Roberto Durán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Durán Boxer
Roberto Durán
Daten
Geburtsname Roberto Durán
Gewichtsklasse Leichtgewicht
Nationalität Panamaisch
Geburtstag 16. Juni 1951
Geburtsort Panama-Stadt
Stil Linksauslage
Größe 1,70 m
Kampfstatistik
Kämpfe 119
Siege 103
K.-o.-Siege 70
Niederlagen 16

Roberto Durán (* 16. Juni 1951 in Panama-Stadt) ist ein Boxer aus Panama.

Er hielt Weltmeistertitel in vier verschiedenen Gewichtsklassen - Leichtgewicht (1972 - 79), Weltergewicht (1980), Halbmittelgewicht (1983 - 84) und Mittelgewicht (1989). Durán war auch der einzige Boxer, der in fünf verschiedenen Jahrzehnten gekämpft hat.

Zu seinen besten Zeiten brachte er gute Schlagkraft, ein hartes Kinn, stets unterschätzte boxerische Fähigkeiten, vor allem aber eine unvergleichliche Intensität mit in den Ring, die ihn zu einem Publikumsliebling machte.

Man nannte ihn „Mano de Piedra“ (Steinerne Hand), weil er im Alter von 14 Jahren angeblich ein Pferd mit einem Schlag KO geschlagen hatte. Diese Geschichte sollte man zwar mit Vorsicht genießen, aber solcherlei Anekdoten gehören bei der Boxlegende Durán einfach dazu. Eine weitere Anekdote bezieht sich auf die wilde und aggressive Ausstrahlung Duráns. Auf die Frage, ob Durán ihn an jemanden erinnerte, soll Joe Frazier, der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht, geantwortet haben: „Ja, an Charles Manson“. Außerdem gab Al Pacino in einem Interview an, dass Duran ihn für seine Rolle in Brian de Palmas „Scarface“ als unvergesslichen Tony Montana inspiriert hatte. „Er hat so eine Art, einen Löwen in sich, die ich für die Rolle sehr passend fand.“

Profikarriere[Bearbeiten]

Seinen ersten Profikampf hatte er 1967. Er gewann den Leichtgewichtstitel im Juni 1972, als er den schottischen Konterboxer Ken Buchanan im Madison Square Garden in New York besiegte und den Titel der WBA im Leichtgewicht gewann. Der zweite prominente Gegner Duráns im Leichtgewicht war der Puertorikaner Esteban de Jesús, der ihn in einem Nichttitelkampf 1972 zu Boden schickte und nach Punkten schlug, aber zwei WM-Kämpfe später gegen Durán durch KO verlor.

Durán machte zwölf erfolgreiche Titelverteidigungen, bevor er im Februar 1979 den Titel niederlegte, um im Weltergewicht die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Im Madison Square Garden von New York, wo Durán schon mehrmals aufgetreten war, schlug er zunächst einen Ex-Weltmeister dieser Klasse, den Mexikaner Carlos Palomino. Im Juni 1980 besiegte er in Montréal sensationell den US-amerikanischen Olympiasieger und Medienliebling Sugar Ray Leonard, wo dieser 1976 eine olympische Goldmedaille erkämpft hatte. Leonard, der zu dieser Zeit als der legitime Nachfolger von Muhammad Ali galt, musste sich nach einem großen Kampf über fünfzehn Runden durch einstimmige Punktentscheidung geschlagen geben. Dieser Kampf wird von Boxhistorikern zu den besten Kämpfen des Jahrhunderts gezählt, auch wenn Leonard den Fehler gemacht hatte, mit dem vermeintlich körperlich unterlegenen Durán in der Halbdistanz abtauschen zu wollen.

Bereits im November des gleichen Jahres gab es einen Rückkampf in New Orleans. Durán, der in den Wochen vor dem Kampf sehr viel Gewicht abkochen musste, gab zum Entsetzen seiner Fans in der achten Runde auf, weil er mit Leonards Stilwechsel zu konsequentem Konterboxen nicht zurechtkam und sich außerdem durch dessen Showeinlagen verhöhnt fühlte. Dieser Kampf wurde als der so genannte „No Más!“-Kampf bekannt und Durán erklärte zunächst seinen Rücktritt vom Boxsport.

Er brauchte einige Zeit, um sich von diesem Debakel zu erholen und legte mehr Gewicht zu, weil er in seinem Comeback-Versuch anschließend um den Weltmeistertitel im Halbmittelgewicht kämpfen wollte. Seinen ersten Kampf um den WBC-Titel in dieser Gewichtsklasse verlor er am 30. Januar 1982 in Las Vegas gegen den puertorikanischen Defensivspezialisten Wilfred Benitez nach Punkten.

Daraufhin verlor er überraschend gegen den international relativ unbekannten Engländer Kirkland Laing. Man glaubte zu diesem Zeitpunkt, die große Karriere des Roberto Durán sei bereits beendet und sein Promoter Don King gab ihm den Laufpass. Nach einem Punktsieg über Jimmy Batten in Miami schloss Durán einen Vertrag mit dem Promoter Bob Arum, dem großen Konkurrenten von King im amerikanischen Boxgeschäft. Das war der Beginn eines großartigen Comebacks, in dem er zunächst in Los Angeles den hart schlagenden mexikanischen Ex-Weltmeister Pipino Cuevas nach vier Runden KO schlug. Dadurch erhielt er zum zweiten Mal die Gelegenheit, um den Halbmittelgewichtstitel zu kämpfen, diesmal gegen den ungeschlagenen, aber unerfahrenen WBA-Weltmeister Davey Moore. Durán gewann seinen dritten Titel am 16. Juni 1983, indem er an seinem 32. Geburtstag im Madison Square Garden von New York Moore in einem unglaublich brutalen und einseitigen Kampf in der achten Runde durch technischen KO besiegte bzw. förmlich massakrierte. Durán war von seinem Comebackerfolg und von der Unterstützung der großen lateinamerikanischen Fangemeinde in New York dermaßen überwältigt, dass er nach dem Kampf im Ring vor Glück weinte. Sugar Ray Leonard, der für das Fernsehen live kommentiert hatte, gratulierte Durán im Ring zu dessen großem Erfolg.

Durán war nun wieder auf dem Höhepunkt seiner Popularität angelangt, doch er gab sich damit nicht zufrieden, sondern wollte nun das eigentlich Unmögliche erreichen. Im November 1983 kämpfte er in Las Vegas um den Mittelgewichtstitel gegen den als unschlagbar geltenden Marvin Hagler, verlor aber nach guter Leistung über fünfzehn Runden nach Punkten. Der als bedingungsloser Kämpfer geltende Durán hatte Hagler durch seine eher defensive Taktik überrascht und hatte sich auf den Zetteln der Punktrichter bis zum Ende der dreizehnten Runde eine Chance auf den Punktsieg erkämpft, musste sich aber letztlich der physischen Überlegenheit des waschechten Mittelgewichtlers Hagler beugen. Dennoch war Durán der erste von acht Herausforderern, der mit Hagler über die volle Zeit gegangen war, und dieser musste sich nach seinem Auftritt von den Boxjournalisten herbe Kritik gefallen lassen.

Im Juni 1984 wurde ihm von der WBA der Halbmittelgewichtstitel aberkannt, weil sie nicht mit seinem Kampf gegen den WBC-Weltmeister Thomas Hearns einverstanden war. Durán ging in dem Kampf bereits in der zweiten Runde zum einzigen Mal in seiner langen Karriere schwer KO.

Trotz dieses herben Rückschlags versuchte Durán erneut, sich in den nächsten Jahren in den Weltranglisten nach oben zu arbeiten. Erst 1989 hatte Durán wieder einen Titelkampf, in dem er im Februar den Weltmeister im Mittelgewicht Iran Barkley niederschlug und in einem der dramatischsten Kämpfe der 80er Jahre in Atlantic City nach Punkten besiegte. Durán galt vor dem Kampf zwar als krasser Außenseiter, gewann diesen Kampf aber mit Hilfe seines stets unterschätzten boxerischen Könnens gegen den einen Kopf größeren und wesentlich schwereren Barkley. Ironischerweise hatte sich Barkley zuvor den Titel durch einen Knockout gegen Thomas Hearns erkämpft und schlug ihn einige Jahre später ein zweites Mal nach Punkten.

Den WM-Titel behielt der bereits 38-jährige Durán jedoch nicht lange, sondern kämpfte im Dezember 1989 um den Titel im Supermittelgewicht zum dritten Mal gegen seinen Erzfeind Sugar Ray Leonard. Die Chance zur Revanche kam für Durán allerdings zu spät: in einem äußerst enttäuschendem und aktionsarmen Kampf wurde er wie im zweiten Kampf deklassiert, gab aber diesmal nicht vorzeitig auf.

Nach 1989 gewann er nur noch einen Kampf gegen einen hochangesehenen Gegner, nämlich 1997 gegen den Argentinier Jorge Castro in Panama. Durán war in den 90ern sichtbar auf dem absteigenden Ast. Er kämpfte 1994 und 1995 gegen den Italoamerikaner Vinny Pazienza um den unbedeutenden Supermittelgewichtstitel der IBC und 1996 gegen den schrillen Hector Camacho Sr. um den Mittelgewichtstitel des gleichen Verbands.

Aufgrund von finanziellen Problemen war Durán dennoch gezwungen, weiterzuboxen. Nach einer schnellen KO-Niederlage gegen William Joppy um den Weltmeistertitel der WBA 1998 gab Durán, der zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Schatten vergangener Tage war, mit bereits siebenundvierzig Jahren seinen Rückzug aus dem Boxsport bekannt. 1999 kehrte er jedoch wieder in den Ring zurück.

Im Juni 2000 gewann er einen Pseudotitel (NBA) im Supermittelgewicht gegen den Durchschnittsboxer Pat Lawlor, aber verlor ihn sofort wieder an Camacho, wie Durán mittlerweile ein Ex-Star, der seine besten Zeiten bereits weit hinter sich hatte.

Schließlich ging Durán nach Argentinien und warb für eine CD mit Salsa-Musik, die er kurz zuvor aufgenommen hatte. Währenddessen erlitt er einen schweren Verkehrsunfall und nur eine Operation konnte ihm das Leben retten. Danach gab er im Alter von 52 Jahren seinen endgültigen Rückzug vom Boxen bekannt.

Duráns fünf Weltmeisterschaftsgürtel wurden 1993 aus seinem Haus in Panama gestohlen und es stellte sich heraus, dass sein Schwager der Täter war. Andenkenhändler Gonzalez Baez verkaufte diese Gürtel an undercover arbeitende FBI-Agenten. Er gab an, Durán hätte ihn dazu beauftragt, weil er finanzielle Schwierigkeiten hatte. Im September 2003 ordnete ein Richter an, dass die Gürtel an Durán zurückgegeben werden sollten.

Roberto Durán ist eines der großen lateinamerikanischen Sportidole und gilt bei Boxhistorikern als einer der zehn größten Boxer aller Zeiten. Durch den Gewinn von Weltmeistertiteln in vier verschiedenen Gewichtsklassen befindet sich Durán in einer exklusiven Gruppe von Boxern, die in mehr als einer Gewichtsklasse Weltmeister werden konnten. 2007 fand er Aufnahme in die International Boxing Hall of Fame.

Duráns Tochter Irichelle ist professionelle Boxerin.

Die von Duran in seiner Glanzzeit ausgehende Aura ist Gegenstand des Liedes The Eyes of Roberto Duran des amerikanischen Singer-Songwriters Tom Russell.

1986 übernahm er eine kleine Rolle in der Folge Schuld um Schuld in der Fernseh-Serie Miami Vice.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Amateurbilanz: 13 Siege-3 Niederlagen
  • Profibilanz: 103 Siege-16 Niederlagen
  • 26. Juni 1972: WBA-Weltmeister im Leichtgewicht (12 Titelverteidigungen)
  • 21. Januar 1978: WBC-Weltmeister im Leichtgewicht
  • 20. Juni 1980: WBC-Weltmeister im Weltergewicht (1 Titelverteidigung)
  • 16. Juni 1983: WBA-Weltmeister im Halbmittelgewicht
  • 24. Februar 1989: WBC-Weltmeister im Mittelgewicht

Liste der Profikämpfe[Bearbeiten]

103 Siege (70 K.o.-Siege), 16 Niederlagen (4 K.o.-Niederlagen), 0 Unentschieden[1]
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Durán
1968 23. Februar PanamaPanama Arena de Colon, Colón, Panama PanamaPanama Carlos Mendoza Punktesieg (einstimmig) / 4 Runden
14. Mai PanamaPanama Colón, Panama PanamaPanama Juan Gondola Sieg / KO 1. Runde
15. Juni PanamaPanama Arena de Colon, Colón, Panama Dominikanische RepublikDominikanische Republik Manuel Jiménez Sieg / KO 1. Runde
30. Juni PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama Eduardo Morales Sieg / KO 1. Runde
10. August PanamaPanama Panama-Stadt, Panama Enrique Jacobo Sieg / KO 1. Runde
25. August PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Leroy Carghill Sieg / KO 1. Runde
22. September PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Panama Cesar De Leon Sieg / KO 1. Runde
16. November PanamaPanama Arena de Colon, Colón, Panama PanamaPanama Juan Gondola Sieg / KO 2. Runde
7. Dezember PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Carlos Howard Sieg / TKO 1. Runde
1969 19. Januar PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Alberto Brand Sieg / TKO 4. Runde
1. Februar PanamaPanama Estadio Nacional de Panamá, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Eduardo Frutos Punktesieg (einstimmig) / 6 Runden
18. Mai PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Jacinto Garcia Sieg / TKO 4. Runde
22. Juni PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Adolfo Osses Sieg / TKO 7. Runde
21. September PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Serafin Garcia Sieg / TKO 5. Runde
23. November PanamaPanama Gimnasio Neco de la Guardia, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Luis Patino Sieg / TKO 8. Runde
1970 28. März MexikoMexiko Mexiko-Stadt, Mexiko MexikoMexiko Felipe Torres Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
23. November PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama PanamaPanama Ernesto Marcel Sieg / TKO 10. Runde
18. Juli PanamaPanama Arena de Colon, Colón, Panama MexikoMexiko Clemente Mucino Sieg / KO 6. Runde
5. September PanamaPanama Gimnasio Municipal, Puerto Armuelles, Chiriquí, Panama Costa RicaCosta Rica Marvin Castaneda Sieg / KO 1. Runde
18. Oktober PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama MexikoMexiko Ignacio Castaneda Sieg / TKO 3. Runde
1971 10. Januar MexikoMexiko Toreo de Monterrey, Monterrey, Nuevo León, Mexiko MexikoMexiko Jose Angel Herrera Sieg / KO 6. Runde
21. März PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama VenezuelaVenezuela Jose Acosta Sieg / KO 1. Runde
29. Mai PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lloyd Marshall Sieg / TKO 6. Runde
18. Juli PanamaPanama Monterrey, Nuevo León, Mexiko MexikoMexiko Fermin Soto Sieg / TKO 3. Runde
13. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA Puerto RicoPuerto Rico Benny Huertas Sieg / TKO 1. Runde
16. Oktober PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama JapanJapan Hiroshi Kobayashi Sieg / KO 7. Runde
1972 15. Januar PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama KubaKuba Angel 'Robinson' Garcia Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
10. März PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama MexikoMexiko Francisco Munoz Sieg / TKO 1. Runde
26. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA SchottlandSchottland Ken Buchanan
WBA-Leichtgewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 13. Runde
2. September PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Potter Sieg / KO 1. Runde
28. Oktober PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama MexikoMexiko Lupe Ramirez Sieg / KO 1. Runde
17. November Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA Puerto RicoPuerto Rico Esteban de Jesús Punkteniederlage (einstimmig) / 10 Runden
1973 20. Januar PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Robertson
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 5. Runde
22. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Grand Olympic Auditorium, Los Angeles, Kalifornien, USA MexikoMexiko Juan Medina Sieg / KO 7. Runde
17. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Memorial Sports Arena, Los Angeles, Kalifornien, USA MexikoMexiko Javier Ayala Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
14. April PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama MexikoMexiko Gerardo Ferrat Sieg / TKO 2. Runde
2. Juni PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama AustralienAustralien Hector Thompson
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 8. Runde
4. August Puerto RicoPuerto Rico Roberto Clemente Coliseum, Hato Rey, Puerto Rico Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doc McClendon Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
8. September PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama JapanJapan Guts Ishimatsu
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 10. Runde
1. Dezember PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Puerto RicoPuerto Rico Tony Garcia Sieg / KO 3. Runde
1974 21. Januar FrankreichFrankreich Palais des Sports, Paris, Frankreich FrankreichFrankreich Leonard Tavarez Sieg / TKO 4. Runde
16. Februar PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama VenezuelaVenezuela Armando Mendoza Sieg / TKO 3. Runde
16. März PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Puerto RicoPuerto Rico Esteban de Jesús
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 11. Runde
6. Juli PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama PhilippinenPhilippinen Flash Gallego Sieg / TKO 7. Runde
2. September Puerto RicoPuerto Rico Roberto Clemente Coliseum, Hato Rey, Puerto Rico Puerto RicoPuerto Rico Hector Matta Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
31. Oktober Costa RicaCosta Rica Gimnasio Eddie Cortez, San José, Costa Rica Jose Vasquez Sieg / KO 2. Runde
16. November PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama KolumbienKolumbien Adalberto Vanegas Sieg / KO 1. Runde
21. Dezember Costa RicaCosta Rica Plaza de Toros El Zapote, San José, Costa Rica JapanJapan Masataka Takayama
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 1. Runde
1975 15. Februar PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama KolumbienKolumbien Andres Salgado Sieg / KO 1. Runde
12. März PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Lampkin
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 14. Runde
3. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Beach Convention Center, Miami Beach, Florida, USA Puerto RicoPuerto Rico Jose Peterson Sieg / TKO 1. Runde
2. August NicaraguaNicaragua Roberto Clemente Stadium, Managua, Nicaragua NicaraguaNicaragua Pedro Mendoza Sieg / KO 1. Runde
13. September PanamaPanama Gimnasio Jose D. Crespo, Chitré, Panama VenezuelaVenezuela Alirio Acuna Sieg / KO 3. Runde
30. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nassau Coliseum, Uniondale, New York, USA Puerto RicoPuerto Rico Edwin Viruet Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
20. Dezember Puerto RicoPuerto Rico Roberto Clemente Coliseum, Hato Rey, Puerto Rico MexikoMexiko Leoncio Ortiz
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 15. Runde
1976 4. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Beach, Florida, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saoul Mamby Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
23. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erie County Field House, Erie, Pennsylvania, USA ItalienItalien Lou Bizzarro
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 14. Runde
31. Juli PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama KolumbienKolumbien Emiliano Villa Sieg / TKO 7. Runde
15. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hollywood Sportatorium, Hollywood, Florida, USA Costa RicaCosta Rica Alvaro Rojas
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 1. Runde
1977 29. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fontainebleau Miami Beach, Miami Beach, Florida, USA Dominikanische RepublikDominikanische Republik Vilomar Fernandez
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 13. Runde
16. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Capital Centre, Landover, Maryland, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Javier Muniz
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
6. August PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Dominikanische RepublikDominikanische Republik Bernardo Diaz Sieg / KO 1. Runde
17. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania, USA Puerto RicoPuerto Rico Edwin Viruet
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
Punktesieg (einstimmig) / 15 Runden
1978 21. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Puerto RicoPuerto Rico Esteban de Jesús
WBA-Leichtgewicht-Titelverteidigung
WBC-Leichtgewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 12. Runde
27. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA Puerto RicoPuerto Rico Adolfo Viruet Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
1. September PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Costa RicaCosta Rica Ezequiel Obando Sieg / KO 2. Runde
8. Dezember Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monroe Brooks Sieg / KO 8. Runde
1979 8. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Heair Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
22. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA MexikoMexiko Carlos Palomino Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
28. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zeferino Gonzalez Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
1980 13. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA NorwegenNorwegen Joseph Nsubuga Sieg / TKO 4. Runde
24. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tropicana Las Vegas, Las Vegas, Nevada, USA EcuadorEcuador Wellington Wheatley Sieg / TKO 6. Runde
20. Juni KanadaKanada Olympiastadion Montreal, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sugar Ray Leonard
WBC-Weltergewicht-Weltmeisterschaft
Punktesieg (einstimmig) / 15 Runden
25. November Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louisiana Superdome, New Orleans, Louisiana, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sugar Ray Leonard
WBC-Weltergewicht-Titelverteidigung
Niederlage / TKO 8. Runde
1981 9. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Public Auditorium, Cleveland, Ohio, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nino Gonzalez Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
26. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA ItalienItalien Luigi Minchillo Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
1982 30. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Puerto RicoPuerto Rico Wilfred Benitez
WBC-Leicht Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punkteniederlage (einstimmig) / 15 Runden
4. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cobo Center, Detroit, Michigan, USA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kirkland Laing Punkteniederlage (Mehrheitsentscheidung) / 10 Runden
12. November Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orange Bowl Stadium, Miami, Florida, USA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jimmy Batten Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
1983 29. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Memorial Sports Arena, Los Angeles, Kalifornien, USA MexikoMexiko José Cuevas Sieg / TKO 4. Runde
16. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden, New York City, New York, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davey Moore
WBA-Leicht Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 8. Runde
10. November Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marvin Hagler
WBA/WBC/IBF-Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punkteniederlage (einstimmig) / 15 Runden
1984 15. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Thomas Hearns
WBC-Leicht Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Niederlage / KO 2. Runde
1986 31. Januar PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama KolumbienKolumbien Manuel Zambrano Sieg / KO 2. Runde
18. April PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Dominikanische RepublikDominikanische Republik Jorge Suero Sieg / KO 2. Runde
23. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robbie Sims Punkteniederlage (Mehrheitsentscheidung) / 10 Runden
1987 16. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Beach Convention Center, Miami Beach, Florida, USA Puerto RicoPuerto Rico Victor Claudio Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
12. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Knight International Center, Miami Beach, Florida, USA ParaguayParaguay Juan Carlos Giménez Ferreyra Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
1988 5. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boardwalk Hall, Atlantic City, New Jersey, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ricky Stackhouse Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
14. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tropicana Casino & Resort Atlantic City, Atlantic City, New Jersey, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Thorn Sieg / Aufgabe 6. Runde
1. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten International Amphitheatre, Chicago, Illinois, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Lanas Punktesieg (Mehrheitsentscheidung) / 10 Runden
1989 24. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boardwalk Hall, Atlantic City, New Jersey, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Iran Barkley
WBC-Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punktesieg (Mehrheitsentscheidung) / 12 Runden
7. Dezember Vereinigte StaatenVereinigte Staaten The Mirage, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sugar Ray Leonard
WBC-Super Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punkteniederlage (einstimmig) / 12 Runden
1991 18. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten The Mirage, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pat Lawlor Niederlage / TKO 6. Runde
1992 30. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo, New York, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tony Biglen Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
17. Dezember Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland, Ohio, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Hulsey Sieg / KO 2. Runde
1993 29. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hollywood Casino, Bay St. Louis, Mississippi, USA KanadaKanada Jacques LeBlanc Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
17. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hollywood Casino, Bay St. Louis, Mississippi, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Fitzgerald Sieg / KO 6. Runde
14. Dezember Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hollywood Casino, Bay St. Louis, Mississippi, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tony Menefee Sieg / TKO 8. Runde
1994 22. Februar FrankreichFrankreich Marseille, Frankreich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carlos Montero Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
29. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hollywood Casino, Bay St. Louis, Mississippi, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Thomas Sieg / TKO 4. Runde
25. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vinny Pazienza Punkteniederlage (einstimmig) / 12 Runden
18. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hollywood Casino, Bay St. Louis, Mississippi, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heath Todd Sieg / TKO 7. Runde
1995 14. Januar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boardwalk Hall, Atlantic City, New Jersey, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vinny Pazienza Punkteniederlage (einstimmig) / 12 Runden
10. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Municipal Auditorium, Kansas City, Missouri, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roni Martinez Sieg / TKO 7. Runde
21. Dezember Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fort Lauderdale, Florida, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wilbur Garst Sieg / TKO 4. Runde
1996 20. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mahi Temple Shrine Auditorium, Miami, Florida, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Domenge Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
22. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Etess Arena, Atlantic City, New Jersey, USA Puerto RicoPuerto Rico Hector Camacho Sr. Punkteniederlage (einstimmig) / 12 Runden
31. August PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama MexikoMexiko Ariel Cruz Sieg / KO 1. Runde
27. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mountaineer Casino, Racetrack and Resort, Chester, West Virginia, USA IrlandIrland Mike Culbert Sieg / TKO 6. Runde
1997 15. Februar ArgentinienArgentinien Mar del Plata, Buenos Aires, Argentinien ArgentinienArgentinien Jorge Fernando Castro Punkteniederlage (einstimmig) / 10 Runden
14. Juni PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama ArgentinienArgentinien Jorge Fernando Castro Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
15. November SudafrikaSüdafrika Carousel Hotel & Casino, Temba, Südafrika Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Radford Punktesieg (einstimmig) / 8 Runden
1998 31. Januar PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama KolumbienKolumbien Felix Jose Hernandez Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
28. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas Hilton, Las Vegas, Nevada, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Joppy
WBA-Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Niederlage / TKO 3. Runde
1999 6. März ArgentinienArgentinien Mar del Plata, Buenos Aires, Argentinien ArgentinienArgentinien Omar Gonzalez Punkteniederlage (einstimmig) / 10 Runden
2000 16. Juni PanamaPanama Gimnasio Nuevo Panama, Panama-Stadt, Panama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pat Lawlor Punktesieg (einstimmig) / 12 Runden
12. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Yakama Indian Reservation, Toppenish, Washington, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Goossen Punktesieg (einstimmig) / 10 Runden
2001 14. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pepsi Center, Denver, Colorado, USA Puerto RicoPuerto Rico Hector Camacho Sr. Punkteniederlage (einstimmig) / 12 Runden

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Durán auf BoxRec