Wikipedia Diskussion:Kategorien/Planen und Bauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Anlaufpunkte


Alte Diskussionen befinden sich im Archiv.


Museen vs. Objektkategorien[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Heute sind einige Kategorien zu Museen entstanden (Kategorie:Römisch-Germanisches Museum z.B.) diese sind inkl. den Biografien ganz klar Themenkategorien (Kategorie:Museum als Thema), diese dürfen aber nicht in Objektkategorien wie Kategorie:Museum in Köln stehen ([1]). Ich habe gesehen, dass hier im Katbaum Museum sehr viel durcheinander geht. Hier bedarf es mal eine gründliche Aufräumaktion. --Atamari 20:06, 10. Nov. 2011 (CET)

das sind fehlerhafte einsortierungen wie beim Hamburger Hafen. Einfach rausnehmen und eine drüber bzw. In die Ortskategorie einsortieren. -- Radschläger sprich mit mir 01:48, 13. Nov. 2011 (CET)
mittelfristig wird aber sowieso eine Kategorie:Museumsgebäude notwendig werden. Für Düsseldorf schon in der Kategorie:Museumsgebäude in Düsseldorf umgesetzt. -- Radschläger sprich mit mir 01:50, 13. Nov. 2011 (CET)
Radschläger hat recht, siehe Diskussion hier zur selben Problematik. TomAlt 15:51, 14. Nov. 2011 (CET)

Raum (Bauwerk)[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Wikipedia:WikiProjekt_Kategorien/Diskussionen/2015/Februar/17 #Kategorie:Raum (Bauwerk) zk --W!B: (Diskussion) 05:13, 18. Feb. 2015 (CET)

(Bau)Teile allerorten[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Also, wir haben eine Kategorie:Bauwerksteil (als Objektkategorie) mit der Unterkategorie Kategorie:Gebäudeteil (ebenfalls eine Objektkategorie). Soweit so gut.

Sodann gibt es die Kategorie:Bauwesen nach Bauteil (ohne Objekt-/Themen-Klassifikation) und zusätzlich Kategorie:Bauteil (Bauwesen) (als Objektkategorie) sowie Kategorie:Bauteile (Architektur) (als Themenkategorie)- mit der Unterkategorie Kategorie:Bauteil (Architektur) (wieder ohne Objekt-/Themen-Klassifikation).

"Bauteil" heißt: Es ist eine Objektkategorie, die ausschließlich Artikel über Typen von Bauteilen enthalten sollte.--Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)

Die Kategorie Kategorie:Bauteil (Bauwesen) ist gut gefüllt und die Kategorie:Bauwesen nach Bauteil enthält lediglich Unterkategorien (keine Artikel).

"Bauwesen nach Bauteil" bedeutet: Artikel über das Bauwesen, geordnet nach den Themen bestimmter Bauteile. Es sind darin also lediglich Themenkategorien zulässig (vgl. Kategorie:Musik nach Instrument). --Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)
Aha, sollte dann der Kategorie:Bauwesen nach Bauteil evtl. die Vorlage Vorlage:KsPuB-Sortierkategorie-Themenkategorien oder die Vorlage:KsPuB-Themenkategorie zugeordnet werden? Die Kategorie:Bauteil (Bauwesen) ist ja im Unterschied zu den anderen Kategorien bereits vorbildlich erläutert und verlinkt. -- Kai Kemmann (Diskussion) 12:19, 15. Nov. 2016 (CET)

Die beiden Kategorie:Bauteile (Architektur)/Kategorie:Bauteil (Architektur) scheinen verwaist und die wenigen enthaltenen Artikel lassen eher auf eine Objektkategorie als eine Themenkategorie schließen.

Das Plurallemma "Bauteile" leuchtet mir auch nicht ein. --Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)

Ich habe mich zuvor wenig mit der "Kategorisierung" von Artikel auseinandergesetzt und bin einigermaßen verwirrt. Auch habe ich nicht das Gefühl, daß ein unbedarfter Nutzer in den genannten Kategorien irgendetwas auf Anhieb finden könnte, ohne sich zuvor auf den Diskussionsseiten hier sehr ausführlich mit den dahinterliegenden Struktur-Gedanken befaßt zu haben. Ich habe mich gerade darum bemüht, komme aber immer noch nicht klar.

Und auch falls die vorhandene Struktur grundsätzlich sinnvoll sein sollte, so scheint die vorhandene Einordnung der Artikel in Teilen eher dem Zufall zu unterliegen, was vielleicht zeigt, daß auch diejenigen, welche die Struktur verstehen, bislang nicht willens waren, diese auch zu pflegen. All dies ist vermutlich ein ernstzunehmender Hinweis auf eine nötige Vereinfachung.

Der Artikel Bauteil (Architektur) nennt "Gebäudeteil" als Synonym des Lemmas. Die scheint auch die einzige Unterscheidung zu sein, die auf Anhieb für mich Sinn macht: Kategorie:Bauteile (Architektur) könnte "Gebäudeteile" enthalten. Also Teile eines Gebäudes, welche entweder die Größe eines "Raums" haben oder zumindest aus mehreren einzelnen "Bauteilen" bestehen (um eine nachvollziehbare Abgrenzung zu einem einzelnen "Bauteil" zu finden, welches ansonsten ja offensichtlich in die Kategorie:Bauteil (Bauwesen) gehören würde).

Nun gibt es jedoch die Kategorie:Gebäudeteil bereits, sowie zusätzlich auch noch die übergeordnete Kategorie:Bauwerksteil.

Gebäudeteil ist ein Teil eines Gebäudes (also eines Bauwerks mit Räumen drin), während ein Bauwerk auch eine Brücke sein kann. Beides besteht aus Teilen. --Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)

"Gebäude" und "Bauwerk" scheinen in diesem Zusammenhang annähernd die selbe Bedeutung zu haben, so daß der Inhalt von Kategorie:Gebäudeteil vielleicht in die fast leere Kategorie:Bauwerksteil übernommen werden könnte.

Das finde ich auch logisch. Gebäudeteile sind Bauwerksteile, sofern Gebäude Bauwerke sind. --Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)

Dies aber nur nebenbei. Problematischer finde ich die Abgrenzung von Kategorie:Bauteile (Architektur) bzw. Kategorie:Bauteil (Architektur) gegenüber Kategorie:Bauteil (Bauwesen):

Grundsätzlich einverstanden. Aber nicht jedes Bauwerksteil ist ein Gebäudeteil. --Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)

Und was ist mit Kategorie:Bauteil (Bauwesen) und Kategorie:Bauwesen nach Bauteil? Die würde ich eigentlich auch zusammenlegen. Aber vielleicht kann ja jemand den Unterschied der Beiden erläutern und die Erklärung auch gleich auf der jeweiligen Kategorien-Seite einfügen, damit das alle verstehen.

"Bauwesen nach Bauteil" bedeutet: Artikel zum Thema Bauwesen, geordnet nach Bauteilen. "Bauteil" bedeutet: Artikel über Bauteile. --Summ (Diskussion) 09:46, 15. Nov. 2016 (CET)

Eine ähnliche Diskussion gab es übrigens schonmal hier. Das war allerdings damals wohl im Sande verlaufen.

Zuletzt noch ein anderes Thema. Hier wurde von Benutzer:Erell bereits einmal angemerkt:

  • "Für Tore als Bauwerke gibt es bereits Kategorie:Tor (Bauwerk), für Typen oder Bauformen Kategorie:Tor (Bauteil). Für bestimmte Einzeltüren würde ich Kategorie:Tür (Einzelstück) oder Kategorie:Einzelne Tür vorschlagen, analog zu einigen Unterkategorien von Kategorie:Kunstwerk (Kunsthandwerk). Eventuell müssten auch Portale berücksichtigt werden."

Über die Kategorie:Tür (Bauwerk) war ich vorhin nämlich auch gestolpert und hatte auf der Diskussions-Seite vorgeschlagen, diese Kategorie in "Tür (Objekt)" oder "Bemerkenswerte Tür" umzubennen, da ich unter einem Bauwerk etwas anderes verstehe, als eine Tür. Den Vorschlag "Tür (Einzelstück)" finde ich aber auch sehr gut.

besten Dank für Eure Aufmerksamkeit, Kai Kemmann (Diskussion) 02:33, 10. Nov. 2016 (CET)

PS Auf der Diskussionsseite von Cat:Tür (Bauwerk) gab es inzwischen folgenden Kommentar zur Umbenennung der Kategorie:

Gem. Befund evtl „Kategorie:Einzeltür“ / „Kategorie:Einzelne Tür“?--Wheeke (Diskussion) 08:42, 10. Nov. 2016 (CET)
hm, ein Riesen Batzen. Muss ich mich einlesen, dann kann ich die Tage ausführlich antworten. -- Radschläger sprich mit mir PuB 14:50, 12. Nov. 2016 (CET)
Die Abgrenzung zwischen Bauwesen und Architektur ist hier allgemein ein Problem, auch weil weite Teile der Bauwesen-Artikel nicht gewartet werden. Eine Abgrenzung zwischen Nützlichem und Ästhetischem ist in der Praxis kaum machbar. Ich würde diese Trennung mindestens in Bezug auf die hier diskutierten Artikel aufgeben. "Bauwerk" als Ausdruck für einzelne Objekte, "Bauteil" für Typen von Teilen ist m.E. eine brauchbare Sprachregelung. Gebäude sind Bauwerke mit geschlossenen Räumen, das ist auch recht klar definiert. Bei den Türen wären nur die frei stehenden Türen "Bauwerke" (siehe Kategorie:Säule (Bauwerk)), die übrigen Türen wären "Gebäudeteile". Und da fehlt noch eine namentliche Abgrenzung zwischen den Artikeln für Typen und für einzelne Objekte. --Summ (Diskussion) 09:18, 15. Nov. 2016 (CET)
Danke für Deine hilfreichen Erläuterungen, Summ. Was wäre Deine Wahl für die Umbenennung von Kategorie:Tür (Bauwerk). Vielleicht entweder "Kategorie:Tür (Einzelstück)" oder "Kategorie:Tür (Objekt)"? Wenn es ansonsten tatsächlich irgendwo eine freistehende Tür geben sollte, könnte diese sicherlich ebensogut als "Tor" angesehen und in die existierende Kategorie:Tor (Bauwerk) eingeordnet werden.-- Kai Kemmann (Diskussion) 12:19, 15. Nov. 2016 (CET)
Entschuldige, ich habe viel zu tun und sehe deine Frage erst jetzt. Ich befürworte Wheekes Vorschlag "Einzelne Tür", weil sich das vielleicht am besten verallgemeinern lässt. In der Kategorie:Absperrung zum Beispiel haben wir eine Kategorie:Absperrung (Bauteil) für Arten von Absperrungen, aber noch keine Unterscheidung zwischen Artikeln über einzelne, konkrete Absperrungen und Artikeln zum Thema Absperrung. "Einzelabsperrung" wäre nicht so glücklich, "Einzelne Absperrung" würde gehen. --Summ (Diskussion) 14:52, 1. Dez. 2016 (CET)
Gut, dann gibt es jetzt zwei Stimmen für "Einzelne Tür". Wobei ich finde, daß dies als Kategorietitel die Frage aufwerfen könnte, ob hiermit vielleicht das Gegenteil von "Doppeltür" gemeint sei. Auch klingt es etwas nach "Alleinige Tür", was natürlich wenig Sinn macht, aber evtl. Verwirrung stiften könnte. Ich würde daher "Tür (Einzelstück)" bevorzugen. Hat noch jemand eine Meinung hierzu? -- Kai Kemmann (Diskussion) 02:20, 3. Dez. 2016 (CET)
Aufgrund bisheriger Einzelstück-Kategorien würde diesen Klammerzusatz mobilen Stücken vorbehalten. Tür als Teil eines (zumind durch Pfosten) fest verankerten Bauwerkes fiele da raus. „Einzeltür“ schiene mir da neutraler und praktikabler.--Wheeke (Diskussion) 09:14, 3. Dez. 2016 (CET)
vielleicht sollten wir da nochmal einen schritt zurück machen. die benennung mit "einzelnes/individuelles XY" ist ja eher in bereichen gang und gäbe, wo kein zugriff auf den oberbegriff besteht. hier in den PuB-Kategorien ist sowas eigentlich nicht üblich und mir fällt auch gar kein beispiel ein. hier ist es eher die regel, dass ein hochhaus unter "hochhaus" steht und damit eine tür auch unter "tür" gehört. das heißt wir müssen die jetzt noch als themenkategorie bestehende Kategorie:Tür zur objektkategorie umwandeln und für die themenkat einen neuen namen finden. analog zu anderen beispielen wäre das eine Kategorie:Türen. so umgehen wir das vielseitig diskutierbare geklammer und haben eine schlichte und selbsterklärende lösung. ---- Radschläger sprich mit mir PuB 18:57, 3. Dez. 2016 (CET)
Pro, mein Reden. Vl nimmt sich jemand analog dieser stagnierenden Situation an...--Wheeke (Diskussion) 19:03, 3. Dez. 2016 (CET)
Das können wir schon so machen, also Kategorie:Türen oder ähnlich für die Themenkategorie. Bei den Einzelstücken sind tatsächlich zumeist mobile Stücke gemeint, die von Museum zu Museum weitergereicht oder versteigert werden können. Nur haben wir in der Kategorie:Bauwesen nach Bauteil immer nur den Singular für die entsprechende Themenkategorie. --Summ (Diskussion) 07:55, 4. Dez. 2016 (CET)

Beton in Zement - ? - Zement in Beton[Quelltext bearbeiten]

Beton enthält, soweit es mir bekannt ist, immer Zement (Beton aus Romankalk oder anderen hydraulischen Bindemitteln ist wohl nur von historischer Bedeutung).

Aber aus Zement kann man außer Beton auch Mauermörtel, Wandputz, HWL-Platten (Heraklit), Papercrete, Faserzementbaustoffe, Ytong, Trockenbauplatten, zementgebundene Spanplatten, faserverstärkte Verbundwerkstoffe, Dichtschlämmen und vieles andere herstellen.

Sollte die Kategorie:Beton als Sonderfall einer von vielen denkbaren Anwendungen von Zement daher vielleicht in der Kategorie:Zement enhalten sein, anstatt andersherum (wie es zur Zeit der Fall ist)?

nette Grüße, -- Kai Kemmann (Diskussion) 02:27, 18. Dez. 2016 (CET)

Die Umkehrung der Hierarchie zwischen Zement und Beton wäre sicher eine Option. Dann müssten aber andere Baustoffe, die Zement enthalten, auch dort drin sein, was ich nicht übersichtlich finde. Beton ist ein Werkstoff, Zement aber nicht, daraus erklärt sich die bisherige Unterordnung. Ich setze einmal beide Kategorien parallel in die Baustoffe hinein. --Summ (Diskussion) 00:24, 29. Mai 2017 (CEST)
Super, danke Summ!
Kai Kemmann (Diskussion) - Verbessern statt löschen. - 23:42, 21. Nov. 2017 (CET)

Übertragung eines Abschnitts von meiner Diskussionsseite[Quelltext bearbeiten]

Beschläge[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Hallo KaiKemmann. Ich habe deine Änderung an der Kategorie:Beschlag rückgängig gemacht. Das ist eine sogenannte Objkektkategorie, also nur für Artikel über bestimmte Beschläge, während die Kategorie Bauwesen nach Bauteil Themenkategorien enthält (Artikel zum Thema bestimmter Bauteile).

Beschläge im Sinn unserer Kategorie sind fast alles Verbindungselemente (Zierbeschläge ausgenommen), stehen also in der Kategorie Verbindungselement, aber es sind nur teilweise Baubeschläge. Was das Bauwesen betrifft, bin ich auch nicht sicher, ob der Beschlag nicht eher Richtung Einzelteil geht als Richtung Bauteil (gemeinsame Funktion oder Konstruktion). Der Begriff Bauteil ist in der Fertigungstechnik ja ein anderer als im Bauwesen. Ein Fenster oder eine Wand sind Bauteile, aber nicht die einzelnen Beschläge daran. --Summ (Diskussion) 16:19, 26. Dez. 2016 (CET)werden.

Danke, daß Du mir auf die Finger schaust, Summ.
Zur Erklärung: Ich hatte die Kategorie:Beschlag zusätzlich in der Kategorie:Bauwesen nach Bauteil untergebracht, da sie bislang nur in der allgemeinen Kategorie:Bauteil enthalten war, obwohl die Mehrzahl der Beschläge auch einen Bezug zum Baubereich hat.
Ganz allgemein möchte ich zunächst anmerken, daß ich es recht hilfreich fände, wenn alle Kategorien, die spezifisch als Objekt- oder Themenkategorie gedacht sind, auch als solche gekennzeichnet werden könnten. Nicht gekennzeichnete Kategorien muß man sonst immer erst analysieren und dabei versuchen, sich von bereits falsch eingeordneten Seiten nicht verwirren zu lassen.
Auch hatte ich es so verstanden, daß Objektkategorien wohl in Themenkategorien eingeordnet werden dürfen, während dies umgekehrt nicht vorgesehen ist. Oder müssen hierbei weitere Regeln beachtet werden?
Recht hast Du natürlich, daß nicht alle Beschläge als "Bauteile im Bauwesen" angesehen werden können. Andererseits gehören Möbel im weitesten Sinne ja auch irgendwie zu Gebäuden, so daß wohl nur noch die Buchbeschläge übrig bleiben, die gar keine Beziehung zum Baubereich haben. Aber das ist ja vielleicht nicht unbedingt ein Ausschlußkriterium, denn Kategorien sollten doch auch in mehrere Oberkategorien eingeordnet werden können, denen jeweils ein (bedeutender) Teilbereich ihres Inhalts zuzuordnen ist, oder nicht?
Nach meiner Auffassung kann ein Beschlag sowohl ein Bauteil als auch ein Einzelteil sein, wobei mir die Unterscheidung nicht so ganz klar ist. Vielleicht könnte jemand das in den entsprechenden Artikeln noch mal etwas differenzierter herausarbeiten?
Von mir aus könnten wir die Kategorie:Beschlag auch in der Kategorie:Einzelteil (Bauwesen) unterbringen. Ich fände es jedenfalls gut, wenn der Bezug zum Bauwesen auf die eine oder andere Art dargestellt werden könnte.
Beim Blick auf die Kategorie:Bauwesen fällt mir dabei einmal mehr auf, daß die gleichen Bauteile (z.B. Fenster, Giebel, Tor, Decke, ...) sowohl in der Themenkategorie Kategorie:Bauwesen nach Bauteil‎, als auch in der Objektkategorie Kategorie:Bauteil‎ (Bauwesen) enthalten sind (wobei sich letztere im Kategorienbaum noch in der Objektkategorie Kategorie:Bauwerksteil verbirgt).
Das macht zwar irgendwie Sinn, ist aber für einen unbedarften Benutzer schwierig zu erschliessen.
Vermutlich wäre doch eine Sortierung wie diejenige, die wir neulich für die "Kategorie:Tür" gefunden haben, wesentlich einfacher zu überblicken. Das hieße also, alle Objektkategorien in den zugehörigen Themenkategorien gleichen Namens (bzw. im grammatikalischen Plural) unterzubringen, so daß beide eine direkte Verknüpfung haben und gemeinsam in der Themenkategorie Kategorie:Bauwesen nach Bauteil‎ stehen dürfen. (Und falls es im Ausnahmefall (noch) keine zugehörige Themenkategorie geben sollte, so sollte man den Objektkategorien der Übersichtlichkeit zuliebe vielleicht dennoch die Aufnahme erlauben.)
So sinnvoll die Aufteilung in "Themen.." und "Objekte.." ja ist, es sollten beide Kategorien des gleichen Lemmas einander doch unmittelbar zugeordnet und nicht an unterschiedlichen Stellen des Kategoriesystems untergebracht werden. Die bisherige Trennung auf einer höheren Ebene scheint mir zu einer Zerfaserung der Struktur zu führen, die schwierig zu überblicken ist.
nette Grüße, Kai Kemmann (Diskussion) 17:36, 26. Dez. 2016 (CET)
Danke für deine Gedanken. Der Sinn der Trennung von Objekt- und Themenkategorien ist hier, dass wir in den Kategorien Bauteil oder Einzelteil wirklich nur Artikel über Bauteile oder Einzelteile haben und nicht auch über Zubehör, Unternehmen, Personen, Berufe, geographische Objekte etc. Daher die getrennten Hierarchien. – In der Kategorie Bauwesen nach Bauteil dagegen sind die Hersteller, Erfinder etc. dieser Bauteile grundsätzlich drin. Ihrerseits stehen sie in den Objektkategorien Unternehmen bzw. Organisation oder Person. Das ist nicht so schwer zu überblicken, aber am Anfang vielleicht verwirrend. – Bei den Beschlägen fällt es mir schwer, sie auf die gleiche Ebene wie Türen, Böden etc. zu stellen, daher vielleicht besser bei den Einzelteilen. Gruß --Summ (Diskussion) 18:15, 26. Dez. 2016 (CET)
Gut, man müßte die Kategorie:Bauteil‎ (Bauwesen) ja nicht unbedingt ganz aufgeben.
Ich fasse noch einmal die "Türen"-Lösung zusammen, die Radschläger vorgeschlagen und Wheeke ausgeführt hatte:
Es gibt nun zwei Objektkategorien: nämlich die Kategorie:Tür für alle Türen als "Einzelstücke" sowie die Kategorie:Tür (Bauteil) für alle "Bauarten" von Türen. Beide werden in der Themenkategorie Kategorie:Türen zusammengefaßt, welche wiederum in die Kategorie:Bauwesen nach Bauteil gruppiert wird.
Dadurch sind alle Türen-Kategorien übersichtlich zusammengefaßt und dürften sämtlich auch für einen unbedarften Nutzer zu finden sein, dem nicht bewußt ist, daß die Bauteil-Kategorien nach dem bisherigen System an zwei gänzlich verschiedenen Stellen zu suchen sind.
Zusätzlich verbleibt die Objekt-Oberkategorie Kategorie:Tür (Bauteil) auch weiterhin in der Kategorie:Bauteil‎ (Bauwesen), so daß das bestehende System zur Zusammenfassung der Objektkategorien erhalten bleibt. (Zu überlegen wäre, ob die Kategorie:Tür als Objektkategorie ebenfalls in die Objekt-Oberkategorie Kategorie:Tür (Bauteil) gehört.)
Was jetzt den normalen Benutzer nun noch irritieren würde, wäre, daß die Kategorie:Tür und die Kategorie:Tür (Bauteil) in einer (gegebenenfalls zwei) übergeordneten Kategorien unmittelbar untereinander aufgelistet werden. Soweit ich weiß, ist es bislang nicht möglich, solche Kategorie-Einträge an Ort und Stelle zu kommentieren, um die Existenz der beiden Kategorien zum selben Lemma zu begründen.
Hilfsweise sollte zumindest der/den betreffenden Objektkategorie(n) und der zugehörigen Themenkategorie jeweils ein Kommentar vorangestellt werden, in dem auf Existenz und Inhalt der jeweils anderen Kategorien hingewiesen wird.
Danke für Eure Kommentare, -- Kai Kemmann (Diskussion) 18:15, 2. Jan. 2017 (CET)

Kat: Noch zu klären[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Sagt mal, wäre es nicht sinnvoller, erst zu diskutieren und dann die Kats anzupassen? Jetzt habt ihr ein Bündel Kategorie in einem schwer erklärbaren Wartestand. Grüße --h-stt !? 14:32, 3. Jan. 2017 (CET)

durch die bisherige einsortierend entstand der Eindruck, wir hätten eine kraut und Rüben Kategorie bei Bauwerk. Tatsächlich verschob die bloße Menge die Gewichte und war eine solche Stellungnahme bzw. ein solcher Eindruck für mich nachvollziehbar. Mit dieser umsortierung wird das vermieden und ein nutzerservice geleistet, damit man die bestehende Systematik auch nachvollziehen kann. Trotzdem geht das aufräumen weiter. -- Radschläger sprich mit mir PuB 14:49, 3. Jan. 2017 (CET)
Ist vielleicht das hier gemeint: Kategorie:Planen_und_Bauen/Kategorieeinordnung_noch_zu_klären? Schön, wenn das schon mal geklärt wäre. -- Kai Kemmann (Diskussion) 20:07, 3. Jan. 2017 (CET)

Kategorie:Bauform_von_Bauwerken und Kategorie:Bauform von Baugruppen (Städtebau)[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Die Kategorie:Bauform_von_Bauwerken enthält fast ausschließlich historische (Bauern-)Haustypen, die der Übersicht halber wohl besser in Kategorie:Bauform (Wohngebäude) untergebracht würden. Vielleicht als neue Unterkategorie [:Kategorie:Bauform (Bauernhaus)], die zusätzlich in die Kategorie:Bauform (Landwirtschaft) gesetzt werden sollte. (Die Eselstreppe ist wohl der einzige Artikel in der bisherigen Kategorie, der übrigbleiben würde.)

Die Kategorie:Bauform von Baugruppen (Städtebau) enthält ausschließlich Bauernhoftypen, die wohl besser in Kategorie:Bauform (Landwirtschaft) untergebracht wären. Evtl. als neue Unterkategorie Kategorie:Bauform (Bauernhof).

Einsprüche? Vorbehalte?

liebe Grüße, Kai Kemmann (Diskussion) 11:44, 6. Apr. 2017 (CEST)

ja, denn diese kategorien sollen eben den weg ebnen weg von den "bauform (XY)" kategorien hin zu einer sammlung aller artikel zu bauformen von bauwerken, bauteilen, baugruppen etc.im moment sind da halt nur bauformen von bauernhaeusern drin, aber wir arbeiten mit solchen kategorien ja nicht nur fuer jetzt. -- Radschläger sprich mit mir PuB 11:21, 29. Mai 2017 (CEST)

Aufteilung der Unterkategorien der Kategorie:Holz[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Insbesondere hinsichtlich der Unterkategorien: Holz-Halbzeuge, Werkholz, Holzprodukte, Abfallholz, Holzwerkstoffe u.ä.

Zur bisherigen Diskussion, siehe hier

mit netten Grüßen, Kai Kemmann (Diskussion) 14:44, 3. Mai 2017 (CEST)

Überschneidung der Kategorien Kategorie:Beruf (Bauwesen) und Kategorie:Bauberuf (und nebenbei noch ein paar andere Fragen wie z.B. zur Objektkategorie Kategorie:Pipeline, Themenkategorie Kategorie:Rohrleitung, etc.)[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Die bisherige Diskussion dazu (und nebenbei noch zu ein paar anderen Fragen wie z.B. zur Objektkategorie Kategorie:Pipeline, Themenkategorie Kategorie:Rohrleitung, etc.) zwischen Summ und mir befindet sich hier.

-- Kai Kemmann (Diskussion) 12:35, 3. Jun. 2017 (CEST)

Liegt eine Überschneidung der Kategorien Kategorie:Baugruppe (Städtebau) und Kategorie:Bauensemble vor?[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

ESChweiler 20:40, 20. Jul. 2017 (CEST)

Nein. 129.13.72.198 09:28, 21. Jul. 2017 (CEST)
nein. -- Radschläger sprich mit mir PuB 00:49, 24. Jul. 2017 (CEST)

Straßen in Kategorie:Geographisches Objekt?[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Wäre es gewünscht, unter der Kategorie:Geographisches Objekt auch Straßen aufzunehmen? Sowas wie Kategorie:Straße, wobei es dafür eine Objektkategorie sein müsste. --Trustable (Diskussion) 08:30, 4. Aug. 2017 (CEST)

nein, diese Stränge sind bislang bewusst getrennt worden. -- Radschläger sprich mit mir PuB 16:16, 14. Aug. 2017 (CEST)

Kategorie:Umgenutztes Bauwerk in Russland[Quelltext bearbeiten]

ist es sinnvoll, hier eine Unterkategorie Kategorie:Ehemaliges Umgenutztes Bauwerk in Russland zu erstellen? S. St. Peter und Paul (Moskau)KimKong (Diskussion) 11:18, 25. Okt. 2017 (CEST)

Kategorie:Raumplaner[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich sehe dringenden Bedarf für eine Kategorie:Raumplaner. Laut Kategorienbeschreibung soll aber die Kategorie:Stadtplaner auch Raumplaner umfassen. Ich kann das nicht nachvollziehen, Raumplanung ist zwar historisch jünger, dafür geographisch-räumlich breiter angelegt. Zudem ist die Berufsbezeichnung „Stadtplaner“ stärker geschützt. Daher würde ich die Kategorie:Raumplaner auf die gleiche Ebene wie die Kategorie:Stadtplaner als direkte Unterkat der Kategorie:Person (Planen und Bauen) setzen. Einwände? --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 10:59, 2. Nov. 2017 (CET)

Ich unterstütze den Vorschlag. Raumplanung und Städtebau sind getrennte Fächer in den Hochschulausbildungen beider Richtungen. --Summ (Diskussion) 15:26, 9. Nov. 2017 (CET)
nein, es braucht solch eine Kategorie nicht. Es gibt den Studiengang Raumplanung in Deutschland, welcher aber letztlich genau die gleichen Inhalte vermittelt wie die Studiengänge "Raum- und Umweltplanung" (für die wir auch keine Kategorie:Raum- und Umweltplaner oder Kategorie:Umweltplaner brauchen), "Stadt- und Regionalplanung" (für die wir keine Kategorie:Stadt- und regionalplaner brauchen), "Urbanistik" (für die wir keine Kategorie:Urbanistiker brauchen), "Städtebau" (für die wir auch keine Kategorie:Städtebauer brauchen) oder "Stadtplanung". Am Ende trägt man sich in die "Stadtplanerliste" der Kammern ein und darf sich "Stadtplaner" nennen. Das ist die korrekte Berufsbezeichnung und daher ist es absolut sinnvoll eine zerfledderung zu vermeiden und eine gemeinsame Kategorie passend zur Berufsbezeichnung zu führen. -- Radschläger sprich mit mir PuB 15:30, 10. Nov. 2017 (CET)
Das sind zwei verschiedene Dinge: der Beruf und die Liste der Stadtplaner- und Architektenkammern. Das würde ich nicht vermischen. Es gibt Raumplaner, die nicht in einer dieser Listen eingetragen sind und diesen Beruf trotzdem jahrzehntelang ausüben. --Summ (Diskussion) 15:42, 10. Nov. 2017 (CET)
nein, sind es eben nicht. egal was man studiert hat, man arbeitet hinterher als stadtplaner. und ob man sich so nennen darf entscheidet eben die kammermitgliedschaft. -- Radschläger sprich mit mir PuB 17:41, 12. Nov. 2017 (CET)
Wenn man was studiert hat, das irgendwas mit Planung zu tun hat, arbeitet man hinterher ganz automatisch als Stadtplaner? Das ist ja mal eine abenteuerliche Behauptung. Hast du Beweise für diesen grundgesetzwidrigen Berufszwang? Deine Argumention bislang ist jedenfalls rein tautologisch: Ein Raumplaner ist ein Stadtplaner, weil das eben die korrekte Berufsbezeichnung ist, bzw. „man“ arbeitet als Stadtplaner. Auf die Tätigkeit selbst nimmst du keinen Bezug (es gibt nun einmal mehr Planungsebenen als die kommunale), und selbst in Bezug auf Studiengänge und Berufe der Architektenkammern ignorierst du sämtliche Widersprüche (X verschiedene Studiengänge sind alle inhaltlich gleich und führen zu demselben Berufsbild? Und dass die Architektenkammern keine „Raumplaner“ kennen, heißt automatisch, dass sie alle Stadtplaner sind, statt dass das Berufsfeld nicht in den Zuständigkeitsbereich der Kammer fällt?). Gegenbeispiele (s.u.) ignorierst du. Kurz: Was du nicht kennst, gibt es nicht. Ich möchte die Kategorie ungern gegen deine Zustimmung anlegen, aber im Zweifelsfall läuft es wohl darauf hinaus. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 20:00, 16. Nov. 2017 (CET)
ich kann doch auch nix dafür, dass man sich in dortmund überlegt hat das ganze raumplaner zu nennen. aber es ist doch nun einmal fakt, dass man in einem bundes- oder landesministerium, bei der bezirksregierung oder in der kommunalverwaltung, ebenso wie in einem büro für bauleitplanung oder wettbewerbsmanagement als stadtplaner arbeitet. die berufsvertretung ist die kammer, welche die begriffe in deutschland geschützt hat und von uns die eintragung in die stadtplanerliste verlangt um sich auch stadtplaner nennen zu dürfen. und selbstverständlich ist ein stadtplaner in der regionalplanung oder raumordnung tätig, wie er es auch in der bauleitplanung oder im wettbewerbsmanagement ist. mancher arbeit in der standortsuche bei handelsketten, andere wiederum sind hochschullehrer. trotzdem eint sie eine berufsbezeichnung. dir sind diese dinge nicht bekannt? -- Radschläger sprich mit mir PuB 16:11, 19. Nov. 2017 (CET)
Natürlich arbeiten Stadtplaner auch in der Raumplanung, aber darum geht es doch gar nicht. Du müsstest umgekehrt erklären, warum du Tätigkeiten auf verschiedenen Planungsebenen alle unter „Stadtplanung“ fassen willst. In der Raumplanung gibt es im Übrigen auch Geographen, Juristen, Volkswirte, Biologen, Politologen etc. Sind Gerhard Isbary oder der bereits genannte Karl-Hermann Hübler für dich dann gar keine Planer (weil sie nichts Planerisches studiert haben)? Würdest du sie wenigstens in die Kategorie:Person (Planen und Bauen) stecken, die aber m.E. eigentlich als reine Oberkategorie gedacht ist? Oder sollen wir sie als Stadtplaner kategorisieren, obwohl gerade du doch (durchaus zurecht) auf die Kammermitgliedschaft als Kriterium pochst? Ich sehe von dir bislang keine Lösungsvorschläge, nur Fundamentalopposition. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 21:33, 19. Nov. 2017 (CET)
nein, absolventen eines raumplanungs-studienganges arbeiten in der stadtplanung. ich sehe von dir lediglich blinden aktionismus, genau solches verhalten schadet aber einer systematischen erfassung des artikelbestandes (was ja das ziel der kategorien ist). -- Radschläger sprich mit mir PuB 23:46, 19. Nov. 2017 (CET)
@Radschläger: Wie würdest du denn jemanden wie Karl-Hermann Hübler kategorisieren? Stadtplaner ist er nun einmal nicht. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 21:23, 10. Nov. 2017 (CET)

Ich würde nicht von den bundesdeutschen Architektenkammern ausgehen. Auch wenn das tatsächlich in allen Bundesländern gleich geregelt wäre, ließe es sich nicht einmal auf den deutschen Sprachraum verallgemeinern. Nach der Berufssystematik ISCO sind unter Ziffer 2164 die "Raum-, Stadt- und Verkehrsplaner" aufgeführt. Nach der ESCO-Einteilung wird der Raumplaner dem Stadtplaner sogar als Oberbegriff vorangestellt, siehe hier. Die ISCO-Dreiteilung in der deutschen Übersetzung des Regelwerks finde ich gut nachvollziehbar. --Summ (Diskussion) 21:53, 16. Nov. 2017 (CET)

ich finde das immer toll, wenn benutzer hier zeigen, dass sie mit google dinge finden können. aber ich arbeite in diesem beruf und da verlasse ich mich gerne ein wenig mehr auf die dinge die mir dort begegnen, als die die ein benutzer bei google findet und sich dann versucht zusammenhänge zusammenzureimen. -- Radschläger sprich mit mir PuB 16:14, 19. Nov. 2017 (CET)
Bei allem Respekt vor deiner Berufserfahrung: Vielleicht solltest du mal von deinem hohen Ross herunterkommen. Die Stadtplaner-Kategorien selbst will ich komplett unberührt lassen. WP-relevante Raumplaner dürften vielmehr hohe Verwaltungsbeamte und/oder Professoren sein. Beschäftigst du dich routinemäßig mit deren Berufsbiographien und Tätigkeiten (gerne auch von solchen außerhalb Deutschlands)? --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 21:33, 19. Nov. 2017 (CET)

Ich habe die Kategorie jetzt erstellt und auch den Beschreibungstext der Stadtplaner-Kategorie angepasst. Bei der Diskussion scheint es mir doch mehr um falsch verstandenen Berufsstolz als um sachliche Gegenargumente zu gehen, da muss ich dann irgendwann passen. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 23:36, 19. Nov. 2017 (CET)

"falsch verstanderer berufsstolz"? auf welcher basis argumentierst du denn? wikipedia artikel? hörensagen? vermutungen? ich habe das studiert und arbeite in diesem berufsfeld. was sind also deine referenzen? -- Radschläger sprich mit mir PuB 23:47, 19. Nov. 2017 (CET)
Es ging mir nicht um die Abgrenzung Berufsplaner↔Laie (ich bin studierter Geograph, wenn es dich interessiert), sondern Stadtplaner↔Raumplaner. Du scheinst Wert darauf zu legen, dass Raumplaner doch nur verkappte Stadtplaner sind und dass niemand außer eingetragenen Stadtplanern Raumplanung betreibe. Das ist halt ein enges Planungsverständnis, das in anderen Planungs-relevanten Professionen (inkl. der Planungstheorie) so nicht vorhanden ist. Das ist alles, worauf ich mit der Aussage hinaus wollte. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 01:49, 20. Nov. 2017 (CET)
Als jemand, der auch einen der oben genannten Studiengänge studiert hat und in diesem Bereich auch arbeitet, finde ich die von Axolotl angelegte Kategorie ausgesprochen sinnvoll und der Berufs- wie auch der Forschungsrealität angemessen. Sehr viele Raumplaner (egal ob sie bspw. in Dortmund, Kassel, Kaiserslautern oder Weimar studiert haben, oder wo die Mitglieder des Informationskreis für Raumplanung, in dem ich auch Mitglied bin, noch herkommen) arbeiten überhaupt nicht als "Stadtplaner", sondern bspw. bei Regionalverbänden, Landschaftsverbänden, forschen im Bereich der Raumordnung usw. und haben mit Stadtplanung wenig bis nichts zu tun, geschweige denn, dass sie sich "Stadtplaner" nennen. Klar gibt es genug Raumplaner auch in der Stadtplanung, klassischerweise in Stadtplanungsämtern, da kenne ich genug ehemalige Kommilitonen, aber ebenso arbeiten sie auch in ganz anderen Bereichen. Und selbst von denen, die in Stadtplanungsämtern arbeiten, haben sich viele überhaupt nicht in die Stadtplanerlisten der Architektenkammern eintragen lassen. Hier apodiktisch zu behaupten, Absolventen der Raumplanung würden immer in der Stadtplanung arbeiten, ist einfach nicht zutreffend. --Wdd. (Diskussion) 19:47, 20. Nov. 2017 (CET)
dir ist aber schon bewußt, dass sich das studium des "stadtplaners" nicht von dem des "raumplaners" unterscheidet? dir ist ebenso bewußt, dass selbstverständlichauch planer die nicht in stadtplanungsämtern arbeiten stadtplaner sind? -- Radschläger sprich mit mir PuB 00:01, 21. Nov. 2017 (CET)
Nö, das ist mir nicht bewusst - weil es so simpel formuliert ("nicht ... unterscheidet") schlicht falsch ist. Natürlich gibt es große Schnittmengen zwischen einem Studium der Raumplanung und einem der Stadtplanung , aber eben auch klare und deutliche Unterschiede (und aktuell definiert in den Zeiten von Bologna und ECTS das ja anscheinend eh jeder Studiengang immer kleinteiliger anders, was im Sinne der vergleichbarkeit wohl eher kontraproduktiv ist) - vor allem unterscheiden sich aber die weiteren Berufswege oft sehr deutlich. Ich bin Raumplaner, aber kein Stadtplaner. Schon zu Zeiten meines Studiums Anfang der 1990er war klar, dass längst nicht alle Absolventen anschließend als Stadtplaner arbeiten, wie es vielleicht noch in den 1970er Jahren der Fall war. Und ich habe zwar Stadtplanung als Teil meines Studiums gehabt, aber nie in einem solchen Bereich, bspw. der Bauleitplanung oder Stadtentwicklung, tiefergehend gearbeitet und bin damit keinesfalls ein Exot. Die Raumplaner, die ich so kenne, die nicht in Stadtplanungsämtern oder Stadtplanungsbüros arbeiten, sind bspw. Verkehrsplaner, Landschaftsplaner, Wirtschaftsförderer oder Regionalplaner, aber ebenfalls keine Stadtplaner. Schau Dir einfach mal in der letzten Absolventenbefragung auf S. 118 an, was Raumplaner so machen. Sicher sind da Themen wie Bauleitplanung und Stadtentwicklung immer ganz wichtig, da kommt dieses Stidum geschichtlich ja auch her, aber viele Raumplaner machen eben auch ganz andere Dinge. --Wdd. (Diskussion) 11:56, 28. Nov. 2017 (CET)

Ohne mich näher mit der Thematik beschäftigt zu haben, scheint sich ja rein von der Begrifflichkeit eine gewisse Struktur zu ergeben:

  • Die zu großen Teilen synonym verwendbaren Bezeichnungen "Raumplanung", "Raum- und Umweltplanung" und "Stadt- und Regionalplanung" beschreiben das übergeordnete Fachgebiet.
  • Die ebenfalls in Teilen synonymen Bezeichnungen "Urbanistik", "Städtebau" und "Stadtplanung" bilden einen Teilbereich davon.
  • "Landschaftsplanung" könnte evtl. als weiterer Teilbereich vorgesehen werden.
  • Wenn die übergeordnete Kategorie "Raumplanung" benannt wird, könnten "Umweltplanung" und "Regionalplanung" als weitere Teilbereiche betrachtet werden.

Die traditionelle Gewichtung und Verbreitung der entsprechenden Berufsbezeichnungen sollten vielleicht nicht unbedingt das ausschlaggebende Motiv für das Kategoriensystem sein.

nette Grüße, Kai Kemmann (Diskussion) - Verbessern statt löschen. - 23:36, 21. Nov. 2017 (CET)

Richtig beobachtet. ich teile deine Einschätzung. Ob man tatsächlich für alle Bereiche unterhalb des übergeordneten Fachgebiets Einzelkats braucht, ist eine andere Frage. --Wdd. (Diskussion) 11:57, 28. Nov. 2017 (CET)
Naja, sind wir jetzt bei den Personenkategorien oder beim gesamten Kategoriensystem der Planung? Im Moment ist ja die Kategorie:Stadtplanung die Oberkategorie. Wenn das auch noch diskutiert werden soll, wäre ein eigener Diskussionsabschnitt m.E. sinnvoll. Immerhin geht es dann um vier Dinge (Sachkategorien, Personenkategorien, Kategorientexte, Artikelinhalte), die im Moment nicht so gut zusammenpassen. Bislang waren wir ja auch nur mit der Frage „Ist jede räumliche Planung Stadtplanung?“ beschäftigt. Zu den einzelnen Begriffen:
  • Umweltplanung würde ich als integrierten Teil der Planung betrachten, der aber v.a. in den Fachplanungen sowie mittels gesonderter Prüfverfahren stattfindet. Derjenige Begriff, der Gesamt-/ Querschnittsplanung und Fachplanungen (zu denen insbesondere noch die Verkehrsplanung gehört) umfasst, wäre laut ARL schlicht die Raumplanung, s. [2]. Was käme dann in eine Umweltplanungskat außer der Landschaftsplanung (s.u.), Umweltverträglichkeitsprüfung u.ä.?
  • Regionalplanung i.e.S. bezeichnet wiederum die Planung, die auf der Planungsebene zwischen Ländern und Kommune erfolgt. Außerdem gibt es v.a. in Metropolregionen teilweise regionale Zweckverbände, die auch eine länderübergreifende Abstimmung von Kommunen ermöglichen. Man könnte zwar den Regionsbegriff auch weiter fassen (denn international gesehen entsprechen eher die deutschen Länder dem, was anderswo „Region“ genannt wird), aber es handelt sich immer um Untereinheiten größerer Räume, sodass die abstrakte, national oder sogar supra-national organisierte Raumordnung nicht erfasst würde.
  • Urbanistik ist schlicht Stadtforschung und beschäftigt sich mit Planung eher in theoretischer Hinsicht, ähnlich wie übrigens die Regionalwissenschaft/-forschung. Dafür gibt es bereits die Kategorie:Stadtforschung und die Kategorie:Regionalwissenschaft, die beide zurecht nicht im Kategorienbaum der Planer eingebunden sind. Städtebau ist ein Teilgebiet der Stadtplanung, da sehe ich hinsichtlich der Kategorisierung keinen Änderungsbedarf.
  • Landschaftsplanung ist eine Fachplanung. Für die gibt es aber bereits eine Kat auf derselben Ebene wie die Stadtplanungskat. Was genau soll mit der geschehen, soll die dann Teil einer noch zu erstellenden Umweltplanungskat werden? --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 12:31, 28. Nov. 2017 (CET)
@Axolotl Nr.733: Du hast recht, das wäre vielleicht ein zu großes Fass. Bleiben wir besser erst mal bei den Personen-Kats. Danke für deinen leicht erhobenen Zeigefinger ;) --Wdd. (Diskussion) 15:51, 28. Nov. 2017 (CET)
Nein nein, inhaltlich lässt sich das ja gar nicht trennen, schon allein, weil der Kategorientext der Stadtplaner definiert, Personen welcher Tätigkeitsbereiche zu den Stadtplanern zählen. Und das sind aktuell (nach Edit-War mit Benutzer:Radschläger) weiterhin auch die Raumplaner. Als WikiProjekt-„Externer“ werde ich mich aber zukünftig hüten, mit einer Entscheidung voranzupreschen. Nur sehe ich jetzt zunächst nicht den Bedarf, Kategorien für Umwelt- und Regionalplanung zu erstellen, solange wir das Verhältnis von Stadtplanung, Raumplanung und -ordnung bzw. der jeweiligen Kategorien noch nicht abschließend geklärt haben. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 16:23, 28. Nov. 2017 (CET)
@Axolotl Nr.733: Danke für den Hinweis, das ist ja ein Unding, dieser Kategorientext. Das ist wissenschaftlich nicht haltbar, was Radschläger da durchsetzen will. Ich zitiere mal aus zwei einschlägigen wissenschaftlichen Werken:
"Im übrigen hat sich "Raumplanung" oder "Räumliche Planung" inzwischen auch weitgehend als Oberbegriff für Orts-, Stadt-, Regional- und Landesplanung durchgesetzt" (Klaus Müller-Ibold: Einführung in die Stadtplanung: Band 1: Definitionen und Bestimmungsfaktoren, Kohlhammer, 1995, S. 49)
"Raumplanung bzw. räumliche Planung werden als übergeordnete Begriffe für alle Arten des planerischen Umgangs mit räumlichen Aspekten in Stadt und Land verwendet, einschließlich des Begriffs der Umweltplanung. Stadtplanung und Städtebau können als Teil dieser umfassenden Raumplanung aufgefaßt werden." (Bernd Streich: Stadtplanung in der Wissensgesellschaft: Ein Handbuch, VS, Wiesbaden 2011, S. 30)
Raumplanung als Teil der Stadtplanung zu bezeichnen, das ist ein seit Jahrzehnten nicht mehr aktueller Stand. --Wdd. (Diskussion) 21:10, 28. Nov. 2017 (CET)

Sortierung[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, in dieser Diskussion geht es um die Frage nach der Sortierung in den Kategorien zu Bauwerken. Meiner Meinung nach sollten Bauwerke nach Ortsnamen einsortiert werden, wenn der Ort selbst keine Kategorie besitzt. Beim Vorhandensein einer Ortskategorie wie z. B. Bauwerk in… oder Baudenkmal in… wird nach Bauwerksbezeichnung sortiert, wobei etwa St.-Anna-Kirche unter A und nicht unter S (wie St.) zu sortieren wäre. Beispielhaft hier einmal die Kategorie:Kirchengebäude im Saalekreis, um zu zeigen, was ich meine. Wenn ich mit meiner Frage hier richtig sein sollte, bitte ich um eine kurze Rückinfo oder besser noch einen Link zum Regelwerk, um zu einer Entscheidung zu kommen. Vielen Dank, --Giorgio Michele (Diskussion) 11:56, 22. Nov. 2017 (CET)

Solange der Ort nicht im Namen vorkommt, finde ich es sehr problematisch, danach zu sortieren. Das finde ich gerade bei Kirchenartikeln sehr unübersichtlich, siehe z.B. die Geiseltalsee-Kirche in der SaalekreiKategorie. Umso mehr gilt das, wenn doch ein Ort angegeben ist, der aber Ortsteil einer größeren Gemeinde ist und die Sortierung dann unter dem Namen der Gemeinde erfolgt. --bjs Diskussionsseite 14:04, 22. Nov. 2017 (CET)
Um genau diese Bauwerksartikel geht es aber, zum Beispiel St. Anna (Großgräfendorf). --Giorgio Michele (Diskussion) 15:08, 22. Nov. 2017 (CET)
Eine Sortierung nach dem Ort macht nur dann für mich Sinn, wenn die Gebäude vom Grunde her den selben Namen haben, wie bei Kategorie:Annakirche. Bei Kategorien die Gebäude mit unterschiedlichen Namen aufnehmen, würde ich immer die Namen bevorzugen da dies übersichtlicher ist, als wenn man dort eine Sortierung nach Orten.--Adnon (Diskussion) 14:15, 22. Nov. 2017 (CET)