AGM-122 Sidearm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AGM-122 Sidearm

AGM-122.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Luft-Boden-Rakete
Hersteller: Motorola
Entwicklung: 1980
Indienststellung: 1981
Technische Daten
Länge: 2870 mm
Durchmesser: 127 mm
Gefechtsgewicht: 88 kg
Spannweite: 630 mm
Antrieb: Feststoffraketen-Motor
Geschwindigkeit: Mach 2,3
Reichweite: 16,5 km
Ausstattung
Zielortung: passives Radar
Gefechtskopf: 11 kg
Waffenplattformen: Bell AH-1, AV-8B Harrier II, Douglas A-4
Listen zum Thema

Die AGM-122 Sidearm ist eine US-amerikanische Anti-Radar-Luft-Boden-Rakete.

In den 1980er-Jahren entschied die US Navy, dass sie eine neue Anti-Radar-Luft-Boden-Rakete brauchte. Als Ausgangsbasis nutzte man die schon ausgemusterte AIM-9C Sidewinder, die als Luft-Luft-Rakete bereits über einen halbaktiven Radarsuchkopf verfügte. Beauftragt wurde die Firma Motorola, die AIM-9C umzurüsten, die dann AGM-122 Sidearm (Sidewinder Anti-Radiation-Missile) hieß. Hauptunterschied war, dass der originale Schmalband- gegen einen Breitband-Radarsuchkopf ausgetauscht wurde. 1986 wurde die Sidearm in Dienst gestellt und bis 1990 wurden mehr als 700 Stück gebaut, die nur vom Marine Corps genutzt wurden.

Mitte der 1980er-Jahre wurde geplant, die AGM-122 zu verbessern. Die als AGM-122B bezeichnete Variante wurde aber nie verwirklicht.

Gegenüber anderen Anti-Radar-Raketen wie beispielsweise der AGM-88 HARM hat die Sidearm nur den Vorteil, dass sie günstiger, kleiner und leichter ist; in allem anderen Aspekten – vor allem in Bezug auf Reichweite und Genauigkeit – ist sie unterlegen.

Weblinks[Bearbeiten]