RIM-24 Tartar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RIM-24C Tartar

Tartar missile 1.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Boden-Luft-Lenkwaffe
Hersteller: General Dynamics
Entwicklung: 1955
Technische Daten
Länge: 4,72 m
Durchmesser: 343 mm
Gefechtsgewicht: 601 kg
Spannweite: 610 mm
Antrieb: Feststoffrakete
Geschwindigkeit: Mach 1,8 (603 m/s)
Reichweite: 32 km
Ausstattung
Zielortung: halbaktive Radarzielsuche (SARH)
Gefechtskopf: 60 kg
Zünder: Näherungs- und Aufschlagzünder
Listen zum Thema

Die RIM-24 Tartar war eine Luftabwehrrakete für Kurz- und Mittelstrecken der United States Navy aus den 1960er-Jahren. Der Flugkörper wurde von General Dynamics gefertigt. Die Tartar konnte auch gegen Überwasserziele eingesetzt werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Tartar war im Wesentlichen eine Version der RIM-2 Terrier ohne den zweiten Booster. Der Auftrag für die Tartar wurde 1955 vergeben, drei Jahre später flog die erste Rakete. Die Einführung in die aktive Flotte fand 1962 statt. An die Tartar wurde nie die damals aktuelle SAM-N-xx-Designation vergeben, die Rakete war bekannt als Missile Mk. 15. 1962, mit Einführung der RIM-Designation, wurde die Rakete mit RIM-24 bezeichnet.

Die RIM-24A Tartar konnte gegen Ziele in einer Höhe von 15 bis 15.000 Meter eingesetzt werden. Die effektive Reichweite lag zwischen 1,8 und ca. 15 Kilometer. Die später eingeführte RIM-24B Improved Tartar erhielt ein moderneres Radarsystem und ein stärkeres Triebwerk, das die Höhe auf über 20.000 Meter und die Reichweite auf über 30 Kilometer verbesserte. Viele Raketen wurden im Laufe zu RIM-24C Improved Tartar Retrofit modifiziert. Eine Gewichtsreduktion erhöhte die Reichweite noch einmal um ca. 2 Kilometer.

Ersetzt wurde die Tartar durch die RIM-66 Standard Missile in der Ausführung mittlerer Reichweite.

Technik[Bearbeiten]

Die Tartar besaß einen Festtreibstoff-Raketenantrieb, der die Lenkwaffe auf 1,8 Mach beschleunigte. Die Leitung erfolgte semiaktiv, das Schiff musste ein Ziel also mit seinem Radar anstrahlen und die Tartar „ritt“ auf den zurückgeworfenen Radarwellen in ihr Ziel. Die Tartar besaß einen Continuous-rod-Gefechtskopf von ca. 60 Kilogramm.

Der Start erfolgte entweder aus einem Mk-11-Doppelarm- oder aus den Mk-13- und Mk-22-Einarmstartern.

Einsatz[Bearbeiten]

Die Tartar wurde zuerst verwendet auf den modifizierten Zerstörern der Forrest-Sherman-Klasse und den Kreuzer-Umbauten der Baltimore-Klasse. Von Beginn an wurden die Tartar eingesetzt von Zerstörern der Charles-F.-Adams-Klasse und den Atomkreuzern der California-Klasse.

Ausländische Nutzer waren die Royal Australian Navy, die die RIM-24 an Bord der Fregatten der Adalaide-Klasse und Perth-Klasse einsetzte, sowie die Bundesmarine an Bord der Klasse 103 (Lütjens-Klasse).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: RIM-24 Tartar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien