Sharknado 6: The Last One

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelSharknado 6: The Last One
OriginaltitelThe Last Sharknado: It’s About Time
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge87 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieAnthony C. Ferrante
DrehbuchScotty Mullen
ProduktionDavid Michael Latt
MusikChristopher Cano,
Chris Ridenhour
KameraRyan Broomberg
SchnittAna Florit,
Ryan Mitchelle
Besetzung

Sharknado 6: The Last One ist ein US-amerikanischer Fernseh-Horrorfilm aus dem Jahr 2018. Er ist nach Sharknado – Genug gesagt! (2013), Sharknado 2 (2014), Sharknado 3 (2015), Sharknado 4 (2016) und Sharknado 5: Global Swarming (2017) der sechste und letzte Teil der Sharknado-Reihe.

Wie schon bei den vorausgegangenen Filmen führte Anthony C. Ferrante Regie. Produziert wurde Sharknado 6 von The Asylum und dem Sender Syfy. Hauptfiguren sind wieder Fin Shepard (Ian Ziering) und April Wexler-Shepard (Tara Reid) sowie Freunde von Fin, die in vorigen Teilen gestorben sind: Nova Clarke aus den Teilen 1, 3 und 5; Bryan und Skye aus Teil 2. Im Finale haben weitere wiederkehrende Figuren einen Gastauftritt. In diesem Teil reist Fin nach dem Ende von Sharknado 5 durch die Zeit in verschiedene Epochen, um Sharknados aufzuhalten und die Ereignisse der bisherigen Filme zu verhindern.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Anschluss an das Ende des 5. Teils, als Fin und sein erwachsener Sohn Gil eine Zeitreise starteten, landet Fin alleine in der Urzeit bei Dinosauriern. Eine aufgenommene Botschaft erklärt das Verschwinden von Gil, dass eine Person nur einmal in die Zeit zurückreisen kann, was Gil bereits vorher getan hatte. Fin trifft in der Vergangenheit auf seine Freunde Nova, Bryan und seine Frau April (in menschlicher Form), die Gil jeweils einen Moment vor ihrem ursprünglichen Tod durch Zeitreisen dorthin versetzt hatte, um den ersten Sharknado überhaupt aufzuhalten. Dieser erscheint zusammen mit einem Meteoritenschauer, den die Truppe benutzt, um den Sharknado zu zerstören. Dabei aktiviert sich ein Kondensator in Gils Flügel-Abzeichen und schickt sie vorwärts durch die Zeit.

Zuerst landen sie (Bryan ist dabei als Nebenwirkung des Zeitsprungs eine Frau) im Mittelalter, wo auch Gil gelandet war, und treffen Morgan le Fay und Merlin. Um den Sharknado zu zerstören, benutzt Fin das Schwert Excalibur. Als Nächstes landen sie im Unabhängigkeitskrieg und benutzen Kanonen von George Washington zur Zerstörung des Sharknados. Fin verhindert, dass Nova ihrem Vorfahren eine Nachricht an ihren Großvater mitgeben kann, und Bryan (wieder ein Mann) beschließt, in dieser Zeit zu bleiben. Ihre nächste Landung im Wilden Westen führt zufallig zur Flucht von Billy the Kid und Fins Verhaftung stattdessen. Im Gefängnis trifft er Gil, der auch in der Zeit gelandet ist, auf der Suche nach seinen Eltern; diese können ihm aber nicht helfen, weil das die Zeitlinien gefährden würde. Stattdessen rettet ihn Skye, die Gil wie die anderen vor ihrem Tod gerettet hatte, sodass er durch den Sharknado zeitreisen kann. Diesen zerstört die Gruppe dann mit den Kräften von Aprils Roboterkopf aus dem fünften Teil. Mit einem Zug zeitreisen sie zu einem Strand während der 1950er, wo Fin auf seine Eltern trifft, die von Gil einen Protyp des Kondensators besitzen. Dieser soll die Gruppe nach 2013 zum Sharknado aus dem ersten Teil bringen; Nova führt sie stattdessen nach 1997, um ihren Großvater vor einem Haiangriff zu retten. Dabei sterben aber Nova und die menschliche April, während der Roboterkopf im Wasser untergeht.

Fin und Skye landen in einem postapokalyptischen Jahr 20013, wo es Klone von April und eine Roboter-April als Königin gibt. Sie wurden entwickelt von dem Roboter-Kopf, der die menschliche April konserviert hatte. Die Königin versucht mit Klonen ihrer Kinder und von Nova Fin zum Bleiben zu bewegen. Als er sich weigert und die Königin ihn mit Stromschlägen bestraft, erwacht die menschliche April und bekämpft ihre Roboter-Version. Währenddessen zeitreist Fin nach 2013 zum Anfang des ersten Films. Aber die Roboter-April der Zukunft erscheint und kämpft mit Fin im Sharknado um den Konsendator, was zur Zerstörung der Zeit führt. Aprils Roboter-Kopf zerstört den zukünftigen Roboter und mit einer Atomexplosion den Sharknado, die eine neue Zeitlinie kreiert.

In dieser neuen Alternative sind keine Sharknados der vorigen Filme passiert und alle Familienmitglieder und Freunde von Fin sind am Leben. Er und April, die mit Gil schwanger ist, haben bislang die Bar aus dem ersten Film geführt, wollen aber nun in den Ruhestand gehen, sodass Fin am Ende der Filmserie eine Abschiedsrede hält.

Weiterer Cast und Cameos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camelot:

Unabhängigkeitskrieg:

Wilder Westen:

1950er:

1997:

2013:

  • Israel Saez Miguel als Captain Santiago (aus dem ersten Teil)

Als 2013 im Sharknado durch Fin und Roboter-April die Zeit zerfällt, erscheinen im Strudel mehrere historische Figuren gleichzeitig, unter anderem Kleopatra (La Toya Jackson), Marie Antoinette (Eileen Davidson) und Muhammad Ali (Shad Gaspard). Im Finale der neuen Zeitlinie reprisen ihre Rollen Gary Busey als Wilford und Bo Derek als May Wexler, Aprils Eltern, Mark McGrath als Fins Schwager Martin Brody und Masiela Lusha als Fins Cousine Gemini. Filmmaterial aus dem ersten Film lässt den 2017 verstorbenen John Heard wieder auftreten. Ryan Newman, die Tochter Claudia im dritten und vierten Teil (aber nicht im ersten) spielte, sowie Charles Hittinger, der Sohn Matt im ersten Teil (aber nicht im vierten und fünften) spielte, tauchen in der Zukunft 20013 und der alternativen Gegenwart auf.

NBC-Wettermann Al Roker, der vom zweiten bis zum vierten Teil über die Sturme berichtete, darf dies im Finale über sharknadofreies Wetter tun. Regisseur Anthomy C. Ferrante hat einen Auftritt als Sänger der Strandband in den 50ern. Mehrere Verwandte von Verantwortlichen und Schauspielern treten als Statisten im Hintergrund auf, etwa Ian Zierings Ehefrau und Kinder am Strand der 50er. Neben ihrem Filmgroßvater wird eine junge Nova von Cassie Scerbos Nichte Catarina gespielt.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sharknado 6 wurde zuerst ausgestrahlt auf dem Pay-TV-Sender Syfy in den USA am 21. August 2018 und in Deutschland am 23. August. Am 21. September erscheint er auf DVD und Bluray. Am 11. Oktober wurde von Tele5 auf Facebook bekanntgegeben, dass Sharknado 6 am 30. November die Winterstaffel 2018 von Die schlechtesten Filme aller Zeiten auf Tele5 eröffnen wird als Free-TV-Premiere des Films.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film hat bei der Internet Movie Database ein Rating von 3,9; bei Rotten Tomatoes einen Tomatometer-Score von 20% und Audience Score von 45%.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Sharknado 6: The Last One. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 181787/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen