Batic und Leitmayr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tatort München ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Frühere Tatort-Ermittler aus München finden sich in der Liste der ehemaligen Tatort-Ermittler.
Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec

Batic und Leitmayr sind fiktive Ermittler aus der ARD-Kriminalfilmreihe Tatort. Sie werden gespielt von Miroslav Nemec als Ivo Batic und Udo Wachtveitl als Franz Leitmayr. Der Bayerische Rundfunk (BR) produzierte seit 1991 bisher 77 Folgen mit den Münchner Kriminalhauptkommissaren.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Entstehungsgeschichte: in den 1970er Jahren wurde der Tatort-Schauplatz München von Gustl Bayrhammer (Melchior Veigl) vertreten, in den 1980er Jahren dann von Helmut Fischer (Ludwig Lenz). Nach dessen Ausstieg hat die BR-Redaktion lange gesucht, um „unverbrauchte Gesichter“ für ein neues dramaturgisches Konzept des bayrischen Anteils an der Tatortreihe zu finden. Während dieser Phase des Übergangs sprang Horst Bollmann in den Jahren 1988 und 1989 als Otto Brandenburg für zwei Tatort-Episoden ein.

Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl gehörten 1989 zu den aufstrebenden Talenten in der deutschen Filmszene. Das Casting erfolgte in Form einer Brotzeit in einem Münchner Biergarten, in den man beide Schauspieler eingeladen hatte. Nemec und Wachtveitl wollten zunächst nicht wie von der Rechtsabteilung des Senders gewünscht eine Verpflichtungserklärung für sechs Folgen unterschreiben, weil sie bislang noch nie für eine solche Zeitdauer engagiert worden waren und sie nicht abschätzen konnten, wie die Rollen, die Beziehung zwischen den beiden Charakteren und die Drehbücher sich in dieser Zeitspanne entwickeln würden.[1]

Laut Drehbuch sollte Leitmayr als Vorstadt-Yuppie einen alten Porsche fahren. Dieses „Erkennungsmerkmal“ empfand man eher als hinderlich und schaffte es nach drei Folgen wieder ab. Als Figuren sollen sie meist in ganz unterschiedliche Richtungen ermitteln und ihrer Intuition folgen, damit sie am Ende zur gleichen Zeit auf unterschiedlichem Weg an das gleiche Ziel kommen.[2]

Drehorte waren stets München und Umgebung.[3] In den ersten 25 Jahren bekamen es Batic und Leitmayr mit 152 Toten zu tun, wobei die häufigste Todesursache in 32 Fällen ein Schuss war.[4] In der gesamten Tatort-Ära ist das Duo Batic/Leitmayr das Ermittlerteam mit den meisten Einzelfolgen und nach Lena Odenthal am längsten mit dabei.[5] Zugleich zählen sie zu den beliebtesten Ermittlern, wie eine Umfrage ergab, in der Batic und Leitmayr mit 5 % der Stimmen den dritten Rang nach Thiel und Boerne (31 %) sowie Ballauf und Schenk (9 %) belegten.[5]

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivo Batic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalhauptkommissar Ivo Batic, der von Miroslav Nemec gespielt wird, ist am 26. Juni 1954 in Kroatien[6] geboren und wuchs bei Pflegeeltern in Freilassing auf. Mit sicherem kriminalistischen Instinkt geht er jeden Fall an. Dabei harmoniert er stets mit seinem gleichberechtigten Partner Franz Leitmayr. Beide sind aus einem Holz geschnitzt und ergänzen sich perfekt. Aufgrund seiner Herkunft und der Erfahrungen daraus hat er sich sein Gespür für soziale Randgruppen bewahrt. Ausländerhass kann er absolut nicht ertragen, und es kann vorkommen, dass sein mediterranes Temperament dann mit ihm durchgeht. So impulsiv gesteuert, kann er sich manchmal leidenschaftlich in etwas verrennen. Nicht immer ist er mit Franz einer Meinung, und es kann auch zu lautstarken Auseinandersetzungen kommen, aber wenn es ernst wird, stehen sie bedingungslos zueinander.

Franz Leitmayr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Udo Wachtveitl spielt den Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr, einen waschechten Münchner, der im Glockenbachviertel von München geboren und aufgewachsen ist. Sein Geburtsdatum ist der 7. November 1958, seine Personalnummer 174023. Er stammt aus kleinen Verhältnissen und ist dadurch bodenständig geblieben. Er ermittelt mit Köpfchen und folgt gelegentlich auch anderen Spuren als sein Kollege, aber dem kriminalistischen Erfolg ist das nicht abträglich. Ihre liebevoll-bissigen Frotzeleien zeigen, wie gut sie sich verstehen. Bei ihrer natürlichen bayerischen Sturheit ist die Harmonie auch mal in Gefahr, aber stets stimmt das Zusammenspiel am Ende.

Beide sind seelenverwandte Typen, die immer schon ähnlich gedacht haben. Dabei sind sie jedoch nicht in Routine erstarrt. Beide haben keine Familie, denselben Gerechtigkeitssinn, sind mitfühlend und trotzdem mit Rückgrat, mit einem untrüglichen Spürsinn und gesundem Menschenverstand ausgestattet.

Kalli Hammermann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalkommissar Karl-Heinz[7] Hammermann, genannt Kalli, wird von Ferdinand Hofer verkörpert. Hammermann wurde 1991 im Münchner Stadtteil Au geboren, wo seine Eltern einen Heizungs- und Sanitärfachbetrieb führen. Nach dem Abitur absolvierte er eine dreijährige Polizeiausbildung und war anschließend zwei Jahre im Streifendienst tätig, ehe er 2014 – erstmals im Film Am Ende des Flurs – der neue Assistent von Batic und Leitmayr wurde.[7]

Carlo Menzinger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminaloberkommissar Carlo Menzinger, gespielt von Michael Fitz, war von 1991 bis 2007 als ewig jugendlicher und lässiger Typ der Dritte im Team, allerdings nur der Assistent und meist nur für den Innendienst und die Recherchen zuständig, zumal er wusste, wie man mit einem Computer umgeht. Als netter Kollege machte er alles, baute mitunter auch mal aus lauter Einzelteilen eine komplette Espresso-Maschine zusammen. Er war ein Freund italienischer Lebensart.

2013 war er in der Folge Macht und Ohnmacht zu Besuch in München und in einer Gastrolle zu sehen.

Weitere Nebenermittler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Batic und Leitmayr wurden von bislang acht Assistenten unterstützt, am längsten von Carlo Menzinger.[5]

Nach dem Abschied Menzingers wurden Leitmayr und Batic zunächst in einigen Folgen von wechselnden Ermittlern unterstützt:

In Fall 67 Am Ende des Flurs wurden zwei neue Mitarbeiter eingeführt, die dauerhaft bleiben sollten: Assistent Kalli Hammermann (vgl. oben) und Christine Lerch, Leiterin der Operativen Fallanalyse (Lisa Wagner).[8] Lerch verließ das Team jedoch bereits in Folge 73 wieder,[9] nachdem sie nur in fünf der sieben Folgen zu sehen gewesen war.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fall Titel Erstausstrahlung Folge Autor Regie Besonderheiten
1 Animals 01. Jan. 1991 238 Max Zihlman, Veith von Fürstenberg Walter Bannert Michael Fitz, der später den Assistenten Carlo Menzinger spielt, hat hier eine Nebenrolle als Fotograf.
2 Wer zweimal stirbt 03. Mär. 1991 240 Thomas Wesskamp, Stefan Cantz Ilse Hofmann
3 Die chinesische Methode 10. Nov. 1991 251 Volker Maria Arend, Andreas Missler-Morell Maria Knilli Erster Fall mit Carlo Menzinger als Assistent
4 Kainsmale 20. Sep. 1992 262 Wolfgang Hesse Erwin Keusch
5 Ein Sommernachtstraum 25. Jul. 1993 278 Franz Geiger, Hans Dräxler Walter Bannert
6 Alles Palermo 29. Aug. 1993 279 Josef Rödl Josef Rödl
7 Himmel und Erde 28. Nov. 1993 284 Ljubiša Ristić Markus Fischer
8 Klassen-Kampf 05. Jun. 1994 293 Friedemann Fromm Friedemann Fromm
9 … und die Musi spielt dazu 11. Dez. 1994 300 Orkun Ertener Hanns Christian Müller Goldener Gong an Hanns Christian Müller
10 Im Herzen Eiszeit 02. Apr. 1995 307 Peter Probst Hans Noever
11 Blutiger Asphalt 12. Nov. 1995 321 Harald Göckeritz Vivian Naefe
12 Frau Bu lacht 26. Nov. 1995 322 Günter Schütter Dominik Graf Goldener Gong an Dominik Graf. RTL Goldener Löwe 1996 (Bildgestaltung) an Benedict Neuenfels
13 Aida 07. Jul. 1996 337 Wolfgang Hesse Klaus Emmerich
14 Schattenwelt 22. Sep. 1996 341 Joachim Masannek, Josef Rödl Josef Rödl
15 Perfect Mind – Im Labyrinth 15. Dez. 1996 348 Christoph Fromm Friedemann Fromm Goldener Gong an Natalia Wörner
16 Liebe, Sex, Tod 06. Apr. 1997 356 Christian Jeltsch Peter Fratzscher
17 Der Teufel 14. Sep. 1997 369 Alexander Adolph Thomas Freundner
18 Bluthunde 21. Dez. 1997 375 Norbert Ehry Peter Schulze-Rohr
19 In der Falle 01. Mär. 1998 379 Orkun Ertener Peter Fratzscher Deutscher Civis Fernsehpreis 1998 an Orkun Ertener und Peter Fratzscher
20 Gefallene Engel 20. Sep. 1998 397 Peter Probst Thomas Freundner
21 Schwarzer Advent 08. Nov. 1998 400 Christian Limmer Jobst Oetzmann Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis. Goldener Gong an Christian Berkel
22 Starkbier 07. Mär. 1999 407 Michael Wogh Peter Fratzscher
23 Das Glockenbachgeheimnis 03. Okt. 1999 423 Friedrich Ani Martin Enlen
24 Norbert 28. Nov. 1999 428 Harald Göckeritz Niki Stein Deutscher Fernsehpreis 2000 (Bester Schauspieler Nebenrolle) an Jürgen Tarrach
25 Viktualienmarkt 12. Mär. 2000 438 Ingmar Gregorzewski Berthold Mittermayr
26 Kleine Diebe 03. Sep. 2000 453 Harald Göckeritz Vivian Naefe Bayerischer Fernsehpreis 2001 an Vivian Naefe, Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl,
(Gastauftritt Odenthal)
27 Einmal täglich 29. Okt. 2000 457 Markus Stromiedel Peter Fratzscher
28 Ein mörderisches Märchen 04. Mär. 2001 464 Daniel Martin Eckhart Manuel Siebenmann Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 2002
29 Im freien Fall 04. Nov. 2001 484 Alexander Adolph Jobst Oetzmann Adolf-Grimme-Preis 2002
30 Und dahinter liegt New York 23. Dez. 2001 489 Friedrich Ani Friedemann Fromm
31 Wolf im Schafspelz 24. Feb. 2002 492 Stefanie Kremser Fillipos Tsitos
32 Totentanz 13. Okt. 2002 510 Klaus Bädekerl Thomas Freundner
33 Der Fremdwohner 17. Nov. 2002 515 Markus Fenner Peter Fratzscher
34 Der Prügelknabe 21. Apr. 2003 530 Christian Limmer Thomas Jauch
35 Wenn Frauen Austern essen 12. Okt. 2003 542 Peter Probst Klaus Emmerich
36 Im Visier 23. Nov. 2003 548 Peter Fratzscher, Sabine Bühring Peter Fratzscher
37 Sechs zum Essen 02. Mai 2004 566 Stefanie Kremser Fillipos Tsitos
38 Nicht jugendfrei 07. Nov. 2004 578 Gerlinde Wolf Thomas Jauch
39 Vorstadtballade 12. Dez. 2004 583 Robert Hültner Martin Enlen
40 Nur ein Spiel 22. Mai 2005 598 Peter Zingler, Ulli Stephan Manuel Siebenmann
41 Tod auf der Walz 06. Nov. 2005 613 Markus Fenner Martin Enlen
42 Schneetreiben 18. Dez. 2005 617 Claus Cornelius Fischer Tobias Ineichen Deutscher Fernsehpreis 2006 (Beste Musik) an Fabian Römer
43 Außer Gefecht 07. Mai 2006 630 Christian Jeltsch Friedemann Fromm Erste Folge in Echtzeit. Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 2007; Bayerischer Fernsehpreis 2007 (Regie) an Friedemann Fromm
44 Das verlorene Kind 26. Nov. 2006 648 Jobst Christian Oetzmann Jobst Oetzmann
45 Der Finger 29. Apr. 2007 664 Carolin Otto Peter Fratzscher
46 A gmahde Wiesn 23. Sep. 2007 674 Friedrich Ani Martin Enlen
47 Der Traum von der Au 21. Okt. 2007 677 Peter Probst Tim Trageser Letzter Fall mit Assistent Menzinger
48 Kleine Herzen 16. Dez. 2007 683 Stefanie Kremser Fillipos Tsitos Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 2008; Nachwuchsförderpreis beim Bayerischen Fernsehpreis an Janina Stopper
49 Der oide Depp 27. Apr. 2008 696 Alexander Adolph Michael Gutmann Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 2009
50 Liebeswirren 28. Sep. 2008 705 Christian Limmer Tobias Ineichen
51 Häschen in der Grube 23. Nov. 2008 712 Ingeborg Bellmann Dagmar Knöpfel
52 Gesang der toten Dinge 29. Mär. 2009 728 Markus Fenner Thomas Roth
53 Um jeden Preis 18. Okt. 2009 744 Christian Jeltsch Peter Fratzscher
54 Wir sind die Guten 13. Dez. 2009 749 Jobst Christian Oetzmann und Magnus Vattrodt Jobst Christian Oetzmann
55 Die Heilige 03. Okt. 2010 774 Jobst Oetzmann, Magnus Vattrodt Jobst Oetzmann
56 Unsterblich schön 21. Nov. 2010 780 Stefanie Kremser Fillipos Tsitos
57 Nie wieder frei sein 19. Dez. 2010[10] 784 Dinah Marte Golch Christian Zübert Grimme-Preis 2011. Hauptpreis beim Deutschen Fernsehkrimipreis 2011, Darstellerpreis an Lisa Wagner.
58 Jagdzeit 10. Apr. 2011 797 Peter Probst Peter Fratzscher
59 Gestern war kein Tag 05. Jun. 2011 803 Pim Richter,
Daniela Mohr
Christian Görlitz
60 Ein ganz normaler Fall 27. Nov. 2011 818 Daniel Wolf,
Rochus Hahn
Torsten C. Fischer
61 Der traurige König 26. Feb. 2012 829 Jobst Christian Oetzmann und Magnus Vattrodt Thomas Stiller Publikumspreis des Deutschen Fernsehkrimipreises 2012
62 Ein neues Leben 28. Okt. 2012 848 Fred Breinersdorfer, Léonie-Claire Breinersdorfer Elmar Fischer
63 Der tiefe Schlaf 30. Dez. 2012 856 Alexander Adolph Alexander Adolph Nominiert für den Grimme-Preis 2013
64 Macht und Ohnmacht 01. Apr. 2013 868 Dinah Marte Golch Thomas Stiller
65 Aus der Tiefe der Zeit 27. Okt. 2013 884 Bernd Schwamm Dominik Graf
66 Allmächtig 22. Dez. 2013 890 Gerlinde Wolf, Harald Göckeritz und Edward Berger Jochen Alexander Freydank
67 Am Ende des Flurs 04. Mai 2014 910 Catharina Schuchmann, Max Färberböck Max Färberböck Erster Fall mit Kalli Hammermann als Assistent
68 Der Wüstensohn 14. September 2014 916 Alex Buresch, Matthias Pacht Rainer Kaufmann
69 Das verkaufte Lächeln 28. Dezember 2014 928 Holger Joos Andreas Senn
70 Die letzte Wiesn 20. September 2015 956 Stefan Holtz und Florian Iwersen Marvin Kren
71 Einmal wirklich sterben 6. Dezember 2015 965 Claus Cornelius Fischer Markus Imboden
72 Mia san jetz da wo’s weh tut 3. April 2016 982 Max Färberböck und Catharina Schuchmann Max Färberböck
73 Die Wahrheit 23. Oktober 2016 997 Erol Yesilkaya Sebastian Marka
74 Klingelingeling 26. Dezember 2016 1005 Dinah Marte Golch Markus Imboden
75 Der Tod ist unser ganzes Leben 30. April 2017 1021 Holger Joos, Erol Yesilkaya Philip Koch
76 Die Liebe, ein seltsames Spiel 21. Mai 2017 1022 Katrin Bühlig Rainer Kaufmann
77 Hardcore 8. Oktober 2017 1030 Philip Koch, Bartosz Grudziecki Philip Koch

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund ihres Verdienstes als Tatortkommissare erhielten Wachtveitl und Nemec 2012 den Bayerischen Fernsehpreis. Mit dieser Ehrung würdigte man die Weltoffenheit, Glaubwürdigkeit, Sympathie und tiefe Humanität, die von dem Duo Batic und Leitmayr seit 20 Jahren dargestellt würde. Es werden „gesellschaftlich relevante Themen jenseits der Sonnenseiten von Grünwald und Maximilianstraße [angegangen], ohne sich je in einem pauschalen Kulturpessimismus zu verlieren.“ Damit sieht sich gerade Bayern in seiner viel gepriesenen „Liberalitas Bavariae“ bestätigt.[11]

Gastauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 haben die Tatort-Kommissare Batic und Leitmayr in Fluchten, der 471. Folge der Lindenstraße, einen Gastauftritt. Anlässlich der 300. Folge des Tatorts erscheinen sie mit einer UNICEF-Spendendose in der Hand. Amélie von der Marwitz, eine Figur aus der Lindenstraße, die von Anna Teluren verkörpert wird, bemerkt dazu: „Aber Sie gehören doch gar nicht in diese Straße. Sie sind doch die Kommissare Leitmayr und Batic.“[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Erste: Extra: Drehbericht „Mia san jetz da wo’s weh tut“, 9. August 2015
  2. Klaudia Wick: Unter Brüdern. Auf berliner-zeitung.de, abgerufen am 25. Januar 2014.
  3. Batic und Leitmayr bei Tatort-Fundus.de, abgerufen am 25. Januar 2014.
  4. Bayerischer Rundfunk: Wachtveitl und Nemec: 25 Jahre München-Tatort – Das Jubiläumsquiz, 3. April 2016
  5. a b c Westfälische Nachrichten: Zum Jubiläum gibt's Espresso: Seit 25 Jahren ermitteln die Kommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr im „Tatort“, Medien, dpa, Britta Schultejans, 1. April 2016
  6. Über den genauen Geburtsort gibt es widersprüchliche Angaben: Im Film Der Traum von der Au wird Vukovar als Geburtsort genannt, das Pressedossier des Bayerischen Rundfunks (Stand: 13.03.2017) nennt hingegen Zagreb als Geburtsort.
  7. a b Tatort München: Das Team. Pressedossier des Bayerischen Rundfunks (Stand: 13.03.2017).
  8. Lisa Wagner und Ferdinand Hofer ergänzen Hauptcast. In: Pressemitteilungen. Bayerischer Rundfunk, 31. März 2014, abgerufen am 28. April 2014.
  9. Lisa Wagner hört auf, merkur.de, 12.10.2016
  10. Uraufgeführt am 26. Juni 2010 beim Filmfest München
  11. Bayerischer Fernsehpreis 2012 auf br.de, abgerufen am 25. Januar 2014.
  12. Zwölf Dinge, die Sie über die "Lindenstraße" wissen müssen # Berühmte Gäste bei news.de, abgerufen am 1. November 2014.