Seth Jones (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seth Jones Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. Oktober 1994
Geburtsort Plano, Texas, USA
Größe 193 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #3
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2013, 1. Runde, 4. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
2010–2012 US National Team Development Program
2012–2013 Portland Winterhawks
seit 2013 Nashville Predators

Seth Jones (* 3. Oktober 1994 in Plano, Texas) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler auf der Position des Verteidigers. Seit Juli 2013 steht er bei den Nashville Predators aus der National Hockey League unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Jones spielte von 2008 bis 2010 bei den Dallas junior Stars. Beim Bantam Draft 2009 der Western Hockey League (WHL) wurde er in der ersten Runde an elfter Position von den Everett Silvertips ausgewählt. Jones entschied sich jedoch für einen Wechsel in das US National Team Development Program und spielte fortan zwei Jahre in der United States Hockey League. Am 23. April 2012 transferierten die Silvertips Jones’ WHL-Rechte an die Portland Winterhawks.[1] Zwei Wochen darauf unterschrieb er einen Vertrag bei den Winterhawks der den Spieler zur WHL-Saison 2012/13 an den Klub bindet, woraufhin Portland zur Vollendung des Transfers mit den Silvertips vier ihrer Spieler an Everett abgab.[2]

In der WHL-Saison 2012/13 gewannen die Winterhawks als bestes Team der Vorrunde die Scotty Munro Memorial Trophy, nachdem sie mit 57 Siegen aus 72 Ligaspielen die beste reguläre Saison ihrer Franchise-Geschichte ablegten. Seth Jones lief dabei in 61 Partien für Portland auf, dabei erzielte er 14 Tore und 42 Torvorlagen. Seine 56 Scorerpunkte waren ligaweit die viertmeisten unter Verteidigern und die Meisten eines Rookie-Abwehrspielers; sein Plus/Minus-Wert von +46 war ligaweit unter allen Feldspielern der Siebtbeste. Für diese Leistungen wurde er mit der Jim Piggott Memorial Trophy ausgezeichnet, die jährlich an den besten WHL-Rookie vergeben wird.[3] In den WHL-Play-offs 2013 gewannen die Portland Winterhawks nach Siegen gegen die Everett Silvertips, Spokane Chiefs, Kamloops Blazers sowie die Edmonton Oil Kings nach 1982 und 1998 ihren dritten Ed Chynoweth Cup. Im anschließenden Memorial Cup 2013 verloren die Winterhawks das Finalspiel gegen die Halifax Mooseheads aus der Québec Major Junior Hockey League mit 4:6.

Beim NHL Entry Draft 2013 wurde Jones in der ersten Runde an insgesamt vierter Position von den Nashville Predators ausgewählt. Im Juli 2013 unterzeichnete der US-Amerikaner einen dreijährigen Einstiegsvertrag bei den Nashville Predators.

International[Bearbeiten]

Seth Jones vertrat sein Heimatland mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft erstmals 2011 bei der World U-17 Hockey Challenge. Bei diesem Turnier gewann er nach einer Finalniederlage gegen das Team Canada Ontario die Silbermedaille. Zusätzliche wurde Jones in das All-Star-Team des Turniers gewählt. Einen weiteren Einsatz für das Team USA hatte er noch im selben Jahr bei der U18-Junioren Weltmeisterschaft 2011, bei der die US-Amerikaner das Finalspiel gegen die schwedische Auswahl nach einem Treffer in der Overtime gewannen. Bei der U18-Weltmeisterschaft im Jahr darauf gewann das Team USA erneut nach einem Sieg gegen die schwedische Mannschaft die Goldmedaille. Seth Jones lief dabei als Mannschaftskapitän auf und erzielte in sechs Partien acht Scorerpunkte und war damit zweitbester Punktesammler der US-Amerikaner hinter Nicholas Kerdiles.

Auch bei der U20-Junioren Weltmeisterschaft 2013 bezwang er mit seiner Mannschaft im Finalspiel die schwedische Auswahl und erhielt folglich seine dritte Goldmedaille bei Junioren-Weltmeisterschaften in Folge. Jones fungierte bei diesem Turnier als Assistenzkapitän und erzielte in sieben Partien ebenso viele Punkte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts +/– PIM GP G A Pts +/– PIM
2008–09 Dallas Stars U16 Midget 31 33
2009–10 Dallas Stars U18 Midget 42 3 15 18 20
2010–11 US National Team Development Program USHL 28 1 13 14 +5 20
2011–12 US National Team Development Program USHL 20 4 8 12 +5 6
2012–13 Portland Winterhawks WHL 61 14 45 56 +46 33 21 5 10 15 +15 4
2013 Portland Winterhawks MemCup 5 2 2 4 +6 4
2013–14 Nashville Predators NHL 77 6 19 25 −23 24
Midget gesamt 73 51
USHL gesamt 48 5 21 26 +10 26
NHL gesamt 77 6 19 25 −23 24

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2011 USA WHC-U17 Silber 5 1 1 2 2
2011 USA U18-WM Gold 6 0 3 3 0
2012 USA U18-WM Gold 6 3 5 8 0
2013 USA U20-WM Gold 7 1 6 7 4
Junioren gesamt 24 5 15 20 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Winterhawks Acquire Rights To Seth. Western Hockey League, 23. April 2012, abgerufen am 2. Februar 2013 (englisch).
  2. Winterhawks Sign U.S. Top Prospect. Western Hockey League, 8. Mai 2012, abgerufen am 2. Februar 2013 (englisch).
  3. WHL Announces 2012-13 Award Winners. Western Hockey League, 1. Mai 2013, abgerufen am 13. Mai 2013 (englisch).