Roland Kieber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roland Kieber (* 15. August 1969 in Flensburg[1][2][3]) ist ein österreichischer Schauspieler deutscher Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kieber wurde in Flensburg geboren. Seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann mit Auslandaufenthalten in den Vereinigten Staaten und in Paris schloss er in Hamburg ab.[4] Kieber wollte anschließend beruflich eigentlich in die Marketing- oder in Werbebranche, entschied sich dann jedoch für die Schauspielerei.[4] Er absolvierte von 1992 bis September 1995 ein Schauspielstudium am Bühnenstudio der Darstellenden Künste Hamburg.[1][2] 1998 nahm er weiteren Unterricht am Actors Studio in Los Angeles.[1]

Erste Bühnenengagements hatte er, noch während der seiner Schauspielausbildung, am Hamburger St. Pauli Theater (1993–1996; in „Kiss Me, Kate“) und anschließend bei den Bad Hersfelder Festspielen in „Der Widerspenstigen Zähmung“ (1996; Regie: Volker Lechtenbrink).[4] Seit 1995 trat er regelmäßig am Imperial Theater in Hamburg auf, zunächst in den Musicals „Grease“ (1995) und „Zustände wie im alten Rom“ (1996/1997).[5][6] Ab 2003 spielte er dort dann hauptsächlich in Kriminalstücken von Agatha Christie und Edgar Wallace. Er trat dort u. a. als Giles Ralstom in „Die Mausefalle“ (Premiere: 2003; Wiederaufnahme: 2007), als Theateragent und Produzent William Holbrook in „Der Rächer“ (Premiere: 2005), als „gutaussehender, jovialer Lebemann“ George Bowley in „Der Unheimliche“ (Premiere: 2006), als Tony Wendice in „Bei Anruf – Mord“ (Premiere: 2007), in „Der grüne Bogenschütze“ (Premiere: 2008), in „Der Engel des Schreckens“ (Premiere: 2010), in „Der Hund von Baskerville“ (Premiere: 2011), als Hannes Repp/alternierend als Bruno Kamp in „Polizeirevier Davidswache“ (Premiere: 2012) und als Samuel Hackitt/Dr. Lommond in „Der Hexer“ auf.[5][6] 2013 spielte er am Imperial Theater die männliche Hauptrolle in „Mitternachtsspitzen“; 2014 dann den FBI-Chef Mr. High in der Uraufführung des Kriminalstücks „Jerry Cotton...jagt den New York Ripper“.[7]

Ab Mitte der 1990er Jahre übernahm Kieber erste kleine Rollen im Fernsehserien. 1998 war er ein knappes Jahr bei Unter uns. 1999/2000 hatte er eine durchgehende Seriennebenrolle in der ARD-Vorabendserie Verbotene Liebe. Er spielte den Franzosen Etienne Beaucaire, den Ehemann der Serienfigur Jule Roth (Tanja Lanäus).[8] In dem ZDF-Fernsehfilm Engel der Gerechtigkeit, dem Pilotfilm zur gleichnamigen Fernsehreihe, spielte Kieber den Arzt Dr. Klose, der von der Ärztin und Anwältin Patricia Engel (Katja Weitzenböck) verteidigt wird.[9] In der ZDF-Serie Herzflimmern – Liebe zum Leben war er 2012 in einer Seriennebenrolle zu sehen; er spielte den Gynäkologen Dr. Jens Heine. Kieber hatte Episodenrollen u. a. in den Serien Adelheid und ihre Mörder (1999; als Streifenpolizist Hans Goltermann), Broti & Pacek – Irgendwas ist immer (2003; als Sergio), Die Rettungsflieger (2004; als Nicos Vater), Jetzt erst recht! (2005; als Diskothekeninhaber und Barkeeper), Da kommt Kalle (2006), Notruf Hafenkante (2009; als Schuldirektor) und Männer! – Alles auf Anfang (2015). Im Oktober 2015 war Kieber in der ZDF-Serie Notruf Hafenkante in einer Episodennebenrolle zu sehen; er spielte den Notarzt Dr. Bäumer, einen Kollegen der Notärztin Dr. Jasmin Jonas (Gerit Kling).

Aus dem Werbefernsehen ist Kieber als „Melitta-Mann“ bekannt. In den Nachrichten des Kopp-Verlages trat Kieber ebenso wie Eva Herman zudem als Sprecher auf.[10]

Roland Kieber, der die österreichische Staatsangehörigkeit besitzt, lebt in Hamburg-Eppendorf.[1][4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Roland Kieber Profil und Vita bei Schauspielervideos.de. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  2. a b Roland Kieber. Profil bei CASTFORWARD. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  3. Roland Kieber. Profil und Vita bei vollfilm.com. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  4. a b c d MEIN HAMBURG: Roland Kieber (38). Porträt. Hamburger Morgenpost vom 19. Oktober 2006. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  5. a b Roland Kieber. Kurzvita Krimi-Salon/Imperial Theater. Abgerufen am 21. Oktober 2015
  6. a b Roland Kieber Vita. kultiversum.de. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  7. Krimi-Jubiläum mit Überraschung im Imperial Theater. Aufführungskritik Hamburger Abendblatt vom 21. August 2014. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  8. Tanja Lanäus. Vita. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  9. Engel der Gerechtigkeit. Handlung und Szenenfoto. Abgerufen am 22. Oktober 2015
  10. 21.12.2011 | KOPP Nachrichten mit Roland Kieber - Politaia.org. 21. Dezember 2011, abgerufen am 10. Juli 2016 (deutsch).