Tucker Frederickson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tucker Frederickson
Position(en):
Runningback
Trikotnummer(n):
24
geboren am 12. Januar 1943
Karriereinformationen
Aktiv: 19651971
NFL Draft: 1965 / Runde: 1 / Pick: 1
College: Auburn
Teams
Karrierestatistiken
Yards im Laufspiel     2.209
Yards pro Lauf     3,4
Touchdowns     9
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
College Football Hall of Fame

Ivan Charles „Tucker“ Frederickson (* 12. Januar 1943 in Hollywood, Florida) ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Runningbacks. Er spielte sechs Saisons für die New York Giants in der National Football League (NFL).

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frederickson ging auf die South Broward High School in der Nähe seiner Geburtsstadt Hollywood, Florida. Später ging er auf die Auburn University in Alabama. Hier spielte er nicht nur auf der Position des Runningbacks, sondern auch als Safety.[1] 1964 wurde er auf der Safetyposition ins All-American-Team gewählt.

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im NFL-Draft 1965 wurde Frederickson in der ersten Runden an erster Stelle von den New York Giants ausgewählt. Hier wurde er ausschließlich als Runningback eingesetzt. Bereits in seinem ersten Jahr wurde er in den Pro Bowl gewählt. Er blieb den Giants bis zur Saison 1971 treu, musste dann jedoch auf Grund von Knieproblemen, mit denen er schon seit 1966 zu kämpfen hatte das Footballspielen aufgeben.[2] In seiner Karriere erreichte er mit den Giants nie die Play-Offs.

Nach der Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1994 wurde Frederickson in die College Football Hall of Fame aufgenommen.[3]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fredericksons erste Frau starb 1986 an einen Hirntumor. Seit 1989 ist er erneut verheiratet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht auf 78mag.com, abgerufen am 21. März 2016
  2. Bericht auf nypost.com, abgerufen am 21. März 2016
  3. Steckbrief der National Football Foundation, abgerufen am 21. März 2016
  4. Bericht auf scout.com, abgerufen am 21. März 2016