Weesp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weesp
Flagge des Ortes Weesp
Flagge
Wappen des Ortes Weesp
Wappen
Provinz  Noord-Holland
Gemeinde Amsterdam Amsterdam
Fläche
 – Land
 – Wasser
24,16 km2
22,8 km2
1,36 km2
Einwohner 20.765 (1. Jan. 2022[1])
Koordinaten 52° 19′ N, 5° 2′ OKoordinaten: 52° 19′ N, 5° 2′ O
Bedeutender Verkehrsweg A1 E231 N236 N523
Vorwahl 0294
Postleitzahlen 1381–1384
Website Homepage von Weesp
LocatieWeesp.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Die niederländische Stadt Weesp ( anhören?/i) ist ein Bezirk (ndl. stadsdeel) der Gemeinde Amsterdam in der Provinz Nordholland. Die bis dahin selbständige Gemeinde Weesp wurde am 24. März 2022 als deren neunter Bezirk in die Gemeinde Amsterdam eingemeindet.[2]

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weesp liegt etwa 13 km südöstlich des Amsterdamer Stadtzentrums, nahe dem IJmeer, eines Teils der vormaligen Zuiderzee. Bei Weesp zweigen die Auto- und Eisenbahn nach Almere von jenen nach AmersfoortHengeloOsnabrück ab. Weesp liegt am Fluss Vecht. In Weesp gibt es eine Medikamentenfabrik und andere Industriebetriebe. Im Umland wird Land- und Viehwirtschaft (Rinder) betrieben. Dem Wassersporttourismus dient ein Jachthafen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt entstand im Mittelalter an der Grenze zwischen der Grafschaft Holland und dem Hochstift Utrecht. Nach vielen Kämpfen fiel sie 1317 endgültig an Holland. Im Jahre 1355 erhielt die Grenzfestung Weesp das Stadtrecht. Nach einer vergeblichen Belagerung durch die Franzosen (1672) wurde die Festung erneuert. Im Jahre 1759 entstand, nach dem Vorbild Meißens, die erste Porzellanmanufaktur Hollands, die bemerkenswerte Produkte erzeugte, jedoch 1770 pleiteging, worauf die Produktion 1774 nach Loosdrecht übersiedelte. Zwischen 1850 und 1971 fanden viele Einwohner Arbeit in der Van-Houten-Schokoladenfabrik, die aus Kakao Schokolade herstellte. Die Fabrik wurde 1971 geschlossen, der Markenname „Van Houten“ an die Leonhard Monheim AG verkauft[3].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Weesp und Naarden liegt das Vogelreservat Naardermeer.

Von Weesp nach Utrecht gelangt man per Boot über die Vecht oder auf dem Fahrrad am Ufer dieses Flusses nach Maarssen und Breukelen und kann eine Tour entlang vieler, zwischen 1600 und 1850 von wohlhabenden Kaufleuten erbauten Landsitze und Lustschlösser machen.

Das im Rokoko-Stil errichtete und 1776 vollendete Rathaus beherbergt eine schöne Sammlung Weesper Porzellan. Die St.-Laurens-Kirche (Laurentius-von-Rom-Kirche) aus dem Jahre 1462 im Zentrum hat ein Hemony-Glockenspiel.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[4]
 %
40
30
20
10
0
30,0
18,4
15,5
13,1
10,0
8,2
4,9
WSP
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+2,5
+5,1
+1,1
+3,0
−5,2
−5,3
−1,1
WSP
Sonst.

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[5]
2006 2010 2014 2018
Weesper Stads Partij 5 3 5 5
CDA 3 3 2 3
GroenLinks 2 2 3 3
VVD 2 3 2 2
D66 0 3 2 2
PvdA 3 2 2 2
Blanco Lijst 1 0
Partij van de Ouderen 0
Artikel50 1
Democratische Eenheids Partij 1 1
Nieuw Liberaal Weesp 0
Gesamt 17 17 17 17

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Weesp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2022, abgerufen am 26. März 2022 (niederländisch).
  2. Gemeentelijke herindeling Amsterdam - Weesp. Gemeinde Amsterdam, abgerufen am 23. Januar 2022 (niederländisch).
  3. 180 Jahre Geschichte bei vanhoutendrinks.com, abgerufen am 30. August 2013.
  4. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 19. Mai 2018 (niederländisch)
  5. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 19. Mai 2018 (niederländisch)