Vestfold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen von Vestfold
SpitzbergenJan MayenØstfoldVestfoldOsloAkershusTelemarkAust-AgderVest-AgderRogalandHordalandBuskerudHedmarkOpplandSogn og FjordaneMøre og RomsdalTrøndelagTrøndelagNordlandTromsFinnmarkEstlandLettlandDänemarkFinnlandSchwedenSchwedenRusslandVestfold in Norwegen
Über dieses Bild
Basisdaten
Land: Norwegen
Verwaltungszentrum: Tønsberg
Fläche: 2.236 km²
Einwohner: 251.078 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte: 108 Einwohner/km²
Kommunen: 9
ISO 3166-2 NO-07
Fylkesstein: Larvikit

Vestfold war eine Provinz (Fylke) in Norwegen, die an die Fylker Buskerud und Telemark grenzte. Am 1. Januar 2019 betrug die Bevölkerung 251.078 Einwohner (4,73 % der Gesamtbevölkerung Norwegens). Die Gesamtfläche betrug 2.225 km² (davon Landfläche 2.148 km²). Verwaltungssitz war Tønsberg. Zum 1. Januar 2020 schloss sich Vestfold (ohne die Gemeinde Svelvik) mit Telemark zum neuen Fylke Vestfold og Telemark zusammen. Grundlage für das Zusammengehen war ein Beschluss des Storting vom 8. Juni 2017, der im Zuge einer Regionenreform eine Reduzierung auf elf Fylke vorsah.[1] Bereits ab dem 1. Januar 2019 gab es nur noch einen gemeinsamen Fylkesmann für die beiden Provinzen, nämlich Per Arne Olsen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vestfold lag westlich der Osloer Bucht. In Vestfold lagen zahlreiche bekannte Städte Norwegens wie Larvik, Horten, Holmestrand, Tønsberg und Sandefjord. Der Fluss Numedalslågen floss durch das Fylke. Viele Inseln waren der Küste vorgelagert. Früher war Vestfold hauptsächlich als Heimat der norwegischen Walfangflotten bekannt. Die Küstenstädte Vestfolds konzentrierten ihre Wirtschaftskraft auf den Fischfang und Werften. Daneben bot die Holzindustrie Arbeitsplätze. Das Ackerland war im Vergleich mit anderen Regionen Norwegens am fruchtbarsten.

Die auf den legendären Ynglinger Olaf Trätelgja zurückgehende Familie Haralds I., des ersten Königs Norwegens, stammte aus der Gegend Vestfolds. Das angeblich von Olaf gegründete Kaupang, eine Wikingerstadt, liegt ebenfalls in Vestfold und soll die erste stadtähnliche Siedlung Norwegens gewesen sein. Während des 10. Jahrhunderts begannen die hier ansässigen Könige mit der Unterwerfung freier nordischer Stämme und errichteten dadurch Norwegen.

Der Name leitet sich von der mittelalterlichen Landschaftsbezeichnung Fold her[2]. Damals wurden Østfold und Vestfold als eine einzige Landschaft aufgefasst, die entweder Fold oder Vik (Viken) genannt wurde.

Vor der Reform von 1919 hieß die Provinz Jarlsberg og Laurviks amt (auch Larvik) und war 1821 aus der Vereinigung der Grafschaften Jarlsberg und Larvik hervorgegangen.

Kommunen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vestfold gliederte sich in 12 Kommunen, bis am 1. Januar 2018 Larvik und Lardal, Tjøme und Nøtterøy sowie Hof und Holmestrand fusionierten.

Kommunen-
nummer
Name Einwohner
1. Januar 2019
Areal
in km²
0701 Horten kommune Horten 27.334 70,37
0704 Tønsberg kommune Tønsberg 45.976 110,23
0710 Sandefjord kommune Sandefjord 63.271 433,27
0711 Svelvik kommune Svelvik 6685 57,72
0712 Larvik kommune Larvik 47.107 812,66
0713 Sande kommune Sande 9904 178,33
0715 Holmestrand kommune Holmestrand 14.371 249,18
0716 Re kommune Re 9730 224,66
0729 Fæerder kommune Færder 26.700 99,96
Gesamt Vestfold våpen.svg Vestfold 251.078 2.236,38

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorgelagerte Insel Bastøy (Fläche: 2,6 km²) ist eine Gefängnisinsel (Bastøy landsfengsel) mit ca. 100 Insassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nye fylker auf www.regjeringen.no, abgerufen am 4. Januar 2020
  2. Reallexikon der germanischen Altertumskunde, S. 560 unten rechts

Koordinaten: 59° 18′ 36″ N, 10° 13′ 12″ O