Bruère-Allichamps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bruère-Allichamps
Bruère-Allichamps (Frankreich)
Bruère-Allichamps
Region Centre-Val de Loire
Département Cher
Arrondissement Saint-Amand-Montrond
Kanton Saint-Amand-Montrond
Gemeindeverband Cœur de France
Koordinaten 46° 46′ N, 2° 26′ OKoordinaten: 46° 46′ N, 2° 26′ O
Höhe 137–217 m
Fläche 13,90 km2
Einwohner 565 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km2
Postleitzahl 18200
INSEE-Code

Bruère-Allichamps ist eine französische Gemeinde mit 565 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Cher in der Region Centre-Val de Loire.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Fluss Cher, etwa 40 Kilometer südlich von Bourges.

Bruère-Allichamps ist einer von sieben französischen Orten, die für sich beanspruchen, das geographische Zentrum des Landes zu sein.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2012
Einwohner 603 669 649 631 609 573 576 646

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ehemalige Zisterzienserabtei Noirlac
  • römischer Meilenstein, der angeblich das geographische Zentrum Frankreichs markiert
  • romanische Kirche der ehemaligen Prieuré Saint-Etienne d’Allichamps: das ehemalige Kloster war ein Priorat der Abtei von Plaimpied. Die erhaltene romanische Klosterkirche ist ein kleines Bauwerk mit kreuzförmigem Grundriss, errichtet Mitte des 12. Jahrhunderts; das Kirchenschiff wurde später noch einmal erneuert. Das Baumaterial der Fassade besteht zum Teil aus wiederverwendeten antiken Steinen, die von einem römischen Tempel oder zumindest von einer römischen Nekropole stammen. Die Bögen der Vierung werden von Säulen getragen, die plastisch mit Pflanzenornamenten, Gesichtern bzw. Köpfen und Tierdarstellungen verziert sind. Nach der Revolution aufgegeben, sorgt seit einigen Jahren eine Gesellschaft für die Restaurierung des Bauwerkes.
  • Schloss Châteaufer, erbaut 1670
Bruère-Allichamps am Cher
Ortseinfahrt

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die regionale Wirtschaft wird hauptsächlich bestimmt von Forstwirtschaft, Landwirtschaft und einigen Betrieben der Leichtindustrie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Cher. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-088-4, S. 720–725.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bruère-Allichamps – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien