Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Calder Memorial Trophy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Calder Memorial Trophy

Die Calder Memorial Trophy ist eine Eishockey-Trophäe in der National Hockey League (NHL). Sie wird jährlich an den besten Liganeuling (Rookie) verliehen.

Erstmals wurde in der NHL-Saison 1932/33 eine Rookie-of-the-year-Auszeichnung verliehen, doch erst später wurde zu dieser Ehrung auch eine Trophäe geschaffen. Die Trophäe hieß bei ihrer Einführung in der Saison 1936/37 Calder Trophy und wurde nach Frank Calder, dem ersten und damals amtierenden Präsidenten der NHL benannt. Nach Calders plötzlichem Tod im Jahr 1943 wurde die Trophäe in Calder Memorial Trophy umbenannt.

Vergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um für die Vergabe der Trophäe als Rookie zu zählen, müssen Feldspieler in der entsprechenden Saison mindestens die Hälfte der Spiele der Regular Season (seit der Saison 1995/96 sind das 41) absolviert haben, Torhüter müssen in mindestens 25 Begegnungen auf dem Eis gestanden haben. Außerdem dürfen die Spieler weder mehr als 25 Spiele in einer vorherigen Saison noch mehr als je sechs Spiele in zwei vorhergehenden Saisons absolviert haben. Diese Regelung schließt nicht nur die NHL, sondern jede professionelle Liga ein.[1] Das wohl bekannteste Beispiel dieser Regelung war Wayne Gretzky, der in seiner ersten NHL-Saison 1979/80 zwar zahlreiche Rookierekorde einstellte, aber nicht für die Calder Memorial Trophy zugelassen wurde, da er mit den Edmonton Oilers bereits eine volle Saison in der Profiliga World Hockey Association gespielt hatte.[2]

Seit der Saison 1990/91 werden außerdem nur Liganeulinge berücksichtigt, die am 15. September ihrer Debütsaison maximal 26 Jahre alt sind. Grund dafür war, dass 1990 Sergei Makarow mit 31 Jahren die Trophäe gewann, aber schon in der Sowjetunion lange professionell aktiv war und bereits zwei Olympiasiege verbuchen konnte. Damit konnte man ihn nicht mehr als Neuprofi ansehen.[1]

Die Trophäe wird jährlich durch eine Abstimmung der Professional Hockey Writers’ Association vergeben, bei der im Jahr 2011 knapp 180 Journalisten stimmberechtigt waren.[3] Sie findet jeweils nach Ende der regulären Saison statt. Jeder Abstimmende kann auf seinem Stimmzettel 10, 7, 5, 3 oder einen Punkt an einen Spieler seiner Wahl vergeben. Nach der Abstimmung werden zunächst die drei bestplatzierten Spieler (Finalisten) bekanntgegeben, nicht aber deren Reihenfolge. Die Trophäe wird erst nach dem Abschluss der Stanley-Cup-Play-offs im Rahmen der jährlichen NHL Awards verliehen.[1]

Aktueller Titelträger der Saison 2015/16 ist der Russe Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks.

Gewinner seit 1933[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt wurden seit der Einführung der Trophäe 83 Spieler ausgezeichnet. Im Jahr 2005 wurde die Auszeichnung aufgrund des Lockouts und des damit verbundenen Ausfalls der gesamten Saison nicht vergeben.

Abkürzungen: Pos = Position, GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus-Wert (seit der Saison 1967/68), PIM = Strafminuten
Erläuterungen: Alle Daten beziehen sich nur auf die betreffende Saison. Das Alter wird jeweils für den letzten Spieltag der regulären Saison angegeben.
Spezielle Statistiken für Torhüter finden sich im Abschnitt Torhüter-Statistiken.
Die Links zu den Spalten „Nationalität“ und „Position“ sind im Abschnitt Ranglisten zu finden.

Jahr Name Pos Alter Team GP G A Pts +/- PIM
2016 Artemi Panarin RusslandRussland LW 24 Chicago Blackhawks 80 30 47 77 +8 032
2015 Aaron Ekblad KanadaKanada D 19 Florida Panthers 81 12 27 39 +12 032
2014 Nathan MacKinnon KanadaKanada C 18 Colorado Avalanche 82 24 39 63 +20 026
2013 Jonathan Huberdeau KanadaKanada C 19 Florida Panthers 48 14 17 31 -15 018
2012 Gabriel Landeskog SchwedenSchweden LW 19 Colorado Avalanche 82 22 30 52 +20 051
2011 Jeff Skinner KanadaKanada C 18 Carolina Hurricanes 82 31 32 63 0+3 046
2010 Tyler Myers KanadaKanada D 20 Buffalo Sabres 82 11 37 48 +13 032
2009 Steve Mason KanadaKanada G 20 Columbus Blue Jackets 61 00 00 00 002
2008 Patrick Kane Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW 19 Chicago Blackhawks 82 21 51 72 0-5 052
2007 Jewgeni Malkin RusslandRussland C 20 Pittsburgh Penguins 78 33 52 85 0+2 080
2006 Alexander Owetschkin RusslandRussland LW 20 Washington Capitals 81 52 54 106 0+2 052
2005 Saison wurde abgesagt
2004 Andrew Raycroft KanadaKanada G 23 Boston Bruins 57 00 02 02 000
2003 Barret Jackman KanadaKanada D 22 St. Louis Blues 82 03 16 19 +23 190
2002 Dany Heatley KanadaKanada RW 21 Atlanta Thrashers 82 26 41 67 -19 056
2001 Jewgeni Nabokow RusslandRussland G 25 San Jose Sharks 66 00 02 02 008
2000 Scott Gomez Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 20 New Jersey Devils 82 19 51 70 +14 078
1999 Chris Drury Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 22 Colorado Avalanche 79 20 24 44 0+9 062
1998 Sergei Samsonow RusslandRussland LW 19 Boston Bruins 81 22 25 47 0+9 008
1997 Bryan Berard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D 20 New York Islanders 82 08 40 48 0+1 086
1996 Daniel Alfredsson SchwedenSchweden RW 23 Ottawa Senators 82 26 35 61 -18 028
1995 Peter Forsberg SchwedenSchweden C 21 Nordiques de Québec 47 15 35 50 +17 016
1994 Martin Brodeur KanadaKanada G 21 New Jersey Devils 47 00 00 00 002
1993 Teemu Selänne FinnlandFinnland RW 22 Winnipeg Jets 84 76 56 132 0+8 045
1992 Pawel Bure RusslandRussland RW 21 Vancouver Canucks 65 34 26 60 0±0 030
1991 Ed Belfour KanadaKanada G 25 Chicago Blackhawks 74 00 03 03 034
1990 Sergei Makarow RusslandRussland RW 31 Calgary Flames 80 24 62 86 +33 055
1989 Brian Leetch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D 21 New York Rangers 68 23 48 71 0+8 050
1988 Joe Nieuwendyk KanadaKanada C 21 Calgary Flames 75 51 41 92 +20 023
1987 Luc Robitaille KanadaKanada LW 21 Los Angeles Kings 79 45 39 84 -18 028
1986 Gary Suter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D 21 Calgary Flames 80 18 50 68 +11 141
1985 Mario Lemieux KanadaKanada C 19 Pittsburgh Penguins 73 43 57 100 -35 054
1984 Tom Barrasso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G 19 Buffalo Sabres 42 00 02 02 020
1983 Steve Larmer KanadaKanada RW 21 Chicago Blackhawks 80 43 47 90 +44 028
1982 Dale Hawerchuk KanadaKanada C 19 Winnipeg Jets 80 45 58 103 0-4 047
1981 Peter Šťastný SlowakeiSlowakei C 24 Nordiques de Québec 77 39 70 109 +11 037
1980 Ray Bourque KanadaKanada D 19 Boston Bruins 80 17 48 65 +52 073
1979 Bobby Smith KanadaKanada C 21 Minnesota North Stars 80 30 44 74 0-8 039
1978 Mike Bossy KanadaKanada RW 21 New York Islanders 73 53 38 91 +31 006
1977 Willi Plett KanadaKanada RW 21 Atlanta Flames 64 33 23 56 +15 123
1976 Bryan Trottier KanadaKanada C 19 New York Islanders 80 32 63 95 +28 021
1975 Eric Vail KanadaKanada LW 21 Atlanta Flames 72 39 21 60 0+1 046
1974 Denis Potvin KanadaKanada D 20 New York Islanders 77 17 37 54 -16 175
1973 Steve Vickers KanadaKanada LW 21 New York Rangers 61 30 23 53 +35 037
1972 Ken Dryden KanadaKanada G 24 Canadiens de Montréal 64 00 02 02 004
1971 Gilbert Perreault KanadaKanada C 20 Buffalo Sabres 78 38 34 72 -39 019
1970 Tony Esposito KanadaKanada G 26 Chicago Blackhawks 63 00 02 02 002
1969 Danny Grant KanadaKanada RW 24 Minnesota North Stars 75 34 31 65 -12 046
1968 Derek Sanderson KanadaKanada C 21 Boston Bruins 71 24 25 49 +11 098
1967 Bobby Orr KanadaKanada D 19 Boston Bruins 61 13 28 41 102
1966 Brit Selby KanadaKanada LW 21 Toronto Maple Leafs 61 14 13 27 026
1965 Roger Crozier KanadaKanada G 23 Detroit Red Wings 70 00 00 00 010
1964 Jacques Laperrière KanadaKanada D 22 Canadiens de Montréal 65 02 28 30 102
1963 Kent Douglas KanadaKanada D 27 Toronto Maple Leafs 70 07 15 22 105
1962 Bobby Rousseau KanadaKanada RW 21 Canadiens de Montréal 70 21 24 45 026
1961 Dave Keon KanadaKanada C 20 Toronto Maple Leafs 70 20 25 45 006
1960 Bill Hay KanadaKanada C 24 Chicago Blackhawks 70 18 37 55 031
1959 Ralph Backstrom KanadaKanada C 21 Canadiens de Montréal 64 18 22 40 019
1958 Frank Mahovlich KanadaKanada LW 20 Toronto Maple Leafs 67 20 16 36 067
1957 Larry Regan KanadaKanada RW 26 Boston Bruins 69 14 19 33 029
1956 Glenn Hall KanadaKanada G 24 Detroit Red Wings 70 00 00 00 014
1955 Ed Litzenberger KanadaKanada RW 22 Chicago Blackhawks 731 23 28 51 040
1954 Camille Henry KanadaKanada C 21 New York Rangers 66 24 15 39 010
1953 Lorne Worsley KanadaKanada G 23 New York Rangers 50 00 00 00 002
1952 Bernie Geoffrion KanadaKanada RW 21 Canadiens de Montréal 67 30 24 54 066
1951 Terry Sawchuk KanadaKanada G 21 Detroit Red Wings 70 00 00 00 002
1950 Jack Gelineau KanadaKanada G 25 Boston Bruins 67 00 00 00 000
1949 Pentti Lund FinnlandFinnland RW 23 New York Rangers 59 14 16 30 016
1948 Jim McFadden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C 27 Detroit Red Wings 60 24 24 48 012
1947 Howie Meeker KanadaKanada RW 23 Toronto Maple Leafs 55 27 18 45 076
1946 Edgar Laprade KanadaKanada C 26 New York Rangers 49 15 19 34 000
1945 Frank McCool KanadaKanada G 26 Toronto Maple Leafs 50 00 00 00 000
1944 Gus Bodnar KanadaKanada C 20 Toronto Maple Leafs 50 22 40 62 018
1943 Gaye Stewart KanadaKanada RW 19 Toronto Maple Leafs 48 24 23 47 020
1942 Grant Warwick KanadaKanada RW 20 New York Rangers 44 16 17 33 036
1941 Johnny Quilty KanadaKanada C 20 Canadiens de Montréal 48 18 16 34 031
1940 Kilby MacDonald KanadaKanada LW 26 New York Rangers 44 15 13 28 019
1939 Frank Brimsek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G 25 Boston Bruins 43 00 00 00 000
1938 Cully Dahlstrom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 24 Chicago Blackhawks 48 10 09 19 011
1937 Syl Apps KanadaKanada C 22 Toronto Maple Leafs 48 16 29 45 010
1936 Mike Karakas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G 24 Chicago Blackhawks 48 00 00 00 000
1935 Sweeney Schriner KanadaKanada LW 23 New York Americans 48 18 22 40 006
1934 Russ Blinco KanadaKanada C 26 Montreal Maroons 31 14 09 23 002
1933 Carl Voss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 26 Detroit Red Wings 481 08 15 23 010
1 Vereinswechsel während der laufenden Saison

Torhüter-Statistiken:
W = Siege, L = Niederlagen, T/OT = Unentschieden (bis 2004)/Overtime-Niederlagen (ab 2005), Sv% = Fangquote (seit der Saison 1982/83), GAA = Gegentorschnitt, SO = Shutouts

Jahr Name W L T/OT Sv% GAA SO
2009 Steve Mason 33 20 07 .916 2,29 10
2004 Andrew Raycroft 29 18 09 .926 2,05 03
2001 Jewgeni Nabokow 32 21 07 .915 2,19 06
1994 Martin Brodeur 27 11 08 .915 2,40 03
1991 Ed Belfour 43 19 07 .910 2,47 04
1984 Tom Barrasso 26 12 03 .893 2,84 02
1972 Ken Dryden 39 08 15 2,24 08
1970 Tony Esposito 38 17 08 2,17 15
1965 Roger Crozier 40 22 07 2,42 06
1956 Glenn Hall 30 24 16 2,10 12
1953 Lorne Worsley 13 29 08 3,06 02
1951 Terry Sawchuk 44 13 13 1,99 11
1950 Jack Gelineau 22 30 15 3,28 03
1945 Frank McCool 24 22 04 3,22 04
1939 Frank Brimsek 33 09 01 1,56 10
1936 Mike Karakas 21 19 08 1,85 09

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knapp 70 % der bisherigen Gewinner der Calder Memorial Trophy stammen aus Kanada. Danach folgen mit den USA, Russland, Schweden und Finnland lediglich vier weitere Nationen, aus denen mindestens zwei Spieler als bester Rookie der NHL ausgezeichnet wurden. Außerdem kam je ein Gewinner aus Großbritannien und der Slowakei. Am häufigsten wurde die Trophäe an Mittelstürmer, sogenannte Center, vergeben. Insgesamt spielten etwa zwei Drittel aller Gewinner als Stürmer. Außerdem wurden Torhüter bisher deutlich häufiger ausgezeichnet als Verteidiger. Die Spieler, die mit der Trophäe ausgezeichnet wurden, waren im Durchschnitt knapp 22 Jahre alt. Die meisten lagen dabei im Alter zwischen 19 und 21 Jahren. Bisher konnten mit Jeff Skinner und Nathan MacKinnon erst zwei Spieler die Auszeichnung gewinnen, die am Ende der regulären Saison 18 Jahre alt waren. Dale Hawerchuk feierte beim letzten Hauptrundenspiel der Spielzeit 1981/82 seinen 19. Geburtstag.

Am häufigsten konnten bisher Spieler der Toronto Maple Leafs und der Chicago Blackhawks die Auszeichnung gewinnen, die insgesamt jeweils neun Mal erfolgreich waren. Je acht Auszeichnungen erhielten Spieler der New York Rangers und Boston Bruins. Die erfolgreichste Mannschaft, die nicht den Original-Six-Teams angehört, sind die New York Islanders mit insgesamt vier Spielern.

Spieler nach Nationalität
Nationalität Anzahl
1. KanadaKanada Kanada 58
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 11
3. RusslandRussland Russland 6
4. SchwedenSchweden Schweden 3
5. FinnlandFinnland Finnland 2
6. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1
SlowakeiSlowakei Slowakei 1
Spieler nach Position
Position Anzahl
1. Center (C) 27
2. Rechter Flügelspieler (RW) 18
3. Torhüter (G) 16
4. Verteidiger (D) 11
5. Linker Flügelspieler (LW) 11
Spieler nach Alter
Alter Anzahl
18 Jahre 2
19 Jahre 12
20 Jahre 13
21 Jahre 21
22 Jahre 6
23 Jahre 7
24 Jahre 8
25 Jahre 4
26 Jahre und älter 10
Spieler nach Mannschaft
Mannschaft Anzahl
1. Toronto Maple Leafs 9
Chicago Blackhawks 9
3. New York Rangers 8
Boston Bruins 8
5. Canadiens de Montréal 6
6. Detroit Red Wings 5
7. New York Islanders 4
8. Buffalo Sabres 3
Calgary Flames 3

Preisträger mit anderen Auszeichnungen im selben Jahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ed Belfour gewann im Jahr 1991 die Calder Memorial Trophy und drei weitere NHL-Awards

Bis heute gelang es noch keinem Feldspieler, neben der Calder Memorial Trophy mit einem weiteren NHL-Award in derselben Saison ausgezeichnet zu werden. Allerdings gewann der Torhüter Ed Belfour, der 1991 als bester Rookie geehrt wurde, im selben Jahr auch die Vezina Trophy für den besten Torhüter sowie die William M. Jennings Trophy und den Trico Goaltender Award, der damals für die beste Fangquote verliehen wurde.[4] Drei weiteren Torhütern, Tom Barrasso, Tony Esposito und Frank Brimsek, gelang es ebenfalls, in einer Spielzeit mit der Calder Memorial Trophy und der Vezina Trophy ausgezeichnet zu werden. Außerdem wurden bisher neun Gewinner in das NHL First All-Star-Team und sieben in das Second All-Star-Team gewählt, zuletzt Steve Mason im Jahr 2009.

Alle Gewinner der Calder Memorial Trophy wurden bisher gleichzeitig ins NHL All-Rookie-Team gewählt. Einzige Ausnahme war Pawel Bure im Jahr 1992. Damals war die Wahl zum All-Rookie-Team im Sturm auf die drei Positionen linker und rechter Flügelstürmer sowie Center verteilt, auf denen jeweils der beste Neuprofi gewählt wurde. Da Bure in der Saison als linker und rechter Flügelstürmer spielte, belegte er bei der Wahl auf beiden Positionen jeweils nicht den ersten Platz. Zur Saison 1992/93 wurde diese Regel geändert und die Unterteilung in die drei Stürmerpositionen aufgehoben.[5]

Trophäe Anzahl Gewinner
Vezina Trophy 4 Ed Belfour, Tom Barrasso, Tony Esposito, Frank Brimsek
William M. Jennings Trophy 1 Ed Belfour
Roger Crozier Saving Grace Award 1 Ed Belfour
First All-Star-Team 9 Alexander Owetschkin, Teemu Selänne, Ed Belfour, Tom Barrasso, Ray Bourque, Tony Esposito, Roger Crozier, Terry Sawchuk, Frank Brimsek
Second All-Star-Team 7 Steve Mason, Luc Robitaille, Mike Bossy, Ken Dryden, Bobby Orr, Jacques Laperrière, Glenn Hall

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Calder Memorial Trophy auf der Website der NHL Awards (abgerufen am 10. Juli 2012)
  2. Edmonton Oilers Heritage: Wayne Gretzky—The Great One (abgerufen am 10. Juli 2012)
  3. Eric Duhatschek: Handing out the NHL hardware, The Globe and Mail, 8. April 2011 (abgerufen am 10. Juli 2012)
  4. Ed Belfour bei legendsofhockey.net (englisch) (abgerufen am 10. Juli 2012)
  5. Joseph Romain, James Duplacey: Hockey Superstars, Smithbooks, Toronto 1994. ISBN 0-88665-899-3
Diese Seite wurde am 26. Juli 2012 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.