Tour de France 2018/10. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
◄ 9.00000 Ergebnis der 10. Etappe 0000011. ►
Etappensieger FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 4:25:27 h

(35,83 km/h)

2. SpanienSpanien Ion Izagirre (TBM) + 1:34 min
3. EstlandEstland Rein Taaramäe (TDE) + 1:40 min
4. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) + 1:44 min
5. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) gl. Zt.
6. FrankreichFrankreich Lilian Calmejane (TDE) + 2:24 min
7. IrlandIrland Daniel Martin (UAD) + 3:23 min
8. SlowenienSlowenien Primoz Roglic (TLJ)
9. FrankreichFrankreich David Gaudu (GFC)
10. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) alle gl. Zt.
kämpferischster Fahrer   BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC)
Zwischenstände nach der 10. Etappe
Gesamtwertung BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 40:24:28 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) + 2:22 min
3. SpanienSpanien Alejandro Valverde (MOV) + 3:10 min
Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan (BOH) 319 Pkt.
2. KolumbienKolumbien Fernando Gaviria (QST) 218 Pkt.
3. NorwegenNorwegen Alexander Kristoff (UAD) 132 Pkt.
Bergwertung FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 41 Pkt.
2. EstlandEstland Rein Taaramäe (TDE) 28 Pkt.
3. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 24 Pkt.
Nachwuchswertung FrankreichFrankreich Pierre Latour (ALM) 40:45:27 h
2. FrankreichFrankreich Guillaume Martin (WGG) + 1:54 min
3. DanemarkDänemark Søren Kragh Andersen (SUN) + 4:02 min
Mannschaftswertung SpanienSpanien Movistar Team 122:34:07 h
2. BahrainBahrain Bahrain-Merida + 0:18 min
3. NiederlandeNiederlande Team Lotto NL-Jumbo + 3:10 min

Die 10. Etappe der Tour de France 2018 führte am 17. Juli 2018 über 158,5 Kilometer von Annecy nach Le Grand-Bornand.

Nach einer Bergwertung der vierten Kategorie nach 19 Kilometern und dem Zwischensprint für die Punktewertung nach 29 Kilometern folgten eine Bergwertung der hors categorie und drei Ansteige der 1. Kategorie: Der Col de Croix Fry nach 43 Kilometern (11,3 Kilometer Anstieg, 7 % Durchschnittssteigung), das Plateau des Glières nach 68,5 Kilometern (hors categorie), der als Besonderheit zwei Kilometer Schotterpiste vor dem Gipfel aufweist, der Col de Romme nach 130 Kilometern (8,8 Kilometer Anstieg, 8,9 % Durchschnittssteigung) und schließlich der Col de la Colombière nach 144 Kilometern (7,5 Kilometer Anstieg, 8,5 % Durchschnittssteigung).[1]

Tagessieger wurde Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), der auch das Gepunktete Trikot übernahm, mit 1:34 Minuten Vorsprung auf Ion Izagirre und 1:40 Minuten auf Rein Taaramäe. Greg Van Avermaet wurde Vierter mit 1:44 Minuten Rückstand und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Überdies wurde er mit der Roten Rückennummer ausgezeichnet. Das erste Feld mit den meisten Favoriten folgte ab Rang sieben mit 3:23 Minuten Rückstand. Bob Jungels und Rafał Majka verloren 4:14 Minuten auf den Etappensieger, der Vorjahreszweite Rigoberto Urán 5:59 Minuten.[2] Der bisherige Träger des Weißen Trikots Søren Kragh Andersen kam mit 15:02 Minuten ins Ziel und gab die Führung in der Nachwuchswertung an Pierre Latour ab.

Die ersten sechs Fahrer der Etappe waren Teil einer 21köpfigen Spitzengruppe, die sich nach 20 Kilometern bildete. Zu dieser Gruppe gehörte zunächst auch Peter Sagan, der Träger des Grünen Trikots, der den Zwischensprint gewann und damit seine Führung in der Punktewertung ausbaute. Am Col de Romme setzten sich Taraamäe und Alaphilippe ab. Alaphilippe distanzierte seinen Begleiter in der Abfahrt.[2]

Punktewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischensprint
in Thônes
nach 29 km auf 615 m
1. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (BOH) 20 Pkt.
2. OsterreichÖsterreich Lukas Pöstlberger (BOH) 17 Pkt.
3. BelgienBelgien Philippe Gilbert (QST) 15 Pkt.
4. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (ALM) 13 Pkt.
5. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 11 Pkt.
6. NiederlandeNiederlande Tom-Jelte Slagter (DDD) 10 Pkt.
7. FrankreichFrankreich Élie Gesbert (FST) 9 Pkt.
8. NeuseelandNeuseeland Jack Bauer (MTS) 8 Pkt.
9. FrankreichFrankreich Lilian Calmejane (DEN) 7 Pkt.
10. SudafrikaSüdafrika Daryl Impey (MTS) 6 Pkt.
11. FrankreichFrankreich Rudy Molard (GFC) 5 Pkt.
12. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 4 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Amael Moinard (FST) 3 Pkt.
14. FrankreichFrankreich Guillaume Martin (WGG) 2 Pkt.
15. SpanienSpanien Jon Izagirre (TBM) 1 Pkt.
Etappenziel
in Le Grand Bornand
nach 158,5 km auf 943 m
1. FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 20 Pkt.
2. SpanienSpanien Jon Izagirre (TBM) 17 Pkt.
3. EstlandEstland Rein Taaramäe (DEN) 15 Pkt.
4. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 13 Pkt.
5. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 11 Pkt.
6. FrankreichFrankreich Lilian Calmejane (TDE) 10 Pkt.
7. IrlandIrland Daniel Martin (UAD) 9 Pkt.
8. SlowenienSlowenien Primož Roglič (TLJ) 8 Pkt.
9. FrankreichFrankreich David Gaudu (GFC) 7 Pkt.
10. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) 6 Pkt.
11. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) 5 Pkt.
12. NiederlandeNiederlande Steven Kruijswijk (TLJ) 4 Pkt.
13. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Yates (MTS) 3 Pkt.
14. DanemarkDänemark Jakob Fuglsang (AST) 2 Pkt.
15. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 1 Pkt.

Bergwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Col de Bluffy
Kategorie 4
nach 19 km auf 622 m
1,5 km bei 5,6 %
1. FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 1 Pkt.
Col de la Croix Fry
Kategorie 1
nach 43 km auf 1477 m
11,3 km bei 7,0 %
1. FrankreichFrankreich Rudy Molard (GFC) 10 Pkt.
2. EstlandEstland Rein Taaramäe (DEN) 8 Pkt.
3. FrankreichFrankreich David Gaudu (GFC) 6 Pkt.
4. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 4 Pkt.
5. BelgienBelgien Philippe Gilbert (QST) 2 Pkt.
6. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 1 Pkt.
Plateau des Glières
Kategorie HC
nach 68,5 km auf 1390 m
6,0 km bei 11,2 %
1. FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 20 Pkt.
2. FrankreichFrankreich David Gaudu (GFC) 15 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Rudy Molard (GFC) 12 Pkt.
4. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 10 Pkt.
5. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 8 Pkt.
6. SpanienSpanien Rein Taaramäe (MOV) 6 Pkt.
7. NiederlandeNiederlande Robert Gesink (TLJ) 4 Pkt.
8. SpanienSpanien Jon Izagirre (TBM) 2 Pkt.
Col de Romme
Kategorie 1
nach 130 km auf 1297 m
8,8 km bei 8,9 %
1. FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 10 Pkt.
2. EstlandEstland Rein Taaramäe (DEN) 8 Pkt.
3. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 6 Pkt.
4. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 4 Pkt.
5. FrankreichFrankreich Lilian Calmejane (DEN) 2 Pkt.
6. NiederlandeNiederlande Robert Gesink (TLJ) 1 Pkt.
Col de la Colombière
Kategorie 1
nach 144 km auf 1618 m
7,5 km bei 8,5 %
1. FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (QST) 10 Pkt.
2. SpanienSpanien Jon Izagirre (TBM) 8 Pkt.
3. EstlandEstland Rein Taaramäe (DEB) 6 Pkt.
4. BelgienBelgien Serge Pauwels (DDD) 4 Pkt.
5. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) 2 Pkt.
6. FrankreichFrankreich Lilian Calmejane (DEN) 1 Pkt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zum Alpenauftakt Revanche für Roubaix? In: radsport-news.com. 17. Juli 2018, abgerufen am 17. Juli 2018.
  2. a b Alaphilippe schlägt in den Alpen zurück und erlöst die Franzosen. In: radsport-news.com. 17. Juli 2018, abgerufen am 17. Juli 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]