Päpstliche Universität Comillas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Päpstliche Universität Comillas
Logo
Motto El Valor de la Excelencia
Gründung 1890
Trägerschaft privat (Jesuiten)
Ort Madrid
Land SpanienSpanien Spanien
Chancellor Arturo Sosa Abascal SJ[1]
Studierende 13.350 (2018)[2]
Mitarbeiter 2.186
davon Professoren 1.761 (Dozenten und Forscher)[3]
Netzwerke FIUC[4], TIME
Website www.upcomillas.es

Die Päpstliche Universität Comillas (Spanisch: Universidad Pontificia de Comillas) ist eine päpstliche Universität und eine der berühmtesten akademischen Institutionen in Spanien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung erfolgte am 16. Dezember 1890 in Comillas (Kantabrien) durch Papst Leo XIII. als katholisches Seminar für die Priesterausbildung.

Das Hauptgebäude der alten Universität in Comillas

Im Jahr 1968 wurde der vollständige Umzug der Einrichtung nach Madrid entschieden. Hier unterhält die Universität zwei Campus-Einrichtungen, eine im 1908 gegründeten Instituto Católico de Artes e Industrias (ICAI), das als Zentrum für technische Studiengänge fungiert, und eine im Instituto Católico de Administración y Dirección de Empresas (ICADE), dem Zentrum für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Es sind ungefähr 10.000 Studenten eingeschrieben. Die Hochschule wird vom Jesuitenorden geleitet und die führenden Mitglieder der Universitätsleitung gehören den Jesuiten an. Rektor und damit administrativer Leiter der Universität ist José Ramón Busto Saiz. Als Vorsitzender des Aufsichtsorgans (Kanzler) fungiert der jeweilige Generalobere der Jesuiten.

Das ehemalige Universitätsgebäude befindet sich im Besitz der Regionalregierung von Kantabrien und soll in Zukunft das Centro Internacional de Estudios Superiores del Español (CIESE bzw. Fundación Comillas) beherbergen. Derzeit befindet sich dessen Sitz im Palacio de Sobrellano.

Das Areneros-Gebäude in Madrid, Sitz des Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Zentrums

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theologische Fakultät
  • Fakultät für Kanonisches Recht
  • Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (ICADE)

sowie

  • Schule für Ingenieurwesen (ICAI)
  • Schule für Pflegewissenschaften und Physiotherapie

Bekannte Professoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Päpstliche Universität Comillas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.comillas.edu/en/comillas-university-icai-icade/about-us/organization
  2. La Universidad en cifras 2017/2018, S. 12.
  3. La Universidad en cifras 2017/2018, S. 14.
  4. Members. In: www.fiuc.org. International Federation of Catholic Universities, abgerufen am 3. Oktober 2019 (englisch).

Koordinaten: 40° 25′ 48″ N, 3° 42′ 41″ W