Universal Soldier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelUniversal Soldier
OriginaltitelUniversal Soldier
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1992
Länge103 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieRoland Emmerich
DrehbuchRichard Rothstein,
Christopher Leitch,
Dean Devlin
ProduktionAllen Shapiro,
Craig Baumgarten,
Joel B. Michaels
MusikChristopher Franke
KameraKarl Walter Lindenlaub
SchnittMichael J. Duthie
Besetzung
Chronologie

Nachfolger →
Universal Soldier – Die Rückkehr

Universal Soldier ist ein Science-Fiction-Film von Roland Emmerich aus dem Jahr 1992, in der Jean-Claude Van Damme und Dolph Lundgren die Hauptrollen spielen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt des Films stehen die zwei US-Soldaten Luc Deveraux und Andrew Scott, die sich während des Vietnamkrieges nach einem Amoklauf Scotts gegenseitig erschießen. 23 Jahre später werden beide im Rahmen des streng geheimen Universal-Soldier-Programms wieder zum Leben erweckt; ihre Körper wurden nach ihrem Tod auf Eis gelegt und nun gentechnisch regeneriert. Eigentlich ohne eigenen Willen, beginnt Deveraux sich an seine Vergangenheit zu erinnern und versucht nun, seinem Dasein als Killermaschine innerhalb des Universal-Soldier-Programms zu entfliehen. Mit Hilfe der Reporterin Veronica Roberts kann er entkommen, wird jedoch von den anderen Soldaten seiner Einheit verfolgt. Schließlich kommt es zum Showdown zwischen Deveraux und Scott, da Letzterer sich schließlich auch an die Vergangenheit erinnern kann und eine Rechnung zu begleichen hat.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Handwerklich solider, aber inhaltlich stereotyper und gewalttätiger Actionfilm, der alle einschlägigen Versatzstücke des Genres ohne jede Vertiefung aneinanderreiht.“

„Explosionen, Tricks, Stunts und die Präsenz der Actionstars prägen Emmerichs 40-Mio.-Dollar-Frühwerk, die Handlung ist dagegen eher flüchtig.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Budget betrug 23 Mio. US-Dollar, allein in den USA spielte der Film 36 Mio. Dollar ein.[4] Gedreht wurde vom 12. August bis 30. Oktober 1991 in Arizona. Weiterer Drehort war der Hoover Dam am Lake Mead in Nevada.[5]
  • Der Film war Roland Emmerichs Einstieg in Hollywood.[6]
  • Produziert wurde der Film von Carolco Pictures, einem von Mario Kassar und Andrew G. Vajna gegründeten unabhängigen Studio, das in den 80er und 90er Jahren viele erfolgreiche Actionfilme (Rambo I-III, Terminator 2, Cliffhanger) hervorbrachte. Die Piratenbraut (1995) war das finanzielle Aus für das Studio.
  • Der gleichnamige Roman zum Film wurde von Robert Tine geschrieben und erschien 1992 im Bastei Lübbe Verlag.
  • Die ungeschnittene Fassung des Films war in Deutschland indiziert. Im März 2013 wurde er dann aber vom Index gestrichen und von der FSK neu geprüft. Diese gab den Film in der ungeschnittenen Fassung ab 16 Jahren frei.
  • Ralf Moeller hat hier einen seiner ersten Auftritte. Er spielt die Rolle des UniSol GR76. In Far Cry war Moeller 2008 in einer ähnlichen Rolle als genetisch verbesserte Kampfmaschine zu sehen.
  • Als Regisseur war auch Andrew Davis im Gespräch.

Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wurden zwei für das US-Kabelfernsehen produzierte Fortsetzungen veröffentlicht: Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen und Universal Soldier 3 – Blutiges Geschäft. 1999 erschien die Kino-Fortsetzung Universal Soldier – Die Rückkehr, wieder mit Jean-Claude Van Damme in der Hauptrolle. Mit gut 10 Mio. US-Dollar Einspielergebnis war der Film aber ein finanzieller Flop in den USA. 2008 bestätigte Van Damme die Fortsetzung der Reihe.[7] Der Film erschien 2009 unter dem Namen Universal Soldier: Regeneration, die Regie übernahm John Hyams. 2012 entstand mit Universal Soldier: Day of Reckoning[8] ein weiterer Film der Reihe. Auch dieser wurde von Hyams inszeniert. Der 2007 vom Produktionsstudio The Asylum in Auftrag gegebene Film Universal Soldiers – Cyborg Islands hat nichts mit der eigentlichen Filmreihe zu tun und ist als Mockbuster zu bewerten. Die Regie übernahm Griff Furst.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Universal Soldier. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2013 (PDF; Prüf­nummer: 68 550-a V).
  2. Universal Soldier. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  3. Universal Soldier auf tvspielfilm.de
  4. http://www.boxofficemojo.com/movies/?id=universalsoldier.htm
  5. https://www.imdb.com/title/tt0105698/locations?ref_=tt_ql_dt_5
  6. Roland Emmerich Filmstarts. Abgerufen am 7. November 2017.
  7. Universal Soldier: Van Damme bestätigt dritten Teil vom 7. November 2008 auf filmstarts.de.
  8. http://www.imdb.com/title/tt1659343/