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 20 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86130
Postleitzahl 385020
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 253 813 001
Website adm-medved.ru
Geographische Lage
Koordinaten 45° 27′ N, 39° 1′ OKoordinaten: 45° 27′ 15″ N, 39° 0′ 45″ O
Medwedowskaja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Medwedowskaja (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste großer Siedlungen in Russland

Medwedowskaja (russisch Медве́довская; auch Medwjodowskaja, Медвёдовская) ist eine Staniza in der Region Krasnodar in Russland mit 16.793 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt knapp 50 km Luftlinie nördlich des Regionsverwaltungszentrums Krasnodar bei der Mündung des Kotschety in den Kirpili, einen Zufluss des Asowschen Meeres.

Medwedowskaja gehört zum Rajon Timaschowski und befindet sich knapp 20 km südsüdöstlich von dessen Verwaltungszentrum Timaschewsk. Die Siedlung ist Sitz der Landgemeinde Medwedowskoje selskoje posselenije, zu der außerdem die Weiler (chutor) Bolschewik (8 km östlich) und Leninski (6 km südöstlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1794 wurde von aus der Saporoger Sitsch umgesiedelten Kosaken eine Kurinsiedlung auf der Taman-Halbinsel, vermutlich an Stelle der heutigen Staniza Kurtschanskaja, gegründet und nach ihrem Herkunftsort als Wedmidiwskaja bezeichnet (angelehnt an die ukrainische Entsprechung des heutigen Ortsnamens; von ukrainisch wedmid, russisch medwed für Bär). Wegen häufiger Überfälle der ursprünglich in dem Gebiet ansässigen Tscherkessen wurde sie 1809 an die heutige, über 100 km entfernte Stelle verlegt; trotzdem gilt 1794 zumeist als Gründungsjahr.

Zwischen 1924 und 1927 war die Staniza Verwaltungssitz eines nach ihr benannten Rajons. 1932/33 gehörte Medwedowskaja während der Kollektivierung der Landwirtschaft und der Hungersnot zu den 13 Stanizen des Kubangebietes, die wegen angeblichem Zurückhaltens von Getreide auf einer sogenannten „Schwarzen Schandtafel“ verzeichnet wurden. In Folge wurde ein großer Teil der überlebenden, vorwiegend ukrainischen Bewohner der Staniza (über 4000) in die nördlichen Landesteile deportiert und an ihrer Stelle überwiegend Russen aus anderen Gebieten angesiedelt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 8.888
1939 13.806
1959 11.587
1979 13.464
2002 16.725
2010 16.793

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Medwedowskaja liegt die Station Wedmidiwka bei Kilometer 51 (ab Krasnodar) der seit 1972 elektrifizierten Eisenbahnstrecke (Rostow am Don –) Bataisk – Krasnodar, die auf diesem Abschnitt ursprünglich 1914 als Teil der Verbindung Krasnodar (damals Jekaterinodar) – Primorsko-Achtarsk (Station Achtari) in Betrieb gegangen und ab den 1960er-Jahren zur Hauptstrecke ausgebaut worden war. Wie die Bahnstrecke führt am westlichen Ortsrand die Regionalstraße 03K-001 von Krasnodar nach Jeisk (ehemals R268 nach Bataisk) vorbei.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)