Roger W. Hulburd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roger W. Hulburd

Roger W. Hulburd (* 22. Oktober 1856 in Waterville, Vermont; † 20. November 1944 in Hyde Park, Vermont) war ein US-amerikanischer Anwalt und Politiker, der von 1917 bis 1919 Vizegouverneur von Vermont war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger William Hulburd wurde in Waterville, Vermont geboren. Er studierte an der People's Academy in Morrisville, machte seinen Abschluss an der University of Vermont im Jahr 1882 und an der Albany Law School im Jahr 1887.[1][2][3][4]

Hulburd lehrte an einer Schule und war Rektor der Lamoille Central Academy in Hyde Park, Vermont, bevor er seine Zulassung als Anwalt im Jahr 1887 erhielt. Danach arbeitete er dort als Anwalt. Er hatte verschiedene Ämter inne, unter anderem als Treuhänder der Lamoille Countys Savings Bank und als President der Hyde Park Warehouse Company, im Jahr 1890 war er Postmeister von Hyde Park.[5]

Als Mitglied der Republikanischen Partei von Vermont war Hulburd von 1894 bis 1896 District Attorney für das Lamoille County und Mitglied im Senat von Vermont von 1896 bis 1897. Von 1896 bis 1906 war er Vorsitzender des Verwaltungsrats der Vermont Industrial School.[6][7]

Hulburd war von 1906 bis 1908 Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Vermont und von 1906 bis 1910 arbeitete er im Vermont Penal Board. Als Delegierter nahm er an den nationalen Versammlungen der Republikanischen Partei in den Jahren 1904 und 1908 teil. [8][9]

Im Jahr 1916 gewann er die republikanische Nominierungswahl zum Vizegouverneur von Vermont gegen John E. Weeks, der von 1927 bis 1931 Gouverneur von Vermont war. In einer Zeit, in der die republikanischen Kandidaten die Wahlen zu öffentlichen Ämtern in Vermont sicher gewannen wurde Hulburd zum Vizegouverneur gewählt. Seine Amtszeit dauerte von 1917 bis 1919.[10][11][12][13]

Hulburd war in der Vermonter Anwaltsvereinigung aktiv und hatte mehrere Jahre das Amt des Vorsitzenden des Zulassungsausschusses inne.[14]

Hulburd starb am 20. November in Hyde Park, sein Grab befindet sich auf dem Hyde Park's Village Cemetery.[15]

Er war verheiratet mit Mabel Noyes Hulburd (1859–1952). Das Paar hatte drei Kinder. Der Sohn Benjamin N. Hulburd (1898—1964) war ebenfalls Anwalt und Oberster Richter am Vermont Supreme Court.[16][17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History of Morristown, Vermont, herausgegeben vom Morrisville Women's Club, 1935, Seite 113
  2. Encyclopedia of Vermont Biography, von Prentiss Cutler Dodge, 1912, Seite 231
  3. The Albany Law Journal, herausgegeben von Albany Law School, 4. Juni 1887, Seite 460
  4. Catalogue of the Officers of Government and Instruction, the Alumni and Other Graduates of the University of Vermont, herausgegeben von der Universität 1890, Seite 83
  5. Successful Vermonters: A Modern Gazetteer of Lamoille, Franklin and Grand Isle Counties, von William Hartley Jeffrey, 1907, Seiten 17 bis 19
  6. Herringshaw's Encyclopedia of American Biography of the Nineteenth Century, bearbeitet von Thomas William Herringshaw, 1901, Seite 509
  7. Journal of the Senate of the State of Vermont, herausgegeben von der Vermont General Assembly, 1897, Seite 266
  8. Official Report of the Proceedings, 1904 Republican National Convention, herausgegeben von Harrison & Smith, Minneapolis, 1904, Seite 104
  9. Official Report of the Proceedings, 1908 Republican National Convention, herausgegeben von F. J. Heer, Columbus, Ohio, 1908, Seite 78
  10. 1916 Primary Election results, Office of the Vermont Secretary of State, Vermont State Archives, 9. Juni 2006, Seite 1
  11. The New International Yearbook, herausgegeben von Dodd, Mead and Company, New York, 1917, Seite 767
  12. Lieutenant Governors, Terms of Service, herausgegeben vom Office of the Vermont Secretary of State, Archives and Records Administration, 2011, Seite 2
  13. General Election results, Vermont Lieutenant Governor, 1813 – 2008, Office of the Vermont Secretary of State, Archives and Records Administration, 2008, Seite 17
  14. Magazine article, Roger W. Hulburd – Citizen, von Chas. R. Cummings, The Vermonter magazine, Ausgabe 21, Nummer 6, 1916, Seiten 154 bis 158
  15. Vermont Death Records, 1909-2008, Eintrag für Roger W. Hulburd, abgerufen am 27. Dezember 2011
  16. Who's Who in the East, herausgegeben von Larkin, Roosevelt & Larkin, Ausgabe 7, 1959, Seite 446
  17. Vermont Death Records, 1909-2008, Eintrag für Benjamin N. Hulburd, abgerufen am 27. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]