Tangenziale Est Esterna di Milano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A

Autostrada A in Italien
Tangenziale Est Esterna di Milano
Karte
Verlauf der A
Basisdaten
Betreiber: Tangenziale Esterna SpA
Gesamtlänge: 32 km
  davon in Bau: 32 km

Regionen:

Die Tangenziale Est Esterna di Milano (TEM; deutsch: Östliche außerstädtische Stadtumfahrung Mailands) ist eine im Bau befindliche Autobahn im Norden Italiens, die sich vollständig in der Region Lombardei befindet. Die neue Autobahn soll zusätzlich zur bestehenden Ostumfahrung Mailands helfen, die chronisch überlasteten Straßen im Großraum Mailand zu entlasten und den Verkehr besser zu verteilen.

Das Projekt[Bearbeiten]

Derzeit bildet die A51 die Ostumfahrung Mailands, die von der A4 im Norden bis zur A1 im Süden führt. Durch die chronisch überlasteten Straßen im Raum Mailand, die besonders im Osten der Stadt bis zu 160.000 Fahrzeuge pro Tag aufnehmen müssen[1], wurde der Bau einer weiteren Umfahrung immer wichtiger.

Die TEM ist Teil eines Verkehrsprojektes in der Lombardei, zu dem auch die im Bau befindliche BreBeMi gehört, die eine direkte Verbindung Mailands mit Brescia sowie der Raccordo Autostradale Ospitaletto-Montichiari bei Brescia darstellt.

Im Jahre 2002 wurde die Tangenziali Esterne di Milano SpA gegründet, mit den Auftrag konkrete Planungen für eine neue östliche Stadtumfahrung auszuarbeiten. Im Jahre 2010 waren die Planungen abgeschlossen, im Februar 2011 wurde das endgültige Projekt präsentiert. [2]

Die Gesamtkosten betragen 1,7 Milliarden Euro. Die Bauarbeiten begannen im Jahre 2012 und sollten 2015 abgeschlossen werden, je nachdem wie weit der Ausbau des BreBeMi und des Raccordo Autostradale ist. [2] [3][4]

Das prognostizierte Verkaufsaufkommen für die TEM beträgt 70.000 Fahrzeuge. [3]

Der zukünftige Streckenverlauf[Bearbeiten]

Bei der Ortschaft Agrate Brianza im Nordosten Mailands wird die TEM von der Autobahn A4 abzweigen und sich nach Süden wenden. Vorbei an den Ortschaften Gessate, Melzo und Paullo wird sie im Südosten der Stadt auf die A1 treffen. Nach der A1 endet die Trasse nach wenigen Kilometern bei Cerro al Lambro.

Die Strecke führt durch insgesamt 4 Provinzen: Durch die Provinz Mailand, die Provinz Lodi, die Provinz Monza sowie die Provinz Brianza.

Es wird 6 Anschlussstellen geben.[3] Die TEM wird sich mit den drei Autobahnen A1, A4 und BreBeMi kreuzen.

Die TAM wird auf insgesamt 32 km wie folgend ausgeführt:

  • in Gräben: 7,3 km
  • auf Brücken: 1,9 km
  • in Tunneln: 1,2 km [3]

Verwaltung[Bearbeiten]

Geplant, gebaut und verwaltet wird die TEM von der Tangenziale esterna S.p.A, die die Konzession für 50 Jahre innehat. [3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verkehrsaufkommen in den östlichen Straßen Mailands
  2. a b Zeitplan der Betreiberfirma
  3. a b c d e Fakten&Daten zur TEM
  4. " Zeitplan des TEM

Weblinks[Bearbeiten]