Scott Gow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scott Gow Biathlon
Scott Gow 2018
Verband KanadaKanada Kanada
Geburtstag 6. November 1990 (28 Jahre)
Geburtsort Calgary, Kanada
Karriere
Verein Rocky Mountain Racers
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2010
Debüt im Nor-Am-Cup 2011
Nor-Am-Cup-Siege 2
Debüt im Weltcup 2011
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JNAM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
KM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
KJM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 2009 Canmore Staffel
Biathlon-JNAMVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2009 Valcartier Mixed-Staffel
Kanadische Meisterschaften
0Gold0 2011 Charlo Verfolgung
0Silber0 2011 Charlo Sprint
0Bronze0 2011 Charlo Einzel
Kanadische Junioren-Meisterschaften (Biathlon)Vorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 2010 Canmore Einzel
0Gold0 2011 Charlo Mixed-Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 50. (2016/17)
Einzelweltcup 39. (2015/16)
Sprintweltcup 41. (2017/18)
Verfolgungsweltcup 58. (2017/18)
Massenstartweltcup 41. (2017/18)
letzte Änderung: 14. Februar 2019

Scott Gow (* 6. November 1990 in Calgary, Alberta) ist ein kanadischer Biathlet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scott Gow von den Rocky Mountain Racers nahm zwischen 2007 und 2011 fünf Mal in Folge an Junioren-Weltmeisterschaften teil. Erstmals startete er in Martell und wurde dort Neunter des Einzels, 38. des Sprints, 23. der Verfolgung und Staffel-Achter. Ein Jahr später belegte er in Ruhpolding Rang 68 im Einzel, Platz 16 im Sprint, 21 in der Verfolgung und neun im Staffelrennen. Besonders erfolgreich verliefen die Weltmeisterschaften 2009 im heimischen Canmore, wo Gow im Einzel wie im Sprint Zehnter werden konnte, in der Verfolgung den 13. Platz erreichte und in der Staffel mit Kurtis Wenzel und Aaron Gillmor die Silbermedaille gewann. 2010 fand die WM in Torsby statt und der Kanadier wurde im Einzel 55., im Sprint 21., im Verfolgungsrennen 43. und mit der Staffel 12. Wieder besser wurden die Ergebnisse bei Gows fünfter Junioren-WM in Nové Město na Moravě. Im Einzel erreichte er mit Rang neun erneut eine Top-Ten-Platzierung, in Sprint und Verfolgung wurde er 16., mit der Staffel kam er auf den 13. Platz.

Seine ersten Rennen bei den Männern machte Gow im Rahmen der Kanadischen Biathlonmeisterschaften 2010, bei denen er im Sprint und der Verfolgung als Viertplatzierter jeweils knapp erste Medaillengewinne verpasste. 2010 debütierte Gow in Martell im IBU-Cup der Männer und erreichte in seinem ersten Einzel den 15. Platz. Damit gewann er nicht nur sogleich Punkte, sondern auch sein bislang bestes Ergebnis in der Rennserie. Noch besser lief es im Biathlon-NorAm-Cup 2010/11. In Canmore konnte er Anfang Januar 2011 einen Sprint und ein Verfolgungsrennen gewinnen. Es waren Gows erste Rennen bei den Senioren in der Rennserie, in der er in den Jahren zuvor bei den Junioren häufig sehr gute Resultate bis hin zu Siegen erreicht hatte. Bei den Kanadischen Meisterschaften 2011 in Charlo verbesserte sich Gow von Rennen zu Rennen. Im Einzel wurde er hinter Scott Perras und Matt Neumann Dritter, im Sprint hinter Marc-André Bédard Zweiter und gewann im Verfolgungsrennen seinen ersten Titel. Mit der Mixed-Staffel gewann er die Goldmedaille bei den Junioren.

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2016 in Oslo war er Mitglied der kanadischen Staffel, der weiterhin noch Christian Gow, Nathan Smith und Brendan Green angehörten, die eine Bronzemedaille gewannen.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz 1 1
Top 10 12 12
Punkteränge 5 16 2 2 33 58
Starts 15 44 25 2 33 119
Stand: 14. Februar 2019

Olympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018 Olympische Winterspiele | Korea SudSüdkorea Pyeongchang 61. 14. 11.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scott Gow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien