Tatort: Dreams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Episode der Reihe Tatort
OriginaltitelDreams
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
Neuesuper
im Auftrag des BR
Länge 89 Minuten
Einordnung Episode 1177 (Liste)
Erstausstrahlung 7. November 2021 auf Das Erste
Stab
Regie Boris Kunz
Drehbuch Moritz Binder und Johanna Thalmann
Produktion Florian Kamhuber,
Simon Amberger,
Korbinian Dufter,
Rafael Parente
Musik David Reichelt
Kamera Volker Tittel
Schnitt Florian Duffe
Besetzung

Dreams ist ein Fernsehfilm aus der Krimireihe Tatort. Der vom Bayerischen Rundfunk produzierte Beitrag ist die 1177. Tatort-Episode und wurde am 7. November 2021 im SRF, im ORF und im Ersten ausgestrahlt. Das Münchner Ermittlerduo Batic und Leitmayr ermittelt seinen 87. Fall.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Tatort ohne Leiche. Die Geigerin Marina hat im Traum ihre beste Freundin und gleichzeitige Konkurrentin Lucy ermordet. Sie ist sich allerdings nicht sicher, ob es nur ein Traum war – ihre Freundin ist seit Tagen verschwunden. Auf dem Dach des Gasteig am Isarufer, wo beide um eine Stelle als Geigerin konkurrieren, findet sich zwar Blut von Lucy, aber nicht da, wo Marina ihre „Tat“ verortet. Beide ehrgeizigen Nachwuchsgeigerinnen trainieren in einem Schlaflabor den Klartraum, um erfolgreicher zu sein und besser mit dem beruflichen Stress umgehen zu können.

Allmählich wird aufgeklärt, dass Lucy in hochkomplexen Familienverhältnissen steht: Ihr Vater ist ein weltberühmter Pianist, ihre Mutter war eine geniale Geigerin, aber als Mutter sehr fordernd. Sie starb bei einem Autounfall, den sie, wie Lucys ihr Vater später einräumt, in suizidaler Absicht provoziert hatte. Lucy hatte überdies ein Foto entdeckt, das eine Liebesaffäre ihres Vaters mit der Geigenlehrerin am Gasteig beweist. Lucys Freund Mats, ein ebenso ehrgeiziger Spitzen-Sportler, der überdies in das Schlaflabor investiert hat, hatte sich längst Marina zugewandt. Ein provokativer Einbruch in ihr Elternhaus bringt die Kommissare auf die Idee, dass Lucy noch leben könnte (und selber ihr Blut am Tatort verspritzt haben könnte). Man sucht nach einer alten Hütte im Wald, die früher in Familienbesitz war. In letzter Minute retten Batic und Leitmayr die junge Frau, kurz nachdem sie Tabletten genommen hatte, um sich das Leben zu nehmen. Krankheitsbedingt war sie zuvor bereits von ihrer Karriere zurückgetreten. Unter dem Eindruck der Tabletten träumte sie sich auf einen Rachefeldzug, als Mörderin an Marina, Mats, der Geigenlehrerin und ihrem Vater. Aber auch Marina hatte nur geträumt. Ein „Tatort“ ohne Leichen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde vom 24. Februar 2021 bis zum 26. März 2021 in München und Umgebung gedreht.[1] Die bereits im November und Dezember 2020 gedrehte Folge Kehraus der Münchner Ermittler soll zu einem späteren Zeitpunkt gesendet werden.[2] Der Soundtrack zum Tatort: Dreams von David Reichelt wurde vom Münchner Rundfunkorchester eingespielt und ist bei BR-KLASSIK auf CD erschienen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nur Zitate Dieser Abschnitt besteht nur aus einer listenhaften Sammlung von Zitaten aus Kritiken. Stattdessen sollte eine zusammenfassende Darstellung der Rezeption des Werkes als Fließtext erfolgen, wozu auch markante Zitate gehören können.

„Das Drehbuch stammt wie schon das zu dem HR-Fall von Johanna Thalmann, die gemeinsam mit ihrem Co-Autor Moritz Binder dem Ehrgeiz-Exzess ihrer jungen Heldinnen über die Realitätsbrechungen einige erstaunliche Facetten abgewinnt. Regisseur Boris Kunz, der zuvor die virtuos fabulierte Aufschneider-Serie »Hindafing« mit entwickelt hat, lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschmelzen. Das Münchner Rundfunkorchester spielt dazu einen eigens komponierten, aufwühlenden Score.“

„Junge Hochleister reden furchtbare Klischeesätze. […] Und Batic und Leitmayr […] schieben sich wie Schlafes Brüder durchs Panorama und versuchen Kekse essend und routiniert herumwitzelnd einer Story Halt zu geben, die ihre Bodenhaftung verloren hat. Was toll ist: der Soundtrack vom Münchner Rundfunkorchester.“

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung von Dreams am 7. November 2021 wurde in Deutschland von 8,64 Millionen Zuschauern gesehen und erreichte einen Marktanteil von 26,0 % für Das Erste.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tatort: Dreams bei crew united, abgerufen am 5. November 2021.
  2. Tatort: Kehraus bei crew united, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  3. Christian Buß: »Tatort« über Selbstoptimierung bei Musikern. Mord ich oder träum ich? In: Kultur. Der Spiegel, 5. November 2021, abgerufen am 5. November 2021: „Bewertung: 8 von 10 Punkten“
  4. Holger Gertz: Schlafes Brüder. In: Medien. Süddeutsche Zeitung, 5. November 2021, abgerufen am 6. November 2021.
  5. Laura Friedrich: Primetime-Check: Sonntag, 7. November 2021. Quotenmeter.de, 8. November 2021, abgerufen am 8. November 2021.