Nérondes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nérondes
Wappen von Nérondes
Nérondes (Frankreich)
Nérondes
Region Centre-Val de Loire
Département Cher
Arrondissement Saint-Amand-Montrond
Kanton La Guerche-sur-l’Aubois
Gemeindeverband Pays de Nérondes
Koordinaten 47° 0′ N, 2° 49′ OKoordinaten: 47° 0′ N, 2° 49′ O
Höhe 176–252 m
Fläche 34 km2
Einwohner 1.492 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km2
Postleitzahl 18350
INSEE-Code
Website www.nerondes.fr

Nérondes ist eine französische Gemeinde mit 1.492 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Cher in der Region Centre-Val de Loire; sie gehört zum Arrondissement Saint-Amand-Montrond und ist Teil des Kantons La Guerche-sur-l’Aubois (bis 2015: Kanton Nérondes).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nérondes liegt etwa 33 Kilometer ostsüdöstlich von Bourges am Airin, der hier wie auch der Fluss Vauvise entspringt. Umgeben wird Nérondes von den Nachbargemeinden Baugy mit Laverdines im Norden und Nordwesten, Chassy im Norden, Saint-Hilaire-de-Gondilly im Osten, La Guerche-sur-l’Aubois im Südosten, Ignol im Süden und Südosten, Tendron im Süden sowie Bengy-sur-Craon im Westen. Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 76 (heutige D976) von Bourges nach Nevers.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1.501 1.306 1.305 1.343 1.521 1.618 1.515 1.596
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • gallorömische Reste
  • Kirche Saint-Étienne aus dem 12. Jahrhundert
  • Waschhaus aus dem 16. Jahrhundert
  • Schloss Verrières
  • frühere Wallburg (Motte)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Cher. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-088-4, S. 709–711.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nérondes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien