Rigoberto Urán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rigoberto Urán Urán Straßenradsport
Rigoberto Urán Urán (2014)
Rigoberto Urán Urán (2014)
Zur Person
Vollständiger Name Rigoberto Urán Urán
Spitzname Rigo
Geburtsdatum 26. Januar 1987
Nation KolumbienKolumbien Kolumbien
Disziplin Straße
Fahrertyp Rundfahrer
Zum Team
Aktuelles Team EF Pro Cycling
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI WorldTour
Olympische Spiele
Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2017

Rigoberto Urán Urán (* 26. Januar 1987 in Urrao) ist ein kolumbianischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rigoberto Urán wurde 2005 in der Junioren-Klasse kolumbianischer Meister im Straßenrennen und auf der Bahn in den Disziplinen Einerverfolgung, Punktefahren und Scratch. 2006 fuhr er für das Professional Continental Team Tenax. Bei den Straßen-Radweltmeisterschaften in Salzburg wurde er 25. im Zeitfahren der U23-Klasse und 31. im Straßenrennen. 2007 fuhr er für das schwedische ProTeam Unibet.com. 2008 wechselte er zum spanischen Erstdivisionär Caisse d’Epargne. Von 2011 bis 2013 gehörte er dem Team Sky ProCycling an. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London erreichte er im Straßenrennen den zweiten Platz hinter Alexander Winokurow. Sein erster Etappensieg bei einer Grand Tour gelang ihm bei der ersten Bergankunft des Giro d’Italia 2013. Auch durch diesen Erfolg konnte er sich auf den zweiten Platz nach vorn arbeiten und so zum ersten Mal bei einer Grand Tour auf dem Podium stehen. Ein Jahr später wurde er nochmals Gesamtzweiter beim Giro d’Italia 2014, dieses Mal hinter seinem Landsmann Nairo Quintana. Im Herbst 2015 gewann er mit dem Grand Prix Cycliste de Québec erstmals ein Eintagesrennen der UCI WorldTour. Bei der Tour de France 2017 gewann er im Hochgebirge die 9. Etappe von Nantua nach Chambéry im Zielsprint einer sechsköpfigen Spitzengruppe, obwohl er aufgrund eines Schaltungsdefekts den Gang nicht wechseln konnte[1] und beendete die Rundfahrt als Gesamtzweiter 54 Sekunden hinter Chris Froome. Bei der Tour de France 2018 gab Uran nach der 11. Etappe aufgrund von Sturzverletzungen auf, die er sich auf der von Kopfsteinpflasterpassagen geprägten 9. Etappe zugezogen hatte.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007
2012
2013
2014
2015
2017
2018
2019
2020

Grand Tours-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour200920102011201220132014201520162017201820192020
Maglia Rosa Giro d’Italia35722147
Gelbes Trikot Tour de France5224422DNF78
Rotes Trikot Vuelta a España332927DNF7DNF
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uran mit einem Gang zum Sieg, Barguil jubelt zu früh. In: radsport-news.com. 9. Juli 2017, abgerufen am 13. Juli 2017.
  2. Schmerzen im ganzen Körper - Uran gibt bei der Tour auf –. In: radsport-news.com. 19. Juli 2018, abgerufen am 19. Juli 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rigoberto Urán – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien