Saint-Maur (Cher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Maur
Saint-Maur (Frankreich)
Saint-Maur
Region Centre-Val de Loire
Département (Nr.) Cher (18)
Arrondissement Saint-Amand-Montrond
Kanton Châteaumeillant
Gemeindeverband Berry Grand Sud
Koordinaten 46° 35′ N, 2° 18′ OKoordinaten: 46° 35′ N, 2° 18′ O
Höhe 224–321 m
Fläche 26,07 km²
Einwohner 286 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 18270
INSEE-Code

Saint-Maur ist eine französische Gemeinde mit 286 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Cher in der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Kanton Châteaumeillant, einem Teil des Arrondissement Saint-Amand-Montrond.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt ca. 50 km südlich der Stadt Bourges am Fluss Portefeuille.

Nachbargemeinden sind: Le Châtelet im Norden, Reigny im Nordosten, Culan im Osten, Sidiailles im Südosten, Saint-Saturnin im Südwesten, Châteaumeillant im Westen und Saint-Jeanvrin im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 506 445 396 329 287 295 249

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Maur (St. Maurus) aus dem 12. Jahrhundert wurde im 13. Jahrhundert erweitert und im 15. Jahrhundert umgestaltet.

Kirche Saint-Maur in Saint-Maur

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Maur ist ein Weinbauort, dessen Weine unter der Appellation d’Origine Contrôlée (OC) Châteaumeillant vermarktet werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Cher. Band 1. Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-088-4, S. 332–334.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saint-Maur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien