Portal:Baseball/Artikel des Monats/Archiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jrobinson.jpg
Die Brooklyn Dodgers waren ein US-amerikanisches Baseballteam des New Yorker Stadtteils Brooklyn. Die Dodgers gehörten von 1884 bis 1889 der American Association und von 1890 bis 1957 der National League an und trugen ihre Heimspiele ab 1913 in Ebbets Field aus. Trotz neun World-Series-Teilnahmen zwischen 1916 und 1956 errangen sie nur eine einzige Meisterschaft. 1955 schlugen die Dodgers ihren Stadtrivalen, die New York Yankees, die die Dodgers jedoch zuvor in fünf Endspiel-Serien bezwingen konnten. Seit ihrem Umzug nach Los Angeles im Jahr 1958 spielen sie unter dem Namen Los Angeles Dodgers…mehr lesen

Die Florida Marlins sind ein US-amerikanisches Baseball-Team. Sie spielen in der Eastern Division der National League. 1997 gewann die Mannschaft die World Series gegen die Cleveland Indians, 2003 setzten sich die Marlins in der World Series 2003 in sechs Spielen gegen die New York Yankees durch. Damit gewannen die Marlins in ihren beiden einzigen Playoff-Auftritten jeweils die World Series und sind somit eines der erfolgreichsten Expansion Franchises.

Die Geschichte der Florida Marlins begann zum Jahreswechsel 1989/1990, als die MLB ankündigte, zwei neue Franchises aufnehmen zu wollen, um die National League zu erweitern. Es war ausgemacht worden, dass eines der beiden Teams in Florida entstehen solle, da es noch kein Profi-Baseball Team in dem Bundesstaat gab. …mehr lesen

Randy Johnson

Randall David „Randy“ Johnson (* 10. September 1963 in Walnut Creek, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Baseballspieler in der Major League Baseball. Mit seinen 2,08 m war der linkshändige Pitcher nach Jon Rauch der zweitgrößte Spieler, der je in den Major Leagues spielte… …mehr lesen

Grafische Darstellung der Talsohle der Anzahl der Runs

Die Deadball-Ära (eng.: dead-ball era oder deadball era) bezeichnet eine Periode der US-amerikanischen Baseball-Liga Major League Baseball, die sich von 1901 bis 1919 erstreckte und durch einen historischen Tiefpunkt von Offensivleistungen, aber auch durch zunehmende Professionalisierung gekennzeichnet ist. …mehr lesen

Abzeichen der San Francisco Giants

Die San Francisco Giants sind eine US-amerikanische Baseballmannschaft. Sie spielen in der Western Division der National League in der Major League Baseball. …mehr lesen

Kevin Costner

Feld der Träume ist ein US-amerikanischer Kinofilm aus dem Jahr 1989. Der Hauptdarsteller ist Kevin Costner. Der Film war 1990 für drei Oscars (bester Film, beste Musik, bestes adaptiertes Drehbuch) nominiert. ...mehr lesen

MLB-Logo

Armando Antonio Galarraga (* 15. Januar 1982 in Cumaná, Venezuela) ist ein venezolanischer Baseballspieler in der Major League Baseball. Galarraga wurde in den USA durch ein Fast-Perfect Game bekannt: Aufgrund eines vom Schiedsrichter Jim Joyce später eingestandenen Irrtums bei der Beurteilung einer Spielsituation wird Galarraga nicht offiziell als 21. Spieler mit einem Perfect Game gewertet. ...mehr lesen

MLB-Logo

Die Major League Baseball (MLB), auch kurz Major League, bezeichnet die beiden nordamerikanischen Baseball-Profiligen. Neben den US-amerikanischen Teams gehört auch ein kanadisches dazu. Die Major League besteht aus der National League und der American League. Beide sind in jeweils drei Divisionen aufgeteilt. In den Profi-Sportarten in den USA ist der Mechanismus von Auf- und Abstieg unbekannt... ...mehr lesen

Alfred W. Lawson (1890)

Alfred William Lawson war ein amerikanischer Baseballspieler und -manager, Luftfahrtpionier, Autor, Erfinder einer allumfassenden Wissenschaft und Religionsstifter. Er gilt als wissenschaftlicher Exzentriker und wurde als der „Leonardo da Vinci der Spinner“ bezeichnet. ...mehr lesen

Who’s on First? (dt.: „Wer steht auf der ersten [Base]?“ / „Who steht auf der ersten [Base]?“) ist ein berühmter Baseball-Sketch des US-amerikanischen Komikerpaares Abbott und Costello aus dem Jahr 1938. Der Sketch wurde vom Time-Magazin im Jahr 1999 als bester Sketch des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet.

In dem etwa sechsminütigen Sketch spielt Bud Abbott Dexter Broadhurt, den Manager des fiktiven Klubs St. Louis Wolves, der dem Erdnussverkäufer Sebastion Dinwiddle (Lou Costello) die Namen der Spieler erklären will... ...mehr lesen

Babe Ruth2.jpg

Babe Ruth (* 6. Februar 1895 in Baltimore, Maryland; † 16. August 1948 in New York City, New York) war ein deutschstämmiger US-amerikanischer Baseballspieler. Er gilt als einer der bedeutendsten Baseballer aller Zeiten.

Seine sportliche Karriere dauerte von 1914 bis 1935, und er schaffte es, eines der Nationalidole der USA zu werden. Er war einer der ersten fünf Spieler, die 1936 in die Baseball Hall of Fame gewählt wurden. Sein 714-Home-Run-Rekord sollte 39 Jahre lang bestehen... ...mehr lesen

2012 World Series.gif

In der World Series 2012 wurde vom 24. bis zum 28. Oktober zum 108. Mal der Gewinner der nordamerikanischen (USA und Kanada) Major League Baseball ermittelt. Die Best-of-Seven-Serie wird traditionell zwischen dem Gewinner der American League und dem Champion der National League ausgespielt.

Die Sieger der American League und der National League wurden zwischen dem 5. Oktober und 22. Oktober 2012 ermittelt. Hierzu trafen zunächst die beiden Wild-Card Gewinner in einem Spiel auf einander. Die drei Division-Sieger und der Gewinner des Wild-Card Spiels trafen in zwei Division-Series Begegnungen im Best-of-Five-Modus aufeinander (ALDS bzw. NLDS = American oder National League Division Series). Anschließend spielten die Sieger der Division-Series-Begegnungen im Best-of-Seven-Verfahren den jeweiligen League-Champion aus (ALCS bzw. NLCS = American oder National League Championship Series). …mehr lesen

Spring Training 2013.gif

Das Spring Training ist die Saisonvorbereitung in Baseball-Profiligen. Nach dem Saisonabschluss im September, der World Series im Oktober und einer drei- bis viermonatigen Winterpause ziehen die Clubs ihre Spieler in Trainingscamps zusammen. Das Spring Training beginnt meistens in der ersten Februarwoche und dauert bis Ende März oder Anfang April, abhängig vom ersten Spieltag in der MLB. Die Camps liegen in den warmen Bundesstaaten Florida und Arizona. Die Mannschaften treten in Vorbereitungs- und Testspielen gegeneinander an, die Spielergebnisse werden in Ligaform dokumentiert. Die Major-League-Mannschaften spielen in der Cactus League in Arizona und in der Grapefruit League in Florida. Die in der regulären Saison vorhandene Aufteilung der Mannschaften in American League und National League ist im Spring Training verändert. Das Spring Training dient dem Formaufbau und dem Einspielen der Mannschaften. …mehr lesen

ON - Rogers Centre Toronto.jpg

Das Rogers Centre (bis 2005 SkyDome genannt) ist eine multifunktionale Sportarena in der kanadischen Stadt Toronto. Im Stadion sind die Baseballmannschaft Toronto Blue Jays und das Canadian-Football-Team Toronto Argonauts beheimatet. Das Rogers Centre wird neben Sportveranstaltungen auch für Rock- und Popkonzerte sowie für Messen und weitere Veranstaltungen genutzt. Im Juli 2015 wird es bei den XVII. Panamerikanischen Spielen als Austragungsort der Baseballwettberbe genutzt sowie für die Eröffnungs- und Schlussfeier dienen.

Das im Juni 1989 nach zweieinhalbjähriger Bauzeit eröffnete Stadion gilt als Reaktion auf das Olympiastadion des in innerkanadischer Konkurrenz stehenden Montreal. Es ist das erste Stadion, dessen Dach sich automatisch vollkommen öffnen lässt. Die Baukosten betrugen knapp 600 Millionen Kanadische Dollar. Im Januar 2005 fand die Umbenennung des Stadions in Rogers Centre nach dem kanadischen Telekommunikationsunternehmen Rogers Communications statt. …mehr lesen

Cy Young 1 MLB HOF.jpg

Cy Young (eigentlich: Denton True Young; * 29. März 1867 in Gilmore, Ohio; † 4. November 1955 in Newcomerstown, Ohio) war ein US-amerikanischer Baseballspieler und –manager in der Major League Baseball.

Cy Young begann seine Karriere als Pitcher bei den Cleveland Spiders in der National League am 6. August 1890. 1899 wechselte er zu den St. Louis Perfectos, die sich ein Jahr später in Cardinals umbenannten. In Cleveland übertraf er in drei Spielzeiten die Grenze von 30 Siegen (1892: 36, 1893: 34, 1895: 35). Bis auf das Jahr 1900 gelangen ihm seit 1891 mindestens 20 Siege pro Saison. 1901 wechselte er in die neu gegründete American League und spielte dort bis 1908 bei den Boston Red Sox. Auch hier gewann er in seinen ersten beiden Spielzeiten mehr als 30 Spiele. Mit insgesamt fünf Spielzeiten mit über 30 Siegen ist Cy Young alleiniger Spitzenreiter in dieser Kategorie.

1903 gewann er mit den Red Sox die Meisterschaft in der American League. Young wurde dann in der erstmals ausgetragenen World Series der erste Pitcher, der je einen Ball in diesem Wettbewerb geworfen hat. Das erste Spiel gewannen die Pittsburgh Pirates, die Serie entschied aber Boston mit 5:3 für sich. Nach der Niederlage in Spiel 1 gewann Cy Young seine beiden anderen Spiele. …mehr lesen

Die Pittsburgh Pirates sind ein US-amerikanisches Baseball-Team. Die Mannschaft spielt in der Central Division der National League.

Das heutige Franchise geht zurück auf das Team der Pittsburgh Alleghenies (oder Alleghenys), die 1887 der National League beitraten. Der Name Allegheny bezieht sich auf den benachbarten Ort Allegheny, der seit 1907 nach Pittsburgh eingemeindet ist. Zuvor hatte dieses Franchise bereits seit 1882 in der American Association, einer konkurrierenden Major League, professionell Baseball gespielt. Ab 1891 wird das Team als Pirates geführt.

Der erste große Erfolg kam im Jahr 1901, als der erste Pennant, also die Meisterschaft in der National League erreicht wurde. Diesen Erfolg konnte man in den beiden nächsten Jahren wiederholen. Dadurch nahmen die Pirates auch an der ersten World Series überhaupt 1903 teil, die allerdings gegen die Boston Red Sox verloren ging. Besondere Verantwortlichkeit kommt bei diesen Erfolgen insbesondere dem auch als Spieler aktiven Manager Fred Clarke zu, der von 1901 bis 1915 die sportlichen Geschicke leitete. Als herausragender Pirates-Spieler dieser Zeit gilt der Shortstop Honus Wagner, der den Pirates kontinuierlich die Treue hielt. Dieses Vertrauen wurde 1909 mit dem nächsten NL-Titel und dem ersten World Series-Titel belohnt. …mehr lesen

Gold glove award eric chavez.jpg

Der Rawlings Gold Glove Award, üblicherweise nur als Gold Glove bezeichnet, ist eine jährlich vergebene Auszeichnung im US-amerikanischen Baseball. Er wird für die „überlegenste individuelle Fielding-Leistung“ auf jeder Position und in beiden Ligen vergeben.

Die Manager und Trainer der Teams der Major League Baseball geben hierbei ihre Stimmen ab und wählen die jeweiligen Preisträger. Jedes Jahr werden so 18 Gold Gloves vergeben. Je einen für eine der neun Positionen beim Baseball und dies jeweils für die American League und die National League. Von 1957 bis 1960 wurde, und seit 2011 wieder, wird der Preis für jede spezifische Position im Outfield vergeben. Also für Left Fielder, Center Fielder, und Right Fielder getrennt. Von 1961 bis 2010 wurde der Preis unabhängig von der Position verliehen. So war es durchaus möglich, dass zwei Centerfielder einen Award bekamen, dafür aber kein Leftfielder. …mehr lesen

Logo Mainz Athletics.svg

Der Baseball- und Softball-Club Mainz Athletics 1988 e.V. ist ein deutscher Baseball- und Softball-Verein aus Mainz. Mit mehreren hundert Mitgliedern zählen die A’s zu den größten Baseballvereinen Deutschlands.

Die Wurzeln des BSC Mainz Athletics liegen in der „German-American League”. 1988 beschlossen die deutschen Spieler der Mainz Rangers, einen eigenen Verein zu gründen, um im Folgejahr in der Landesliga Hessen anzutreten.

Der Mannschaft gelang als BC Mainz/Wiesbaden Athletics der Durchmarsch von der Landesliga über die Verbandsliga Hessen in die 2. Bundesliga Mitte. Es folgte der Anschluss an den Baseballverband Rheinland-Pfalz BVR, dem heutigen Südwestdeutschen Baseball- und Softballverband SWBSV. Als Mainz Athletics nahm man 1991 an der Qualifikation zur 1. Bundesliga Süd erfolgreich teil und gehört seit 1992 ununterbrochen dem Baseball-Oberhaus an. Trotz der seit 1993 unterbrechungslosen Teilnahme an den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft konnten die Athletics das Finale erstmals 2007 erreichen. Infolgedessen wurden sie auch zur Mannschaft des Jahres von Rheinland-Pfalz 2007 gewählt. Im Jahr 2010 wurden die Play-Offs der 1. Baseball-Bundesliga das erste Mal in der Vereinsgeschichte verpasst. …mehr lesen

1919 blacksox.jpg

Acht Mann und ein Skandal (Originaltitel: Eight Men Out) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1988 mit Charlie Sheen und John Cusack in den Hauptrollen. Produktionsfirma war Orion Pictures Corporation. Der Film behandelt die wahren Ereignisse des Black Sox Skandals von 1919.

Die jungen Baseballspieler Buck Weaver und Oscar Happy Felsch spielen in der World Series 1919 für das Team der Chicago White Sox. Das hochfavorisierte Team der White Sox erreicht in dieser Saison das Endspiel um die Baseballmeisterschaft. Das Team gilt als unschlagbar und wird von dem geizigen Manager Charles Comiskey betreut. Comiskey bezahlt seine Spieler schlecht und behandelt sie respektlos. Aufgrund der schlechten Bezahlung werden Buchmacher und Wetthaie auf die unzufriedenen und frustrierten Spieler aufmerksam. Es gelingt ihnen, nach und nach acht Spieler davon zu überzeugen, die Endspiele um die Meisterschaft zu verlieren. Unter den bestochenen Spielern befand sich auch der legendäre Spieler Joseph Jefferson Jackson|Shoeless Joe Jackson. Nachdem die Sox immer wieder von den Cincinnati Reds geschlagen wurden, wittern einige Reporter|Sportreporter Schiebung. Es gelingt ihnen schließlich, den größten Skandal in der Geschichte des amerikanischen Baseballs aufzudecken. Am Ende wurden die acht Profis lebenslang gesperrt. …mehr lesen

Kai Achim Gronauer (* 28. November 1986 in Solingen) ist ein deutscher Baseball-Nationalspieler auf der Catcher-Position. Im April 2008 wurde er von den New York Mets unter Vertrag genommen.

Gronauer besuchte die August-Dicke-Schule in Solingen. Seine Karriere begann er bei den Solingen Alligators, wo er auf der Position des Catchers spielte. 2006 gewann er mit den Alligators die Meisterschaft und wurde der jüngste Nationalspieler Deutschlands. Nach der Europameisterschaft in Barcelona wurden mehrere US-amerikanische Mannschaften auf ihn aufmerksam. Im Januar 2008 wollten ihn die Minnesota Twins und die Pittsburgh Pirates verpflichten. Er lehnte jedoch ab, mit der Begründung, er hätte derzeit kein Interesse in die USA zu gehen, sondern wolle eine Ausbildung in Deutschland machen. …mehr lesen

Veterans stade.png

Das Veterans Stadium war ein Stadion im South Philadelphia Sports Complex in Philadelphia, Pennsylvania. Das Stadion gehörte der Stadt Philadelphia und wurde von 1971 bis 2003 vom MLB-Team Philadelphia Phillies und von 1971 bis 2002 gleichzeitig vom NFL-Team Philadelphia Eagles als Heimstätte benutzt.

10 Jahre nach dem Wegzug der Philadelphia Athletics und aus Angst ein weiteres Profiteam zu verlieren, bewilligten die Bürger von Philadelphia 1964 25 Mio. USD, um den baufälligen Shibe Park und das Franklin Field zu ersetzen. Der Bau musste 1967 wegen Budgetüberschreitungen noch einmal an den Urnen bestätigt werden. Mit Gesamtkosten von 50 Mio. USD war es eines der teuersten Stadien zu dieser Zeit. 1968 wurde das Stadion vom Stadtrat zu Ehren der Veteranen aller Kriege in Veterans Stadium benannt. …mehr lesen