OMSI – Der Omnibussimulator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OMSI – Der Omnibussimulator
Studio DeutschlandDeutschland M-R-Software
Publisher DeutschlandDeutschland Aerosoft
Leitende Entwickler Marcel Kuhnt, Rüdiger Hülsmann
Erstveröffent-
lichung
18. Februar 2011
Plattform Windows
Spiel-Engine Eigenentwicklung
Genre Berufssimulation
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus, Tastatur, Lenkrad
Systemvor-
aussetzungen
  • Betriebssystem: Windows Vista / 7 / 8 / 10
  • Prozessor: 2,6 GHz Dual Core
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Grafikkarte: 1024 MB
  • Festplattenspeicher: 4 GB
  • aktive Internetverbindung und Steam-Account
Medium DVD-ROM, Download
Sprache Deutsch (Audio), Deutsch / Englisch / Ungarisch / Polnisch / Serbisch (Interface)
Aktuelle Version 2.3.004
Kopierschutz Steamworks
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

OMSI – Der Omnibussimulator ist eine Berufssimulation für Windows, die im Februar 2011 als Downloadversion und im März 2011 auf DVD-ROM von Aerosoft veröffentlicht wurde. Sie wurde zwischen 2007 und 2011 von Marcel Kuhnt und Rüdiger Hülsmann unter dem Firmennamen MR Software entwickelt. Die Simulation spielt im Jahr 1989; es wird die damalige Omnibuslinie 92 in Berlin-Spandau simuliert. Zu diesem Zweck wurde die Strecke originalgetreu nachgebaut und in das Spiel eingebunden.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler ist der Fahrer eines Omnibusses der Berliner Verkehrsbetriebe. Ihm stehen Doppelstockbusse der Baureihen MAN SD 200 und MAN SD 202 sowie Busse vom Typ MAN NL 202 und MAN NG 272 mit den Originallogos des Herstellers zur Verfügung. Hierbei wurden Fahrzeuge verschiedener Baujahre mit unterschiedlicher Fahrzeugwerbung nachgebildet. Befahrbar sind die Linie 92/137 sowie die Teilstrecke 92E zwischen Falkensee/Freudstraße und Heerstraße Stadtgrenze/Hahneberg, 5/5E/5N/130/N30 zwischen Spandau Nervenklinik und U-Bahnhof Ruhleben und ein Teil der 13N/N33 zwischen Heerstraße Stadtgrenze/Hahneberg und U-Bahnhof Rathaus Spandau. Neben dem Fahren an sich wird auch der Fahrscheinverkauf simuliert. Zudem kann der Spieler in Omnibussen des KI-Verkehrs mitfahren.

Mit dem im Spielumfang enthaltenen Karteneditor ist es möglich, eigene Karten und Linien für OMSI zu erstellen. Ebenfalls können eigene Busmodelle in das Spiel integriert werden.

Weiterentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Ende 2011 wurde an einer Gelenkphysik für den Simulator gearbeitet. Mit dem MAN NG 272 hat erstmals ein Gelenkbus in OMSI Einzug gehalten. Da sich dieser abgesehen vom Gelenk wenig von dem Niederflurbus MAN NL 202 unterscheidet, wurde dieser ebenfalls mit der nächsten OMSI-Version herausgebracht. Am 23. Februar 2012 wurde seitens der Entwickler der offizielle Weiterbau der mitgelieferten Spandau-Karte bekannt gegeben. Darin enthalten ist die ehemalige Linie 5 von der Nervenklinik Spandau bis zum U-Bahnhof Ruhleben. Des Weiteren ist die Karte Berlin-Spandau in verschiedenen Epochen (von 1986 bis 1994) spielbar. Neben diesen grundlegenden Veränderungen wurden auch weitere Varianten der vorhandenen Modelle SD 200 und 202 eingefügt; darüber hinaus gibt es nun eine Chronologiefunktion, mit der Ereignisse wie der Mauerfall simuliert werden. Die Weiterentwicklung erschien offiziell am 12. Dezember 2013 unter dem Namen OMSI 2.

Am 15. September 2014 wurde bekanntgegeben, dass MR Software sich auflöst und Marcel Kuhnt in Zukunft nicht mehr mit Rüdiger Hülsmann zusammenarbeiten wird.[1] Am 10. Oktober 2015 gab Marcel Kuhnt bekannt, dass unter dem Namen Oriolus Software mit der Entwicklung von LOTUS, einem Nachfolgetitel zu OMSI, begonnen wurde. In zwei Veröffentlichungsschritten wird darin zunächst die Simulation von Bussen und Straßenbahnen, später auch von U- und S-Bahnen möglich sein. Seitdem veröffentlichen die Entwickler regelmäßig neue Informationen zur Entwicklung auf ihrer Facebook-Seite.

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden offiziellen AddOns sind für OMSI - Der Omnibussimulator erschienen und wurden nachträglich zu OMSI 2 kompatibel gemacht:

  • Wien – Der Hochflurbus LU 200 (veröffentlicht am 11. Juni 2013, Entwickler ViewApp, Publisher Aerosoft): Die Erweiterung beinhaltet die Strecke der Wiener Autobuslinie 24A im Jahr 2005 von der U-Bahn-Station Kagran durch das Kagraner Zentrum und über Breitenlee nach Neueßling im Wiener Gemeindebezirk Donaustadt. Als Fahrzeug steht ein Gräf/Steyr LU 200 M11 zur Verfügung. Die Erweiterung wurde in Zusammenarbeit mit den Wiener Linien erstellt und ist von diesen offiziell lizenziert.
  • Stadtbus O 305 (veröffentlicht am 24. Juni 2013, Entwickler Rolf Westphalen, Publisher Aerosoft): Die Erweiterung umfasst vier verschiedene Modelle des Standard-Stadtbusses Mercedes-Benz O 305. Neben Automatik- und Schaltwagen stehen auch verschiedene Innen- und Außengestaltungen zur Verfügung. Weiterhin umfasst die Erweiterung eine fiktive Karte mit dem Namen Neuendorf.
  • Hamburg Tag & Nacht (veröffentlicht am 17. Juli 2013, Entwickler Darius Bode und Barbara Bode, Publisher Aerosoft): Die Erweiterung beinhaltet die Hamburger Stadtbuslinie 109 vom U-Bahnhof Alsterdorf zum Hamburger ZOB sowie die Nachtbuslinie 688 vom Bahnhof Altona zum Rathausmarkt mit insgesamt drei fahrbaren 12-m-Stadtbussen der 1990er-Jahre in verschiedenen Varianten der Verkehrsbetriebe. Im September 2016 erschien ein Update für die Karte mit dem Titel Innovationslinie 109.

Die folgenden offiziellen Erweiterungen sind bisher für OMSI 2 erschienen:

  • Drei Generationen (veröffentlicht am 26. Juni 2014, Entwickler Darius Bode, Publisher Aerosoft): Die Erweiterung umfasst drei verschiedene Gelenkbusse, welche verschiedene Generationen von Hamburger Gelenkwagen zwischen 1992 und 2012 repräsentieren. Dargestellt werden Fahrzeuge des Typs Mercedes-Benz O 405 GN und Citaro 2 G.
  • Chicago Downtown (veröffentlicht am 17. Juni 2015, Entwickler Darius Bode, Publisher Aerosoft): Die Erweiterung enthält zwei originale Bustypen (Solo- und Gelenkbus), welche mit einem Hybrid- und einem Dieselantrieb ausgestattet sind. Die Erweiterung führt auf 32 Kilometern Straßenlänge durch die realistisch nachgebaute Stadt Chicago, wobei die Linien 124 und 130 befahrbar sind.
  • Berlin X10 (veröffentlicht am 24. September 2015, Entwickler Maerkertram, Publisher Halycon): In der Simulation wurden Straßenzüge entlang der Hauptachse der Berliner Expressbuslinie X10 vom U- und S-Bahnhof Zoologischer Garten durch Berlin-Zehlendorf ins brandenburgische Teltow umgesetzt. Auf einer Länge von ca. 60 km sind die Buslinien X10, 115, 625 und 626 komplett simuliert, weitere 14 Linien teilweise. Die Erweiterung enthält zudem eine Doppeldecker-Variante des MAN Lion's City nach realem Vorbild der BVG.
  • Wien 1 – Linie 24A und Wien 2 – Linie 23A (veröffentlicht am 12. November 2015, Entwickler ViewApp, Publisher Aerosoft): Die beiden Erweiterungen erschienen als Nachfolger zur bestehenden Wien-Erweiterung für OMSI 1. In Wien 1 wird die Linie 24A mit dem dazugehörigen Bus Gräf/Steyr LU 200 M11 sowie dem niederflurigen Nachfolger NL 205 M11 simuliert. Wien 2 beinhaltet die nicht mehr real existierende Linie 23A sowie die dazugehörigen Fahrzeuge Gräf/Steyr GU 240 M18 und NG 235 M18.
  • Projekt Gladbeck (veröffentlicht am 10. Dezember 2015, Entwickler Kevin Nitschmann und Darius Bode, Publisher Aerosoft): Die Map von Kevin Nitschmann, welche in ihrer siebten Version erstmals als kostenpflichtige Erweiterung erscheint, umfasst, ursprünglich begonnen in Gladbeck, inzwischen große Teile des nördlichen Ruhrgebiets. Das simulierte Streckennetz hat eine Länge von ca. 500 Kilometern. Neben der Map enthält die Erweiterung einen Mercedes-Benz Citaro 2 (G) nach dem Vorbild der Vestischen.
  • Stadtbus O 405 (veröffentlicht am 8. März 2016, Entwickler Pedro Vendeira, Publisher Aerosoft): Die Erweiterung enthält sowohl den Solobus Mercedes-Benz O 405 als auch die 18 Meter lange Gelenkversion O 405 G. Ein besonderes Feature dieser Erweiterung ist die einfache Veränderung von einzelnen Bauteilen per Handbuch.
  • Stadtbus O 305 G (veröffentlicht am 8. März 2016, Entwickler Rolf Westphalen, Publisher Aerosoft): Diese Erweiterung enthält den Stadtbus Mercedes-Benz O 305 G in vier verschiedenen Variationen (Stadtbusfront und Überlandfront mit automatischen und manuellen Türen).
  • Straßenbahn NF6D (veröffentlicht am 28. Juli 2016, Entwickler Philipp Zunk und Kevin Nitschmann, Publisher Aerosoft): Im Fokus der Erweiterung steht die Straßenbahn vom Typ NF6D (MGT6D), welche 1988 ursprünglich für die Stadt Kassel entwickelt wurde und auf für das Ruhrgebiet typischen Meterspurgleisen fährt. Mitgeliefert wird eine reale Karte der Gelsenkirchener Straßenbahnlinie 107.
  • MAN Stadtbusfamilie (veröffentlicht im September 2016, Entwickler Christian Rolle, Publisher Aerosoft): Diese Erweiterung enthält vier verschiedene Busmodelle von MAN. Neben den 12 Meter langen Varianten als Stadtbus (A21) und als Überlandbus (A20) sind eine 15 Meter lange Version (A26) sowie der 18 Meter lange Gelenkbus (A23) enthalten. Bemerkenswert sind die 45 verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zur individuellen Gestaltung der Fahrzeuge (z. B.: Türen, Anzeigen, Sitze).
  • Aachen (veröffentlicht am 13. Oktober 2016, Entwickler Tobias Müller, Publisher Aerosoft): Diese Erweiterung umfasst die Buslinien 33 und 73 der Aachener Verkehrsgesellschaft ASEAG. Nachgebaut wurde neben weiten Teilen Aachens auch der niederländische Grenzort Vaals. Enthalten sind außerdem drei Busmodelle der Facelift-Serie des Mercedes-Benz Citaro.
  • Rheinhausen (veröffentlicht im Oktober 2016, Entwickler Zane, Publisher Halycon)
  • Doppelgelenkbus AGG 300 (veröffentlicht am 1. Dezember 2016, Entwickler Darius Bode, Publisher Aerosoft)
  • Palma de Mallorca (veröffentlicht im Dezember 2016, Entwickler Kevin Nitschmann und Darius Bode, Publisher Aerosoft)

Die folgenden AddOns für OMSI 2 befinden sich derzeit offiziell in Entwicklung:

  • London (Publisher Aerosoft)
  • Luzern (Publisher Mailsoft)
  • Bremen Nord (Entwickler Dennis Kurzawe, Publisher Halycon)
  • Metropole Ruhr 2017 (Entwickler Kevin Nitschmann, Darius Bode, Publisher Aerosoft)
  • Hamburg-Hafencity Modern (Entwickler Darius Bode, Publisher Aerosoft)
  • Bukarest Linie 261 (Entwickler Matei Melinte)

Darüber hinaus sind die Erweiterungen Advanced Omnibus Driver, OmniNavigation und Busbetriebs-Simulator erhältlich, die weitere Funktionen wie einen Karriere- und Multiplayermodus oder eine Orientierungskarte in das Spiel integrieren.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Internet-Magazin 4Players bewertete OMSI überwiegend positiv. Während vor allem die vielen technischen Details sowie die umfangreichen Einstellmöglichkeiten gelobt wurden, erhielt die veraltete Grafik, insbesondere die Darstellung der Fahrgäste, negative Kritik.[2]

Von der Zeitschrift PC Action erhielt die Simulation dagegen eine schlechte Bewertung. Neben einer veralteten Grafik wurden technische Fehler und eine schlechte Performance bemängelt.

In anderen Tests wurden außerdem ein geringer Spielumfang und mangelnde Langzeitmotivation kritisiert, was jedoch durch umfangreiche, von der Community erstellte Erweiterungen wie Mods, Maps oder Busse egalisiert wird. Die vorbildorientierte Umsetzung der Simulation wurde dagegen gelobt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcel Kuhnt: Wie geht es weiter mit OMSI, M&R und dem Forum?, abgerufen am 21. Januar 2017
  2. Mourad Zarrouk: Test: OMSI – Der Omnibussimulator, abgerufen am 21. Januar 2017