Wildberg ZH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ZH ist das Kürzel für den Kanton Zürich in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wildbergf zu vermeiden.
Wildberg
Wappen von Wildberg
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton ZürichKanton Zürich Zürich (ZH)
Bezirk: Pfäffikonw
BFS-Nr.: 0182i1f3f4
Postleitzahl: 8489 Ehrikon
8489 Schalchen
8489 Wildberg
Koordinaten: 703966 / 254033Koordinaten: 47° 25′ 44″ N, 8° 49′ 0″ O; CH1903: 703966 / 254033
Höhe: 650 m ü. M.
Höhenbereich: 532–804 m ü. M.
Fläche: 10,57 km²
Einwohner: 1006 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 95 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
7,6 % (31. Dezember 2018)[2]
Website: www.wildberg.ch
Lage der Gemeinde
GreifenseePfäffikerseeKanton St. GallenKanton ThurgauBezirk BülachBezirk HinwilBezirk MeilenBezirk UsterBezirk WinterthurBaumaFehraltorfHittnauIllnau-EffretikonLindau ZHPfäffikon ZHRussikonWeisslingenWilaWildberg ZHKarte von Wildberg
Über dieses Bild
ww

Wildberg ist eine politische Gemeinde im Bezirk Pfäffikon des Kantons Zürich in der Schweiz. Die drei ehemaligen Zivilgemeinden Wildberg, Schalchen und Ehrikon schlossen sich in den dreissiger Jahren zur Gemeinde Wildberg zusammen.

reformiertes Pfarrhaus Wildberg

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung

In Gold ein schwarzer Widderkopf

Das Wappen von Wildberg basiert auf dem Siegel der Edlen von Wildberg. Der schwarze Widderkopf auf goldenem Grund wurde im 18. Jahrhundert als Gemeindewappen übernommen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild von Walter Mittelholzer (1919)

Von der Gemeindefläche sind 54 % landwirtschaftlich genutzt, 39 % ist Wald und 7 % ist Siedlungsfläche oder dient dem Verkehr.

Wildberg grenzt an die Gemeinden: Wila, Bauma, Pfäffikon ZH, Russikon, Weisslingen, Zell ZH und Turbenthal.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1900 654
1950 653
2000 900

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SVP hat 45,6 %, die SP 20,3 %, die FDP 9,8 %, die Grüne 9,1 %, die CVP 2,8 %, und die EVP 6,3 % der Wählerstimmen.

Gemeindepräsident ist Roland Bänninger (Amtsperiode 2010–2014).

Schulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Primarschulhaus Wildberg werden ca. 70 Schüler in vier Klassenzügen unterrichtet, die Aussenwacht Schalchen ist zurzeit stillgelegt.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wildberg ist durch eine Postautolinie mit Fehraltorf, dort Anschluss an S 3 (Bülach –) HardbrückeZürich HBStadelhofenEffretikonWetzikon und Turbenthal, dort Anschluss an S 26 WinterthurBaumaRüti ZH verbunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Martin Gubler, Die Kunstdenkmäler des Kanton Zürich Band 3: Die Bezirke Pfäffikon und Uster. Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1978 (Kunstdenkmäler der Schweiz Band 66). ISBN 3-7643-0991-1. S. 225–245.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wildberg ZH – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.
  2. Daten zur Wohnbevölkerung nach Heimat, Geschlecht und Alter (Gemeindeporträt). Statistisches Amt des Kantons Zürich, abgerufen am 22. Dezember 2019.