Nur ein kleiner Gefallen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelNur ein kleiner Gefallen
OriginaltitelA Simple Favor
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge117 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
RegiePaul Feig
DrehbuchJessica Sharzer
ProduktionPaul Feig,
Jessie Henderson
MusikTheodore Shapiro
KameraJohn Schwartzman
SchnittBrent White
Besetzung
Synchronisation

Nur ein kleiner Gefallen (Originaltitel: A Simple Favor) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2018 von Paul Feig mit Anna Kendrick, Blake Lively und Henry Golding in den Hauptrollen. Das Drehbuch von Jessica Sharzer basiert auf der Romanvorlage Nur ein kleiner Gefallen – A Simple Favor (2017) von Darcey Bell.[3] In den USA kam der Film am 14. September 2018 in die Kinos, der deutsche Kinostart erfolgte am 8. November 2018.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephanie Smothers ist eine verwitwete, alleinerziehende Bloggerin, die Rezeptvideos online stellt und von der Lebensversicherung ihres verstorbenen Mannes lebt. Aufgrund ihrer reinen Hausfrauenrolle wird Stephanie von den anderen Müttern an der Schule ihres Sohnes Miles verspottet. Über ihre Kinder lernen sich Stephanie und die extravagante Mode-PR-Chefin Emily kennen und freunden sich miteinander an, obwohl die beiden eigentlich nichts gemeinsam haben. Denn Emily trinkt viel, lebt exzessiv in einem luxuriösen Haus und hat von der Erziehung ihres Sohns Nicky nur wenig Ahnung.

Eines Tages bittet Emily um den titelgebenden kleinen Gefallen und ersucht Stephanie, ihren Sohn Nicky gemeinsam mit ihrem eigenen Sohn Miles von der Schule abzuholen und mit zu sich nach Hause zu nehmen. Die stets hilfsbereite Stephanie tut ihr diesen Gefallen gerne. Allerdings wartet sie am Abend vergeblich darauf, dass Emily ihren Sohn abholt. Emily bleibt verschwunden, auch ihr Mann Sean, ein erfolgloser Schriftsteller, weiß nichts über ihren Verbleib. Also kümmert sich Stephanie gemeinsam mit Sean um Nicky und beschließt, eigene Nachforschungen über Emilys Verschwinden anzustellen.

Schließlich wird in einem See eine Leiche gefunden, die Sean als seine Frau identifiziert. Sean und Stephanie trösten sich bald gegenseitig und Stephanie zieht bei dem Witwer ein. Dass kurz vor Emilys Verschwinden eine hohe Lebensversicherung für sie abgeschlossen wurde macht Stephanie stutzig. Auch der Polizei lässt das keine Ruhe, sie können Sean aber nichts nachweisen. Eines Tages hängen wieder die ausgeräumten Sachen von Emily im Wandschrank und Sohn Nicky behauptet, seine tote Mutter gesehen zu haben.

Synchronisation [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation übernahm die Berliner Cinephon Filmproduktions GmbH. Das Dialogbuch schrieb Pierre Peters-Arnolds, der auch Dialogregie führte.

Rolle Darsteller Synchronsprecher[5]
Stephanie Smothers Anna Kendrick Anne Helm
Emily Blake Lively Kaya Marie Möller
Sean Townsend Henry Golding Fabian Oscar Wien
Darren Andrew Rannells
Diana Hyland Linda Cardellini Flavia Vinzens
Dennis Nylon Rupert Friend Matthias Deutelmoser
Margaret McLanden Jean Smart
Nicky Ian Ho Oskar Ehrhorn
Davis Eric Johnson
Kerry Glenda Glenda Braganza
Chris Dustin Milligan
Maryanne Chelkowksy Sarah Baker Almut Zydra
Detective Summervile Bashir Salahuddin Christoph Banken
Stacy Kelly McCormack Patrizia Carlucci
Valerie Gia Sandhu Jelena Baack

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden ab 14. August 2017 in Toronto, Kanada statt.[6] Produziert wurde der Film von Lionsgate, Feigco Entertainment und Bron Studios. Für das Kostümbild zeichnete Renee Ehrlich Kalfus verantwortlich, für das Szenenbild Jefferson Sage. Die Produktionskosten betrugen rund 20 Millionen USD.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura-Sophie Stein befand in der Programmzeitschrift TV Movie, dass der Film viele Drehungen und Wendungen habe, so dass erst am Schluss wirklich klar sei, was vor sich geht. Regisseur Paul Feig kritisiere außerdem das Bild der Mütter in unserer heutigen Gesellschaft, indem er zwei komplett unterschiedliche Mutterbilder gegenüberstelle: das der perfekten Vorstadtmama und jenes der knallharten Karrierefrau. Durch die Geheimnisse der beiden bröckele die Fassade und zeige das Nicht-Perfekt-Sein von Müttern. Das Verbinden von Klischees mit dem kompletten Gegenteil sei Paul Feig besonders gut gelungen. Trotz aufregender und spannender Szenen sitze man nicht durchgehend mit einem Schaudern im Kinosessel. „Der Psychothriller wird durch schwarzen Humor aufgelockert und ist somit auch für Thriller-Neulinge eine absolute Empfehlung.“[8]

Patrick Dehnhardt meinte in der Gießener Allgemeinen Zeitung, dass die Kriminalkomödie insbesondere dank der engagierten Hauptdarstellerin Anna Kendrick schön anzusehen sei. Allerdings habe das Drehbuch einige Schwächen.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Nur ein kleiner Gefallen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 181501/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Nur ein kleiner Gefallen. Jugendmedien­kommission.
  3. Nur ein kleiner Gefallen –bitter-böser Humor im Thrillerformat. Artikel vom 30. Oktober 2018, abgerufen am 4. November 2018.
  4. A Simple Favor (2018) - Release Info - IMDb. Abgerufen am 4. November 2018.
  5. Nur ein kleiner Gefallen. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 4. November 2018.
  6. ‘Crazy Rich Asians’ Star Henry Golding Joins Blake Lively, Anna Kendrick’s ‘A Simple Favor’. Artikel vom 26. Juli 2017, abgerufen am 4. November 2018.
  7. A Simple Favor (2018) - IMDb. Abgerufen am 4. November 2018.
  8. Filmkritik: "Nur ein kleiner Gefallen" - Psychothriller für Anfänger. Artikel vom 4. November 2018, abgerufen am 4. November 2018.
  9. Wenn die beste Freundin verschwindet – »Nur ein kleiner Gefallen«. Artikel vom 2. November 2018, abgerufen am 4. November 2018.