Orpund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orpund
Wappen von Orpund
Staat: Schweiz
Kanton: Bern BE
Verwaltungskreis: Biel/Biennew
BFS-Nr.: 0744i1f3f4
Postleitzahl: 2552
Koordinaten: 589969 / 220888Koordinaten: 47° 8′ 20″ N, 7° 18′ 23″ O; CH1903: 589969 / 220888
Höhe: 483 m ü. M.
Fläche: 4,0 km²
Einwohner: 2639 (31. Dezember 2014)[1]
Einwohnerdichte: 660 Einw. pro km²
Website: www.orpund.ch
Dorfzentrum von Orpund

Dorfzentrum von Orpund

Karte
Bielersee Kanton Neuenburg Kanton Solothurn Kanton Solothurn Verwaltungskreis Bern-Mittelland Verwaltungskreis Berner Jura Verwaltungskreis Seeland Aegerten Bellmund Biel/Bienne Brügg Ipsach Lengnau BE Evilard Ligerz Meinisberg Mörigen Nidau Orpund Pieterlen Port BE Safnern Scheuren BE Schwadernau Sutz-Lattrigen Twann-TüscherzKarte von Orpund
Über dieses Bild
w

Orpund (in einheimischer Mundart Orpung [ˌɔɾˈpuŋ/ˈoːɾpuŋ],[2] frz. Orpond(es)) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Biel/Bienne des Kantons Bern in der Schweiz. Die politische Gemeinde, auch Einwohnergemeinde genannt, umfasst neben dem Dorf Orpund auch das ehemalige Prämonstratenserkloster Gottstatt und den Weiler Zilwil. Mit den gleichen Grenzen gibt es noch eine Burgergemeinde Orpund.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nachbargemeinden von Orpund im Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Safnern, Scheuren, Schwadernau, Brügg und Biel/Bienne. Die südliche Gemeindegrenze bildet die Aare im Nidau-Büren-Kanal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde an verschiedenen Stellen auf dem Gemeindegebiet bezeugen die dauernde Anwesenheit von Menschen seit der Jungsteinzeit. Urkundlich ist der Ort seit 1255 als Orpunt/Orpont/Or(t)bunt belegt. Der Ortsname wird auf eine lateinische Fügung *(ad) aur(e)um pontem ‚an der goldgelben Brücke‘ zurückgeführt.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1900 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2005 2010
Einwohner 446 624 891 1258 2013 2321 2530 2530 2620 2680

Von den 2'680 Einwohnern, sind 410 Ausländer (15,3 %). Das Bevölkerungswachstum von Orpund ist relativ niedrig, die Gemeinde hat in den letzten 5 Jahren nur um etwas über 2 % an Einwohnern zugenommen.

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orpund ist zu 86,6 % eine deutschsprachige Gemeinde. 7 % sind französischsprachig.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Prämonstratenserkloster Gottstatt an dem Nidau-Büren-Kanal ist die heutige Kirche in Orpund und Teil der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Gottstatt, welcher ein Grossteil der Einwohner angehört.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2015 betrugen: SVP 37.0 %, SP 24.5 %, BDP 10.9 %, FDP 7.8 %, GPS 5.0 %, glp 3.6 %, EDU 3.2 %, EVP 4.1 %, CVP 1.7 %.[3]

In Orpund sind zurzeit (Stand 2012) noch zwei Parteien mit Ortsgruppen aktiv, die SVP[4] und die SP.[5]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August findet jeweils das Musikfestival Royal Arena Festival in Orpund statt.

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orpund hat seit 1991 eine Partnergemeinde in Tschechien, Brtnice.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. a b Wulf Müller/Andres Kristol: Orpund BE (Nidau) in: Dictionnaire toponymique des communes suisses – Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen – Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri (DTS|LSG). Centre de dialectologie, Université de Neuchâtel, Verlag Huber, Frauenfeld/Stuttgart/Wien 2005, ISBN 3-7193-1308-5 und Éditions Payot, Lausanne 2005, ISBN 2-601-03336-3, p. 685f.
  3. Wahlen 2015 : Resultate der Gemeinde Orpund. Kanton Bern, abgerufen am 22. März 2016
  4. http://svp-orpund.ch
  5. http://sp-orpund.ch