Autostrada A5 (Italien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada A 5 in Italien
Autostrada A5 (Italien)
 Italian traffic signs - strada europea 25.svg Italian traffic signs - strada europea 612.svg
Karte
Verlauf der A 5
Basisdaten
Betreiber:
  • Ativa
  • SAV Spa
  • RAV SpA
Straßenbeginn: Settimo Torinese
(45° 49′ N, 6° 57′ O)
Straßenende: Courmayeur
(45° 9′ N, 7° 44′ O)
Gesamtlänge: 144 km

Regionen:

Ausbauzustand: vierstreifig
AutostradaA5E25.JPG
Die A5 an der AS Saint-Vincent in Fahrtrichtung Turin
Straßenverlauf
Autobahn Beginn (0)  Übergang aus der Nordtangente Turin A55 E612
Knoten (0)  Zubringer Falchera A55Trieste A4 E64
Knoten Symbol: Runter Zubringer Falchera A55Torino corso Giulio Cesare
Anschlussstelle (3,7)  Settimo Torinese
Mautstelle (3,7)  MautstelleVorlage:AB/Wartung/Parameter 5
Anschlussstelle (11)  Volpiano
Brücke (--- m)  torrente Malone
Brücke (--- m)  torrente Orco
Anschlussstelle (25)  San Giorgio Canavese
Parkplatz (31)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Pietra Grossa“
Anschlussstelle (33)  Scarmagno
Tankstelle Raststation (35)  Raststätte „Scarmagno“
Knoten (38)  Genova Trieste Autostrada A4-A5 Italia.svg
Anschlussstelle (40)  Ivrea
Tunnel (547 m)  Quassolo
Anschlussstelle (53)  Quincinetto
Brücke (400 m)  Quincinetto
Brücke (118 m)  Narbussano
Brücke (149 m)  Carema
===Vorlage:AB/Wartung/BLD Regionsgrenze PiemontAostatal
Brücke (224 m)  Lys
Anschlussstelle (58)  Pont-Saint-Martin
Brücke (150 m)  Donnas
Tunnel (717 m)  Hone
Brücke (207 m)  Ayasse
Brücke (460 m)  Arnad
Parkplatz (64)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Arnad
Parkplatz (65)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz "Arnad"
Anschlussstelle (70)  Verrès
Brücke (184 m)  Torille
Brücke (129 m)  Viéring
Brücke (162 m)  d'Oley
Brücke (162 m)  Méran
Brücke (480 m)  Montjovet
Tunnel (1.339 m)  Montjovet
Brücke (211 m)  Gola Montjovet / Gorges de Montjovet
Tunnel (832 m)  Petit-Monde
Brücke (597 m)  delle Capre / des Chévres
Brücke (314 m)  Cillian
Brücke (531 m)  Thoux
Anschlussstelle (81)  ChâtillonSaint-Vincent
Tankstelle Raststation (81)  Raststätte „Châtillon – Saint-Vincent“
Brücke (101 m)  Marmore
Tunnel (537 m)  Garin
Brücke (489 m)  Garin
Parkplatz (85)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz „Prolex“
Brücke (225 m)  Lassolaz
Brücke (212 m)  Barmes
Brücke (531 m)  Orsières
Parkplatz (89)  Symbol: LinksSymbol: Links Parkplatz „Chambave
Brücke (247 m)  Septumian
Parkplatz (90)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Chambave
Brücke (318 m)  Champagne
Parkplatz (92)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Les Crêtes“
Brücke (97 m)  Fénis
Anschlussstelle (93)  Nus
Brücke (114 m)  Saint-Marcel
Tankstelle Raststation (98)  Symbol: LinksSymbol: Links Raststätte „Les Îles de Brissogne“
Brücke (225 m)  L'Eglise
Anschlussstelle (101)  Aosta est / Aoste est – Zubringer A5 – SS27Grosser-St.-Bernhard-Tunnel T2 E27
Mautstelle (100)  Mautstelle „Aosta / Aoste
Tankstelle Raststation (102)  Autohof „Aosta / Aoste“
Tankstelle Raststation (102)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Raststätte
Brücke (430 m)  Pollein
Brücke (418 m)  Buthier
Parkplatz (105)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Parkplatz „Grand Combin“
Brücke (319 m)  Taxel
Tunnel (1.559 m)  Les Cretes
Brücke (62 m)  Château de Sarre
Anschlussstelle (113)  Aosta ovest / Aoste ouest – Saint-Pierre
Brücke (85 m)  Lillaz
Brücke (52 m)  Grand Eyvia
Tunnel (3.230 m)  Villeneuve
Tunnel (2.428 m)  Arvier
Brücke (36 m)  Valgrisenche
Tunnel (1.924 m)  Leverogne
Brücke (105 m)  Avise
Tunnel (3.066 m)  Avise
Tunnel (2.696 m)  Villaret
Brücke (150 m)  Echarlod
Tunnel (1.046 m)  Chabodey
Brücke (71 m)  Canal Cogne
Anschlussstelle (131)  Morgex
Tunnel (2.360 m)  Morgex
Brücke (500 m)  Mont Bardon
Tunnel (3.360 m / 2.880 m)  Pré S. Didier
Anschlussstelle (138)  Symbol: Rauf Courmayeur (nur Auffahrt)
Tunnel (155 m)  Symbol: RechtsSymbol: Rechts Verrand
Brücke (603 m)  Verrand
Anschlussstelle (138)  Symbol: Rauf Courmayeur nur Abfahrt
Brücke (387 m)  Yallà
Tunnel (2.981 m)  Dolonne
Brücke (270 m)  Francesco Colombo
Tunnel (235 m)  Brenva
Anschlussstelle (142)  Symbol: Runter Courmayeur
Autobahn Ende (142)  Weiter auf der Superstrada del Traforo del Monte Bianco / Voie rapide du Tunnel du Mont-Blanc Italian traffic signs - strada extraurbana principale.svgS26dir E25
Übergang in T1
Raststation Symbol: LinksSymbol: Links Raststätte „Monte Bianco / Mont-Blanc“
Mautstelle Mautstelle „Traforo del Monte Bianco / Tunnel du Mont-Blanc“
Tunnel (143)  Traforo del Monte Bianco / Tunnel du Mont-Blanc
EU-Grenzübergang ItalienFrankreich
Frankreich Weiter auf  N 205 A40 E25 Lyon Genf

Die Autostrada A5 (italienisch für ‚Autobahn A5‘), auch Autostrada della Valle d’Aosta (italienisch) und Autoroute de la Vallée d’Aoste (französisch) (dt.: Autobahn des Aostatals) genannt, ist eine italienische Autobahn im äußersten Nordwesten des Landes, die von Turin (Piemont) durch das Aostatal bis zum Mont-Blanc-Tunnel an der Grenze zu Frankreich führt. Sie ist insgesamt 140 km lang, vierstreifig, vollständig mautpflichtig und wurde 1961 für den Verkehr freigegeben.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tracciato A5.svg

Da für die Autobahn drei verschiedene Betreibergesellschaften verantwortlich sind, kann sie entsprechend in drei Abschnitte unterteilt werden. Für die Autofahrer hat dies jedoch keine Bedeutung.

Turin–Quincinetto (Piemont)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1. Abschnitt zwischen Turin und Quincinetto sowie die Abzweigung zur A4 nach Santhià (offizielle Bezeichnung: Diramazione A4/A5 Ivrea–Santhià) wird von der Gesellschaft Ativa betrieben. Er ist auf der Hauptstrecke 53 km lang und besitzt sieben Anschlussstellen. Hinzu kommt die 23 km lange Verbindung zur A4, die eine weitere Ausfahrt aufweist.

Quincinetto–Aosta (Aostatal)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 2. Abschnitt beginnt an der Regionsgrenze bei Quincinetto und führt bis nach Aosta, der Hauptstadt des Aostatals. Er ist knapp 60 km lang und wird von der SAV Spa betrieben. Auf diesem Abschnitt befinden sich fünf Anschlussstellen.

Aosta–Courmayeur (Aostatal)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 3. und letzte Abschnitt führt von Aosta bis zur französischen Grenze. Er wird von der RAV SpA-Raccordo Autostradale Valle d’Aosta S.p.A., einem Mitglied der Gruppo Autostrade per l’Italia, betrieben. Die letzte Ausfahrt auf italienischem Boden ist Courmayeur. Anschließend beginnt der Tunnelabschnitt Mont-Blanc-Tunnel, der eine eigene Bezeichnung aufweist. Auf französischer Seite gelangt man über die Nationalstraße 205 zur Autobahn 40 Richtung Genf und Rhonetal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bau der Autobahn zwischen Tuin und Quincineto wurde 1958 begonnen. Nach drei Jahren Bauzeit wurde dieser Abschnitt im Mai 1961 für den Verkehr freigegeben.

Die weitere Strecke bis nach Aosta wurde in verschiedenen Etappen eröffnet:

  • Quincinetto–Verrès, 2. Juli 1967
  • Verrès–Châtillon, 16. Oktober 1968
  • Châtillon–Nus, 9. Juli 1969
  • Nus–Aosta Est / Aoste est, 27. Mai 1970.
  • Aosta Est / Aoste est–Aosta Ovest / Aoste ouest, 24. Dezember 1994

Im Jahr 1983 wurde die Gesellschaft R.A.V. – Raccordo Autostradale Valle d’Aosta S.p.A. gegründet, um den Abschnitt zwischen Aosta und dem Mont-Blanc-Tunnel zu planen, zu errichten und zu verwalten. Dieser Abschnitt wurde in folgenden Etappen eröffnet:

  • Aosta Ovest / Aoste ouest–Morgex, 26. Mai 1994
  • Morgex–Courmayeur, 29. Juni 2001
  • Courmayeur–Entrèves, 2007

Regionale Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A5 weist in zweierlei Hinsicht eine große Bedeutung auf. Zum einen erleichtert sie den Zugang zu den Skigebieten der italienisch-französischen Alpen, zum anderen begünstigt sie den Warenverkehr zwischen den beiden Nachbarstaaten.

Maut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Benutzungsgebühren – berechnet von der Mautstelle Torino Nord zur angegebenen Anschlussstelle – müssen für PKW im gesamten Verlauf der A5 entrichtet werden: (Stand: 17. Juni 2012, Quelle: Autostrade per l'Italia S.p.A.)

Ausfahrt Maut
Volpiano 2,00 €
San Giorgio Canavese 3,10 €
Scarmagno 3,60 €
Ivrea 4,20 €
Quincinetto 5,30 €
Pont-Saint-Martin 7,20 €
Verrès 8,30 €
Châtillon-Saint-Vincent 9,00 €
Nus 12,20 €
Barriera Aosta G. S. Bern. / Péage Aoste Grand-Saint-Bernard 14,30 €
Barriera Aosta Monte Bianco / Péage Aoste Mont-Blanc 20,30 €

Der Abschnitt vom Mont-Blanc-Tunnel nach Aosta kostet 6 €; in der umgekehrten Richtung fällt diese Gebühr nicht nur bei der Fahrt bis zum Tunnel selbst an, sondern auch bei Ausfahrt in Aosta-Ovest oder später. Eine Durchfahrt durch den Tunnel kostet mit dem PKW in Richtung Frankreich 44,20 € und in Richtung Italien 43,50 € (Stand 2016). Nur etwas mehr kostet ein Retour-Ticket für die Hin- und Rückfahrt.

Zubringer A5 – SS27[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada A 5 in Italien
Autostrada A5 (Italien)
 Italian traffic signs - strada europea 27.svg
Karte
Verlauf der A5
Basisdaten
Betreiber:
  • SAV Spa
Straßenbeginn: Aosta
Straßenende: SS27
Gesamtlänge: 7,9 km km

Regionen:

Straßenverlauf
Knoten (0)  Torino – Monte Bianco / Mont-Blanc A5
Anschlussstelle QuartTorino S26
Anschlussstelle Monte Bianco / Mont-Blanc S26Aosta / AostePila
Tunnel (4.725 m)  Côte de Sorreley
Anschlussstelle Symbol: Rauf Aosta nord / Aoste nord (nur Auffahrt)
Tunnel (2.044 m)  Signayes
Autobahn Ende (7,9)  Weiter zum Gran San Bernardo / Grand-Saint-Bernard S27 E27Grosser-St.-Bernhard-Tunnel T2 E27

Der Zubringer zwischen der A5 und der Staatsstraße 27 Gran San Bernardo ist eine 7,9 km lange Straße, die größtenteils (6761 m) durch Tunnel verläuft und dazu dient, die SS 27 mit der A5 zu verbinden, ohne das Ortsgebiet von Aosta durchqueren zu müssen.

Obwohl der Abschnitt nur eine Fahrbahn ohne Querschnitt (2+1-System) aufweist und keine Autobahn-Beginn und Autobahn-Ende-Schilder existieren, wird er von AISCAT als Autobahnabschnitt angesehen. Die Zubringer hat die gleichen Verkehrseinschränkungen wie bei Autobahnen.

Die Strecke wurde von der SAV S.p.A errichtet und wird auch von dieser verwaltet. Der erste Teilabschnitt von 5,6 km, einschließlich des längsten Tunnels (zwischen der A5 und der Staatsstraße Gran San Bernardo direkt hinter dem Flussübergang des Buthier), wurde am 19. Dezember 1997 für den Öffentlichen Verkehr zugänglich gemacht, während der zweite 2,3 km lange Teilabschnitt (bestehend aus dem kürzeren Tunnel und der Verbindung mit der Staatsstraße 27 des Gran San Bernardo in Richtung Schweiz) am 5. November 2001 für den öffentlichen Verkehr zugänglich gemacht wurde. Beide Tunnel sind einröhrig im 2+1-System (2 Spuren für den Verkehr aufwärts, 1 Spur für den Verkehr abwärts). Der Zubringer kann von der A5 über die Anschlussstelle Aosta est erreicht werden. Auf dem gesamten Abschnitt des Zubringers beträgt die maximal zulässige Geschwindigkeit 80 km/h.

Dieser Zubringer wird gemäß der internen Nummerierung von Autostrade per l’Italia auch als Raccordo R39 / Aosta – Gran San Bernardo klassifiziert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Autostrada A5 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien