Twann-Tüscherz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Twann-Tüscherz
Wappen von Twann-Tüscherz
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Bern Bern (BE)
Verwaltungskreis: Biel/Biennew
BFS-Nr.: 0756i1f3f4
Postleitzahl: 2512 Tüscherz-Alfermée
2513 Twann
Koordinaten: 578557 / 216005Koordinaten: 47° 5′ 41″ N, 7° 9′ 22″ O; CH1903: 578557 / 216005
Höhe: 434 m ü. M.
Höhenbereich: 429–1037 m ü. M.[1]
Fläche: 12,33 km²[2]
Einwohner: 1171 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 95 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
13,9 % (31. Dezember 2020)[4]
Gemeindepräsidentin: Margrit Bohnenblust (SP)
Website: www.twann-tuescherz.ch
Twann mit St. Petersinsel

Twann mit St. Petersinsel

Lage der Gemeinde
BielerseeKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis SeelandAegertenBellmundBiel/BienneBrüggIpsachLengnau BEEvilardLigerzMeinisbergMörigenNidauOrpundPieterlenPort BESafnernScheuren BESchwadernauSutz-LattrigenTwann-TüscherzKarte von Twann-Tüscherz
Über dieses Bild
w

Twann-Tüscherz (französisch Douanne-Daucher) ist eine auf den 1. Januar 2010 entstandene Fusionsgemeinde im Verwaltungskreis Biel/Bienne des Kantons Bern, Schweiz. Sie wurde aus den beiden Gemeinden Tüscherz-Alfermée und Twann am Jurasüdhang über dem Bielersee gebildet. Gleichzeitig hat die ehemalige reformierte Kirchgemeinde Twann-Tüscherz mit der ehemaligen Kirchgemeinde Ligerz die neue Kirchgemeinde Pilgerweg Bielersee gegründet und ist deren Sitzgemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild (1954)

Die Gemeinde Twann-Tüscherz entstand auf den 1. Januar 2010 durch die Fusion der vormals unabhängigen Gemeinden Tüscherz-Alfermée und Twann.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 1171 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020) gehört Twann-Tüscherz zu den kleineren Gemeinden des Verwaltungskreises Biel/Bienne.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsidentin ist Margrit Bohnenblust (Stand 2018).

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2019 betrugen: SVP 23,4 %, SP 17,6 %, GPS 17,4 %, FDP 14,0 %, glp 11,7 %, BDP 9,0 %, Capaul 1,8 %, EVP 1,6 %.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andres Moser, Die Kunstdenkmäler des Kantons Bern, Landband III: Der Amtsbezirk Nidau 2. Teil, 2005, ISBN 3-906131-80-7 (PDF;6,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Twann-Tüscherz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  5. Resultate der Gemeinde Twann-Tüscherz. (html) Staatskanzlei des Kantons Bern, 20. Oktober 2019, abgerufen am 1. November 2020.