USA Hockey National Team Development Program

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
USA Hockey
National Team Development Program
Logo der USA Hockey National Team Development Program
Gründung 1996
Stadion USA Hockey Arena
Standort Plymouth, Michigan
Teamfarben rot, weiß, blau
Liga United States Hockey League
Conference Eastern Conference
Cheftrainer John Wroblewski (U17)
Seth Appert (U18)
Besitzer USA Hockey

Das National Team Development Program (NTDP; zum Teil auch USNTDP) des US-amerikanischen Eishockeyverbandes USA Hockey ist ein Programm zur Förderung von talentierten Nachwuchsspielern aus den Vereinigten Staaten. Es wurde 1996 gegründet und ist seit 2015 in Plymouth ansässig.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das National Team Development Program wurde ins Leben gerufen, um talentierte Eishockeyspieler unter 18 Jahren zentral zu fördern. Dabei besuchen die Mitglieder, die grundsätzlich zwei Jahre im Programm verbringen, die Ann Arbor Pioneer High School und sind bei Gastfamilien untergebracht. Im sportlichen Bereich sind die Spieler entweder dem U17- oder U18-Team zugeordnet. Dabei spielt die U17 in der Eastern Conference der United States Hockey League (USHL), während die U18 keinem regulären Ligaspielbetrieb angehört und sich stattdessen mit Mannschaften aus USHL sowie aus den Conferences der NCAA misst. Bis 2010 spielten die Teams allerdings in der North American Hockey League.[1] Darüber hinaus fungieren die Kader beider Mannschaften im Wesentlichen als Junioren-Nationalmannschaften des Landes und vertreten die Vereinigten Staaten somit bei Junioren-Weltmeisterschaften und weiteren internationalen Turnieren.

Trainer der Mannschaften sind John Wroblewski (U17) und Seth Appert (U18). Seine Heimspiele trug das Team bis 2015 im Ann Arbor Ice Cube von Ann Arbor aus, jedoch zog die Organisation mit Beginn der Saison 2015/16 nach Plymouth um. Dort spielen die Mannschaften fortan in der USA Hockey Arena, die der Verband zuvor erworben, nach sich benannt hatte und die in erster Linie mehr Platz für Turniere und ähnliche Veranstaltungen bietet.[2]

Alumni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im NHL Entry Draft wurden inklusive dem Draft 2018 bisher über 300 ehemalige Mitglieder ausgewählt, davon über 70 in der ersten Draftrunde und Auston Matthews, Patrick Kane, Erik Johnson sowie Rick DiPietro als First Overall Draft Pick.[3] Mit persönlichen NHL Awards wurden bisher Phil Kessel (Bill Masterton Memorial Trophy), Ryan Kesler (Frank J. Selke Trophy), John Gibson (William M. Jennings Trophy), Patrick Kane (u. a. Calder Memorial, Conn Smythe, Hart Memorial und Art Ross Trophy), Nick Foligno (King Clancy Memorial Trophy und Mark Messier Leadership Award) und Auston Matthews (Calder Memorial Trophy) geehrt. Kane und Kessel zählen neben Matt Greene, Brandon Saad, Brett Lebda, Andrew Hutchinson, Ian Cole, Bryan Rust und Ron Hainsey auch zu den Spielern, die den Stanley Cup gewinnen konnten.

Weitere bekannte Spieler, die im NHL All-Star Team oder NHL All-Star Game vertreten waren, sind Ryan Suter, Kevin Shattenkirk, Justin Faulk, Cam Fowler, Jimmy Howard, Mike Komisarek, Jamie McBain, Dylan Larkin, Seth Jones, Jack Eichel, Zach Werenski und Noah Hanifin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nhl.com: „NTDP's move to USHL has worked perfectly“ (englisch, 31. März 2010, abgerufen am 31. Oktober 2014)
  2. Mike G. Morreale: USA Hockey's NTDP to play in Plymouth in 2015–2016. nhl.com, 3. September 2015, abgerufen am 12. Oktober 2015 (englisch).
  3. usantdp.com: NHL Draft (englisch, abgerufen am 9. Oktober 2015)